Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Druckluftverrohrung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Druckluftverrohrung

    Hallo.

    Möchte meine Hobbywerkstatt mit einer Druckluftinstallation verfeinern. Jetzt stellt sich für mich die Frage, welches Rohrsystem ich nehmen soll. Da ich einige Meter (ca. 50) und auch etliche Entnahmestellen habe, sollte es auch preislich nicht zu teuer sein und auch einfach selbst zu installieren.

    Was nehmt ihr für so eine Installation und was würdet ihr mir empfehlen?

    Grundsätzlich denk ich steht zur Auswahl: Kupferrohre, verzinkte Stahlwasserleitungsrohre, Kunststoffwasserleitungsrohre (die zum verschweißen), Alu-Verbundrohre (biegsam mit Pressverbindern) und spezielle Druckluftleitungen (zB von Agre,..)

    Dann stellt sich auch noch die Frage nach dem Rohrdurchmesser, ich will Druckluftwerkzeuge wie Lackierpistole, Exzenterschleifer, Stabschleifer, Schlagschrauber usw. einsetzen und ev. auch ab und zu Sandstrahlen mit einer kleinen Handpistole. Bei den gewöhlnlichen Druckluftwerkzeugen könnten auch mal zwei gleichzeitig in Betrieb sein. Ich denke unter 3/4" bzw. äquivalentes mm Maß sollte ich nicht gehen. Was meint ihr?

    mfg christoph

  • #2
    Ich hab in meinen 2 Hallen verzinkte stahlrohre mit pressfitting 1zoll vom Tank weg. Mitndrin sin t-tücke mit 1/2" die zur Wartungseinheit runter gehn. Lieber viel zu viel Luft bevor am ende ein Druck mehr da is =)

    Kommentar


    • #3
      re

      nimm das für dich billigste.


      Ich denke das es Kupferrohr mit Lötfittings sind

      und den dran die Abgabestellen nach oben und an der tiefsten stelle eine Entleerungsstelle für kondenswasser.

      Und halte mir nicht jetzt das Gespräch wegen Filter am Kompressor.

      Direkt an der Entnahmestelle zum Lackiern Wartungseinheit mit guten Filtereinheiten zusätzlich


      Dachs

      Kommentar


      • #4
        Oder du nimmst z.B. Schlauch von Festoo oder Leggris ...
        Also den Stabilen blauen mit dem Steckkupplungen und so.
        Jedenfalls würde ich auch nicht unter 1" installieren ...

        Kommentar


        • #5
          Wieso nicht unter ein Zoll installieren. soll er sich ein zweites Kesselvolumen in der rohrleitung aufbauen.


          Und von dem festen Steckschlauch von Festo........................ kann er ja gern machen, wenn er das viele geld dafür ausgeben will

          übrigens festo selber installiert bei ihrer Druckluftversorgung in Steckbaren Alurohren für den Niederdruck und Stahlrohr für den das Hochdrucknetz


          Und wenn er ihr euch jetzt fragt, wieso ich das so genau weis. Ich arbeite bei Festo.


          grins

          Dachs

          Kommentar


          • #6
            Also unter 1" kannst du auch problemlos gehn.
            Ich denke nich das bei dir ständig Schlagschrauber, luftratschen, Exzenter usw. laufen.

            Kommentar


            • #7
              Als guter Querschnitt ist 18 mm. In der Firma gehen wir auser bei Maschinen, welche 4000 bis 5000 Liter pro Stunde brauchen auch nicht drüber.

              Ein normaler Kompressor für Werkstätten bringt nicht über 500 bis 600 Liter Arbeitsleistung.

              Damit laufen alle erhältlichen Druckluftwerkzeuge. Mein eigener Kompressor hat 430 Liter und ich habe 12 er Schläuche im Einsatz.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von christoph1 Beitrag anzeigen
                Hallo.

