Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Projekt Lackierkabine und Ausrüstung Step1:Absaugung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Projekt Lackierkabine und Ausrüstung Step1:Absaugung

    Hallo zusammen,

    ich habe mich neu bei Euch angemeldet und möchte diesen Thread für meine kurze Vorstellung nutzen und mein Vorhaben hier mal erläutern.
    Ich bin Jahrgang 1967 und noch Hauptberuflich als Controller tätig. Meine Neigung zu allem Technischen habe ich aber schon sehr früh entdeckt und das ist auch ein ganz wichtiger
    Ausgleich für meine Bürotätigkeit.In meiner Jugendzeit habe ich sehr viel Modellbau betrieben und mich intensiv mit Airbrushen befasst, hat viel Spaß gemacht. Den LKW-Modellbau habe ich dann so Anfang 20 an den Nagel gehängt. Ich habe bis vor ca. 4 Jahren ziemlich viel in Holz hobbymäßig gemacht und dann hat mich eigentlich immer mehr die Metallverarbeitung interessiert. Ich habe meine Hobby-Werkstatt entsprechend ausgebaut und nutze eine Fräsbank, eine Drehmaschine und ein Schutzgas-Schweissgerät für diverse Arbeiten. Meine große Leidenschaft sind Zweiräder und ich fahre eine alte Harley-Davidson, aber viel lieber eigentlich für die Wege zur Arbeit meine alte Vespa-PX 150. Ich schraube leidenschftlich gerne an den Kisten. Den Harley-Motor habe ich eigenständig restauriert und auch den Vespa-Motor habe ich komplett zerlegt, alle Lager Wellendichtringe usw. erneuert und mir dafür entsprechendes Werkzeug selbst hergestellt. Die Motorrevision habe ich dann an drei weiteren Vespa-Rollern von Freunden durchgeführt und vor etwa einem Jahr überlegte ich mir, "mach doch Dein Hobby zum Nebenberuf" und verdiene Dir etwas Geld nebenbei, um einfach auch die Kosten der ganzen Werkzeuge mal zu erwirtschaften. Ich habe mir dann selbst eine Webseite erstellt und begann Zubehörteile für alte Vespa-Roller und Instandsetzungsarbeiten anzubieten. Ich war ziemlich überrascht, denn der Erfolg stellte sich eigentlich unmittelbar ein, der Ansturm ist riesig und ich habe mich entschlossen, das Geschäft weiter auszubauen. Eine Sandstrahlkabine ist in Vorbereitung (Eigenbau), aber ich möchte auch Vollrestaurationen möglichst komplett "inhouse" anbieten.
    Das bedeutet, dass ich vielleicht alle zwei oder drei Monate mal nen Roller lackieren werde, vielleicht auch mal mehr, aber das eher langfristig. Nun meint ihr warscheinlich zurecht, dass es sich dafür doch nicht lohnt, so ein Projekt anzugehen, aber das ist so ein Tick von mir; ich möchte möglichst alles selbst anbieten können und zusätzlich habe ich da noch Ideen. Ich werde Schriftzüge und Plotterfolien anbieten und maybe werden da auch mal kleine Klarlacküberzüge für einen Kotflügel oder ähnliches fällig.
    So, nun komme ich zu meinem eigentlichen Thema hier.

    Eine Lackierkabine soll für die Lackierarbeiten gebaut werden. Ich habe die Möglichkeit, einen ungenutzten Raum dementsprechend einzurichten. Die Kabinengröße wird 4m x 3m betragen.
    Mir ist besonders wichtig, dass ich alles Ex-geschützt baue und ich mich auch möglichst an die vorgegebenen Umweltrichtlinien halte, was die Luftabsaugung angeht.
    Konzept der Luftabsaugung
    Hier bräuchte ich mal Eure Meinung. Ich habe schon viel über Ex-geschützte Absaugungen gelesen und mir das folgende Konzept ausgedacht (siehe Bild):

    Als Lüfter kommen zwei KFZ-Kühlerlüfter zum Einsatz. Ich dachte zuerst daran, die Lüfter direkt mit 12 Volt zu betreiben, weil ich der Meinung war, die sind ja wohl spritzwassergeschützt. Aber Lösungsmitteldämpfe sind ja wirklich mit Vorsicht zu genießen und darum habe ich mi das so wie abgebildet vorgestellt: Ich nehme nur das Lüfterrad und drehe mir die Welle, die ich Kugelgelagert über einen Wellendichtring mit dem E-Motor außerhalb der Absaugung verbinde. Der E-Motor wird über einen Frequenzumwandler drehzahlgeregelt. Ich werde beide Lüfterräder über einen Motor ansteuern, da die Leistungsaufnahme der Lüfterräder eher gering ist. Die Verbindung mache ich per Keilriemen zwischen beiden Lüfterrädern.
    Was mit aber noch richtig kopfzerbrechen macht sind die Filter.Bei Filter 1 dachte ich an einen Faltkartonfilter, so einen mit Löchern für die groben Farbpartikel, solch einen:
    http://cgi.ebay.de/Farbnebel-Faltkar...d=p3286.c0.m14
    Filter 2 soll dann den Farbnebel komplett filtern, dabei dachte ich an z.B. diese hier:
    http://cgi.ebay.de/FARBNEBEL-ABSCHEI...d=p3286.c0.m14
    Vielleicht ist die Anordnung der Filter aber garnicht so ideal, wäre der Filter 2 direkt hinter Filter 1 besser?
    Und vorallem Frage ich mich: filtert der Filter 2 auch den restlichen "Farbgeruch" raus, bevor ich die Restluft nach draussen blase?

