Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kleiner Vortrag für Druckluftaufbereitung im Semiprofessionellen Bereich

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wolfmuc
    antwortet
    Hi
    gute Idee - mit Wärmetauscher - Kompliment,
    wer nen Pool oder Fischteich hat - da lässt sich das gut kombinieren ....

    das Schlimmste was ich bei KFZ Profis erlebt habe war -
    Kompressor stand in einem Blech Container zusammen mit Altöl u.A.
    im Sommer hats dann die ganze Ölrotze in die Druckluft Lackierkammer gedrückt
    der Druckluftabscheider war dann auch bald voll ....

    den Rest kann man sich denken ...
    dem werkstattbesitzer war das nicht zu erklären :-)

    lg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Key 2
    antwortet
    also den Schlauch durch ein Wasserbecken legen stimmt aber denke der Wärmetauscher ist effektiver

    Wäre sonst möglich wenn mann für das Stück unter Wasser ein Metallrohr nimmt dann wäre die Abkühlung größer

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yeah
    antwortet
    schlauch + wasser + geschlossenes gefäß könnte das selbe ergebnis erzielen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Key 2
    antwortet
    Auto Kühler fällt flach hält dem Druck nicht stand

    Einen Kommentar schreiben:


  • Key 2
    antwortet
    Alternativ wäre ne Heizung? Eine fein gefächerte nicht so nen alten Eisenprügel. müsste mann nur gucken wie das mit dem Rostschutz ist sonst holt mann sich die braune Brühe in die Luft

    Einen Kommentar schreiben:


  • Raul
    antwortet
    vom Prinzip geht doch auch ein Wärmetauscher vom Auto oder sehe ich das falsch den würde ich aber weiter vom Kompressor entfernt anbringen und mit nem Lüfter versehen um ihn kühl zu halten
    Ja, hatte ich auch im Blick, sollte keine Lecks haben und der Druckluft standhalten.
    Wegen dem Lüfter, kann man machen wie man mag denke ich, weil direkt heiss wird die Druckluft nicht und macht den gringeren Teil an Abwärme aus. Es ging mir nur um eine schwache Durchlüftung des Kühlers.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Key 2
    antwortet
    vom Prinzip geht doch auch ein Wärmetauscher vom Auto oder sehe ich das falsch den würde ich aber weiter vom Kompressor entfernt anbringen und mit nem Lüfter versehen um ihn kühl zu halten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Raul
    antwortet
    Vielleicht sagst noch woher du den Kühler hast??
    Den hatte ich bei ebay gefunden, unter "Wärmetauscher".

    Was noch wichtig ist, die Enden der Rohre sollten eine Verdickung haben, damit der Schlauch unter Druck nicht mit der Schelle runterrutscht. Ich habe die Kupferrohrenden gelötet, also mit Lot verdickt und mit der Feile in Form gebracht, Kanten mit feinen Sandpapier glätten, damit der Schlauch nicht eingeschnitten wird.

    Mit einem Fön die Schlauchenden erwärmen, dann läßt sichs leichter aufschieben, Schellen vorher auf den Schlauch schieben
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schnapadäus
    antwortet
    Na das ist doch mal was nettes für User mit Druckluftproblemchens. Luft und Wasserprobleme liegen oft daran das der Kompressor oft am Liefermengenmaximum läuft! Somit erwärmt sich die Luft stetig.
    So siehts zum beispiel bei mir aus wo ich immer in der Lackierkabine lacke: Kompressor ist ein 3 Zylinder Kompressor mit 750 Liter Kessel und 16bar Druck und steht draussen unter einer Abdeckung ( Sommer wie Winter ). In der Kabine befindet sich eine >Sata Wartungseinheit<.
    Haben keinerlei probleme mit Dreck oder Wasser am Pistoleneingang.
    Somit sehe ich das Druckluftproblem beim Hobbyisten eben am kleinen Kompressor. Ist natürlich klar das man sich Zuhause keinen 3 Meter Kessel hinstellen kann!

    Hut ab für deine Lösung so das Problem zu lösen und andere betroffenen einen supi Tip zu geben.
    Vielleicht sagst noch woher du den Kühler hast?? Damit die Jungs sich auf die Suche machen können!
    mfg Ralf

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kleiner Vortrag für Druckluftaufbereitung im Semiprofessionellen Bereich

    Hallo,

    da ich für mich ein System gefunden habe, womit ich zufrieden bin, möchte ich die Infos zu Verfügung stellen.
    Vielleicht kann der Admin das Thema oben als Dauerthema anheften.

    Je mehr die Luft abkühlt vor der Wartungseinheit, desto mehr Wasser kann die Wartungseinheit entnehmen, weil abkühlende Luft Wasser abgibt. Ist das Wasser als Luftfeuchtigkeit in der Luft, kann die Wartungseinheit damit schlecht umgehen und diese kühlt über die Schlauchlänge ab, sodass Kondensat im Schlauch ist.
    Ich wollte gerne eine passive Kühlung. Kältetrockner fand ich zu groß.

    Ich entdeckte einen Kühlkörper (Wärmetauscher), welcher sehr gut an den Kompressor dranpasst.
    Eine Kupplung, Stecker und 2 x 1 m Schlauch und an den Kompressor gesteckt. Je größer der Innendurchmesser der Rohre und Schläuche, desto weniger Druckverlust.
    Das Kühlgitter so gestellt, das es im Windkanal der Kompressorlüftung ist.
    Nach einem kleinen Dauertest, war der Eingangbereich des Kühlkörpers warm und der Ausgangsbereich am Rohr kalt. Er macht also seine Arbeit.

    Dann geht es über einen 10 m Druckluftschlauch zur flexiblen Wartungseinheit, welche ich immer dort hinstelle, wo ich bin (links oder rechts vom Auto). Somit ist der Weg Wartungseinheit - Lackierpistole am kürzesten.

    Die Wartungseinheit hat einen Zyklonabscheider, Filter, Druckregler und für mich zum gucken einen kleinen Filter der durchsichtig ist. Der Zyklonabscheider entfernt über 99% der Tröpfchen Wasser und Öl. Der Filter macht den Rest.
    Ich mag Zyklonabscheider, da diese keinerlei Verschleißelemente haben. Der anschließende Filter wird weitestgehend geschont. Beachte das ein Zyklonabscheider immer für eine bestimmte Durchflussmenge konzipiert ist, da in diesem ein Wirbelsturm erzeugt wird, welcher Partikel an die Außenwand schleudert.

    Das Ergebnis ist eine trockene saubere Luft auf Zimmertemperatur.

    Soweit erstemal,
    Raul
    Angehängte Dateien

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X