                Möchte meine Hobbywerkstatt mit einer Druckluftinstallation verfeinern. Jetzt stellt sich für mich die Frage, welches Rohrsystem ich nehmen soll. Da ich einige Meter (ca. 50) und auch etliche Entnahmestellen habe, sollte es auch preislich nicht zu teuer sein und auch einfach selbst zu installieren.

                Was nehmt ihr für so eine Installation und was würdet ihr mir empfehlen?

                Grundsätzlich denk ich steht zur Auswahl: Kupferrohre, verzinkte Stahlwasserleitungsrohre, Kunststoffwasserleitungsrohre (die zum verschweißen), Alu-Verbundrohre (biegsam mit Pressverbindern) und spezielle Druckluftleitungen (zB von Agre,..)

                Dann stellt sich auch noch die Frage nach dem Rohrdurchmesser, ich will Druckluftwerkzeuge wie Lackierpistole, Exzenterschleifer, Stabschleifer, Schlagschrauber usw. einsetzen und ev. auch ab und zu Sandstrahlen mit einer kleinen Handpistole. Bei den gewöhlnlichen Druckluftwerkzeugen könnten auch mal zwei gleichzeitig in Betrieb sein. Ich denke unter 3/4" bzw. äquivalentes mm Maß sollte ich nicht gehen. Was meint ihr?

                mfg christoph

                also wenn du zu viel Kohle hast nimm ,,,Festo,,, das fetzt richtig in der Kasse,,,
                Ansonsten was spricht gegen Kupferrohr,,, oder diverse andere anbieter von Kunststoff-Druckleitungen,
                habe ich verwendet,,12er Kunststoff mit winkel-und abzweigteilen aus dem Hydraulick-bereich(dank meines Landmaschienen-Kumpels,der sowas eimerweise rumstehen hatten)
                Wobei ich mir bei kupfer nie sicher war ob ,,,weich Löten den druck stand hält,,,
                Falls du noch nen ,,Luftentfeuchter benötigst,, hätt ich noch einen von Schneider übrig,,, Top gerät,,,,,,einfach kurz per PN melden,,,

                Gruß
                Spachteln ist meine Leidenschaft

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dachs Beitrag anzeigen
                  Wieso nicht unter ein Zoll installieren. soll er sich ein zweites Kesselvolumen in der rohrleitung aufbauen.
                  Warum nicht? Ist ein günstiger zus. Druckspeicher, welcher nicht einmal geprüft werden müsste nach der Zeit. Kessel unterliegen ja eigentlich einer Prüfung (TÜV) nach bestimmter Zeit
                  Außerdem warum nicht größeren Querschnitt verlegen und entsprechend Volum zur Verfügung haben.

                  Kommentar


                  • #10
                    weil überflüssiges Geld viel besser für notleidende Kinder gespendet ist

                    Kommentar


                    • #11
                      Sagt mal, Thema Verrohrung:

                      Spricht etwas dagegen, das 18er Rohr zu löten?
                      Lötrückstände im Rohr in der Luft gefährlich für den Lack?

                      Gruß

                      C.
                      Gruß

                      Camel

                      Kommentar


                      • #12
                        Kupferrohr löten

                        Da spricht nichts dagegen, aber du musst direkt an die Abnahmestelle eine Wartungseinheit mit ordentlichen Filtern machen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Dachs Beitrag anzeigen
                          Da spricht nichts dagegen, aber du musst direkt an die Abnahmestelle eine Wartungseinheit mit ordentlichen Filtern machen.
                          Und das nicht nur bei Kupferrohrsystem, sondern egal was du und wie du verlegst!

                          Kommentar


                          • #14
                            das stimmt

                            ich habe es nur nicht noch mal erwähnt, das es generell so sein sollte. Meine Formulierung war vieleicht bischen unverständlich

                            Kommentar


                            • #15
                              richtig

                              Deshalb wolld ich es für jeden verständlich in den Rahmen legen

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X