    So, jetzt habe ich erstmal genug palabert und freue mich über Eure Meinungen zum Absaugkonzept.
    Die anzuschaffende Ausrüstung kommt dann noch hier rein und ich denke, ich nutze diesen Thread auch für die Bebilderung zur Umsetzung des Projektes.

    Viele Grüße
    Thomas

    Edit: noch ne Frage an die Mods: ich habe das Bild auf meinem Webspace hochgeladen und den Link draufgesetzt. So funktioniert ja auch der Button hier beim Beitrag erstellen. Die Anleitung zum Forum sagt da ja etwas anderes. Was ist jetzt richtig?
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Thomas; 18.10.2008, 21:37. Grund: Bild hochgeladen. Thomas

  • #2
    Zitat von PX-Tom Beitrag anzeigen

    Edit: noch ne Frage an die Mods: ich habe das Bild auf meinem Webspace hochgeladen und den Link draufgesetzt. So funktioniert ja auch der Button hier beim Beitrag erstellen. Die Anleitung zum Forum sagt da ja etwas anderes. Was ist jetzt richtig?
    Bilder bitte bei uns hochladen und keine externen verlinken. Guckst Du hier:

    http://www.diespritzer.de/neues-vide...egen-t996.html

    Thomas
    RTFM!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von PX-Tom Beitrag anzeigen
      Vielleicht ist die Anordnung der Filter aber garnicht so ideal, wäre der Filter 2 direkt hinter Filter 1 besser?
      Der Kartonfilter ist nur ein Vorfilter, lässt zuviel durch. Besser gleich direkt der Grün-Weisse dahinter. Fraglich ist wieso du für ein paar Teile alle paar Monate einen Kartonvorfilter brauchst?

      Der Geruch wird nicht ausgefiltert. Nur Partikel, keine Gase.

      Das System ist nicht neu, viele Lüftungstechniker setzen den Motor in den Frischluftbereich, dadurch bleibt er sauber und kommt nicht mit Lösungsmittelgasen in Berührung.
      Du hast damit die Entlüftung aufskizziert, was ist mit der aufbereiteten (Wärme/Feinstaubfilter) Belüftung?

      Kommentar


      • #4
        Hallo , erst mal ein Wilkommen im Forum,
        schön das du dir Gedanken über den Ex-Schutz machst.
        Aber ein paar Bedenken hätte ich noch bei deiner Konstruktion.
        Die Lüfter aus dem Kfz sind aus Kunststoff und noch schlimmer der Keilriementrieb,
        da reibt Gummi auf Metall, das muss gut geerdet werden um statische Aufladungen zu verhindern !
        ..........der Weg ist das Ziel !

        Kommentar


        • #5
          Moinsen,

          Fraglich ist wieso du für ein paar Teile alle paar Monate einen Kartonvorfilter brauchst?
          Ich dachte an den Faltkartonfilter, um den dahinter angebrachten Feinfilter nicht so schnell "dicht" zu nebeln, aber Du hast recht, für die gelegentlichen Lackierungen kann der wohl wegfallen. Gibt es eigentlich Filter als Meterware, die den Geruch (wie beim Maskenfilter) rausfiltern?

          Die Lüfter aus dem Kfz sind aus Kunststoff und noch schlimmer der Keilriementrieb,
          da reibt Gummi auf Metall, das muss gut geerdet werden um statische Aufladungen zu verhindern !
          Guter Gedanke; ich werde den Keilriemen zwischen Motor und Wellendichtring anbringen, also im "sauberen" Luftbereich.

          Du hast damit die Entlüftung aufskizziert, was ist mit der aufbereiteten (Wärme/Feinstaubfilter) Belüftung?
          Der Raum, indem die Lackierkabine entsteht ist beheizbar. Die Zuluft wollte ich auch mit zwei KFZ-Lüftern sicherstellen. Die Zuluft soll dann durch die Lüfter und dann durch jeweilige Feinfilter in den Lackierraum gelangen. Ich frage mich nur, ob es da auch einer Lösung mit Wellendichtring, sprich Ex-geschützt sein muss, da die Lösungsmittelhaltige Luft sich ja innerhalb der Kabine befindet und mit den Zuluft-Lüftern nicht in Berührung kommt. Die Zuluft-Lüfter laufen mit höherer Drehzahl, um einen kleinen Überdruck in der Kabine sicherzustellen.

