Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lackierraum => Farbnebel im Umluftverfahren reinigen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lackierraum => Farbnebel im Umluftverfahren reinigen

    Hallo,
    der Hobbyist, wie ich, der einmal im Monat zur Lackierpistole greift, nutzt seine Grage. Diese kann ich nach außen hin sehr gut luft/staubdicht nach außen abschließen. Ich überlege nun, ob es praktikabel ist, den den anfallenden Farbnebel im Umluftverfahren abzuscheiden. Vorteil: Keine "Belästigung" der Umwelt.

    Und das soll so gehen:
    Die ex-geschützte Absaugeinheit (sagen wir mal ca. 3500m2/h) saugt die Kabinenluft über eine Filtermatte im unteren Kabinenbereich an und leitet sie über ein Rohrsystem (z.B. flexible Lutte) zur Garagendecke , wor sie über ein weiteres Filter wieder ausgestossen wird.

    Das ganze könnte ich mir als weitesgehend mobile Anlage bauen, die sich besser verstauen läßt.

    Wird so etwas vielleicht hier und da praktiziert? Funktionieren so i.d. Regel die rollbaren Farbspritzwände? Vor- und Nachteile?
    Wichtig: Es geht um Gelegenheitslackierungen, meist einzelne Karosserieteile, einmal im Monat.


    Grüße
    Marco

  • #2
    Hi Marco,

    das Abscheiden der Farbpartikel wird funktionieren, jedoch ist die
    "Luft" nach kurzer Zeit dermaßen "lösungsmittel geschwängert"
    daß weder du Luft (es sein denn mit externer Versorgung) noch
    der Lack trocknen wird.

    Entweder ist also Frischluft oder aber im Umwälzferfahren der Entzug
    der Lösungsmittel etc. notwendig.

    Große Lackierereien arbeiten aus Umweltschutzgründen und zur
    besseren Energieeffizienz so.

    Gruß
    Thomas

    Kommentar

    Unconfigured Ad Widget

    Einklappen
    Lädt...
    X