          Gruß
          Thomas

          Kommentar


          • #6
            Zitat von PX-Tom Beitrag anzeigen
            Gibt es eigentlich Filter als Meterware, die den Geruch (wie beim Maskenfilter) rausfiltern?
            Aktivkohle gibt es in Fässern zur Reinigung der Luft. Eine teure Angelegenheit. Zudem läßt die Durchstromgeschwindigkeit zu wünschen übrig. http://www.gutmbh.de/LAKF.htm

            Zitat von PX-Tom Beitrag anzeigen
            Die Zuluft soll dann durch die Lüfter und dann durch jeweilige Feinfilter in den Lackierraum gelangen. Ich frage mich nur, ob es da auch einer Lösung mit Wellendichtring, sprich Ex-geschützt sein muss, da die Lösungsmittelhaltige Luft sich ja innerhalb der Kabine befindet und mit den Zuluft-Lüftern nicht in Berührung kommt.
            Das geht. Wenn sich die Zuluftmotoren im Frischluftbereich befinden. Dieses System wenden viele Lüftungstechniker an.

            Kommentar


            • #7
              Moinsen,

              dasmit der Aktivkohle ist eine gute Idee, merci. Ich könnte mir da solch einen Filter vorstellen, den ich in den Abluftkanal schalte und dann bei Bedarf neu befülle.
              http://cgi.ebay.de/Aktivkohlefilter-...d=p3286.c0.m14

              Gruß
              Thomas

              Kommentar


              • #8
                Ooooh auch nen Vespenfan, welcher die Gunst der Stunde genutzt hat!!!

                Wo hasse denn deinen Laden?

                Glückauf de Mufti.

                Kommentar


                • #9
                  in der Norddeutschen Tiefebene bei Bremen.

                  Gruß
                  Thomas

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich baue mir auch gerade eine Lackierkabine. Habe dafür 2 STück Rohrventilatoren mit je 1700m³/h Luftdurchsatz. Davor möchte ich nun einen Filter machen, um die Luft zu filtern... Aktivkohlefilter gibt es also nur in Fässern mit so wenig Luftdurchsatz? Wie machen die Lackierereien denn das so? Die ventilatoren sind für die Abluft zuständig. Für die Zuluft dient nur ein Gitterrost mit Filtermatte von einer Dunstabzugshaube. Was mich aber noch interessiert. Was bringt denn so ein Filter an Einbußen? Rohrdurchmesser ist ca 30cm. Davor soll auch ein Filter. Nur welcher? Ist mit einfachen Mittel das Umweltamt zufrieden zu stellen? Reicht der luftstrom überhaupt aus? Raumgröße ist 5m x 8m x 3m, also 120m³.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ok...

                      Neue Frage

                      Ich baue mir einen Kasten, welcher 2Meter Lang sein wird und 1Meter hoch. Das wird der Filter! 2 Ventilatoren werden Ihn betreiben. nur ich frage mich wie ich die Absaugluft gleichmäßig über den ganzen Filer verteile. Ich dachte daran, ich nehme ein Rohr je Lüfter, welches durch den gesamten Filterkasten, von links nach rechts geht, mache in das Rohr mehrere Löcher um die Luft gleichmäßig beim Absaugen zu verteilen. Funktioniert das so? Oder braucht man garnicht so eine aufwendige Technik, und man kann das Absaugrohr einfach an der Außenhülle anstöpseln... Oder muss man wie beim Heizungssystem bei Heizkörpern das erste Loch am Absaugrohr, welches durch den ganzen Filterkasten geht, am kleinsten machen und jenes weitere etwas größer um Druckungleichheiten ausgrenzen zu können?

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich glaub Du bist im falschen Forum.

                        Wir sind (überwiegend) Lackierer, das etwas Grundwissen für eine Kabine bzw. die Ab und Zuluft haben und keine Anlagenbauer.

                        Außerdem werden Wir einen Teufel tun, irgend welche Tipps in dieser Richtung zu geben, wenn dein Ars.. nämlich im hohen Bogen durch eine Halle fliegt, wollen Wir bestimmt keine Mitschuld daran haben.

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Martininii Beitrag anzeigen
                          Oder muss man wie beim Heizungssystem bei Heizkörpern das erste Loch am Absaugrohr, welches durch den ganzen Filterkasten geht, am kleinsten machen und jenes weitere etwas größer um Druckungleichheiten ausgrenzen zu können?
                          Du sagst es, die Luft sucht sich den leichtesten und kürzesten Weg...

                          Kommentar

                          Unconfigured Ad Widget

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X