Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie Lack richtig lagern?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • quat
    antwortet
    Probieren geht über studieren...
    Nimm ein altes Blechteil, schleife es an und mach ein Probestück. Das ist allemal billiger als ein Teil mit allen Vorarbeiten neu machen zu müssen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stulbi
    antwortet
    Hallo kes69,
    Danke für deine Rückmeldung.
    ich hab extra nochmal im städtischen Wetterarchiv geschaut.
    Bei uns war es zum Glück nicht so kalt.
    Ich dachte halt durch die Isolation vom Karton + dem Autoinnenraum müsste es schon passen. Hab hier im Forum aber irgendwo gelesen, dass das mit dem Frost zu Problemen führen kann.

    Nicht das ich es erst wieder merke das es Mist ist wenn alles schon zu spät ist.

    Die Sachen die ich habe sind alle lösungsmittelhaltig, also kein WB- Lack.

    Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • kes69
    antwortet
    Wenn es nicht gerade beim Umrühren klumpt, würde ich es als Laie nicht erkennen, wann ein Material die beworbenen Eigenschaften verloren hat.
    Musste deswegen diesen Winter auch eine Dose Spachtel aussortieren.

    Lösemittelhaltige Lacke vertragen aber etwas tiefere Temperaturen als WBS.

    Wenn es jetzt nicht um die Tage geht wo wir -20°C hatten...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stulbi
    antwortet
    Hallo Zusammen,

    ich möchte das Thema noch einmal aufgreifen und hätte auch eine Frage zum Thema Lack lagern sowie vor Frost schützen.
    Den Lack den ich für mein Projekt mir letztes Jahr gekauft habe, habe ich in einem Karton in einem geschlossenen Auto in einer Scheune stehen.
    Normalerweise dürfte dieser dort eigentlich schon vor Frost geschützt sein.

    Jedoch ist die Frage wie/wann merkt man es, wenn die Sachen 4-1 HS Grundierfüller, Basislack, Klarlack inkl.der entsprechenden Härter und Verdünnungen Frost abbekommen haben?

    Grüße und Danke vorab

    Einen Kommentar schreiben:


  • astra_andy
    antwortet
    A2 filter 40 stunden nach dem öffnen der verpackung sind die dinger aufgebraucht...
    Davon mal abgesehen wenn du sie so lange verwendest bis du die aerosole in der maske riechen kannst hättest du auch eine staubmaske verwenden können der effekt wäre der gleiche gewesen.
    "nivea creme bei syphilis"

    Einen Kommentar schreiben:


  • FloBro98
    antwortet
    Ok danke,
    Fragen habe ich gerade eigentlichen keine mehr.
    Ich bedanke mich für deine ganzen Antworten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lakki
    antwortet
    3m ist schon nicht schlecht und auch gut Bezahlbar.
    Sata und Iwata sind meiner Meinung nach zu teuer,weil du ja nur Hobbymässig Lackierst.
    google mal nach "Atemschutz Filterklassen".
    Da gibt es einen Wickipediaeintrag der sehr hilfreich ist.
    Die A2 Filter sind,meiner Meinung nach, unbenutzt ein halbes Jahr Verwendbar...
    bin da aber nicht ganz sicher.
    Spätestens,wenn du Lösemittelgeruch durch die Maske wahrnimmst,weg damit.
    Nochmal zu 3m...
    die 6000er Serie ist völlig ok.
    Ich habe die 7500er als Halbmaske. Ist finde sie Top.
    Desweiteren habe ich die Vollschutzmaske der 6000er Reihe.
    Auch Top.Allerdings nehme ich nicht die "Standartreinigungstücher sondern die Handwipe tücher für die Vollmaske. Du mußt ja das Visier reinigen.
    Meiner Meinung nach sind Latexhandschuhe nicht so gut wie Nitrilhandschuhe. Desweiteren solltest du stärkere Nitrilhandschuhe nehmen,für das reinigen der Pistole.
    Als Lackieranzug nimm ruhig den 3m Mehrweganzug der Klasse 3.
    Klasse 1 wäre z.b. nur für Schleifarbeiten zugelassen. den Mehrweganzug kannst du wesendlich öfter benutzen.
    Wenn noch Fragen sind,nur zu.
    Das Problem ist nur,wann ich Zeit habe zu Antworten

    Einen Kommentar schreiben:


  • FloBro98
    antwortet
    Ok danke für den Tipp Frost wird jetzt hoffentlich wohl keiner mehr kommen.

    Ok ich werde das berücksichtigen.

    Ich habe eine 3M Einweghalbmaske (4255) mit A2P3 Filtern. Ich überlege mir aber eine 3M Serie 6000 oder 7500 Mehrwegmaske zuzulegen, sind diese empfehlenswert?
    Ansonsten finde ich die Iwata Viper Guard Maske nicht schlecht, jedoch sind die Filterpatronen leider teuer und schwer zu bekommen.

    Dazu verwende ich noch die 3M Premium Vollsichtbrille, einen Einweg Maler/Lackieranzug und Latexhandschuhe.

    Ich hätte mir auch überlegt den SATA suit grey Lackieranzug zuzulegen ist dieser empfehlenswert?
    Weißt du auch zufällig ob Latexhandschuhe schlechter als Nitrilhandschuhe sind? Oder sind beide empfehlenswert?

    Ich bedanke mich schon mal bei dir im vorraus und vielen Dank für deine bisherigen Antworten, schön das sich ein so erfahrener Lackierer Zeit nimmt für meine Anfänger Fragen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lakki
    antwortet
    Hi. Frostfrei lagern geht ja auch,wenn du du Polystyrol(Styropor)um die Behälter legst und schön Ummantelst.
    Zum Luftdicht Verschließen kannst du alles nehmen,was sich Luftdicht Veschließen lässt.
    Ausser z.b. Bohnengläser oder irgendwekche Behälter wo vorher Lebensmittel driun waren.
    Du kannst dir sicher denken,warum.

    Masken sollten eigendlich schon während des öffnen des Gebindes getragen werden.
    Der Moment,wo du die Lackdose öffnest,kommen dir ja schon Lösemittel entgegen.
    Das hast du eigendlich für ne Maske?

    Einen Kommentar schreiben:


  • FloBro98
    antwortet
    Ok nicht im Wohnraum lagern, verstanden. Danke dafür. ^^
    Der Frost macht mir ein wenig Sorgen, sonst kann ich den Lack noch in der Werkstatt/Keller lagern. Der ist getrennt von Wohnraum. (Ich weiß nicht wie das Wetter bei dir ist aber die Temperaturen steigen derzeit eher, bin Österreicher ^^)

    Kann ich zum Luftdicht verschließen Metallleerdosen nehmen oder einen Lackmischbecher mit passenden Deckel? Ansonsten muss ich halt wohl wieder versuchen den Lackbehälter zu verschließen und die ganze Dose überzudrehen ^^.

    Vielen Dank für den Tipp, ich gehe generell mit Lösemittel und Chemikalien mit bedacht und Rrespekt um, besonders bei der Verarbeitung. Gut das es Lackiermasken, Schutzbrillen und Handschuhe gibt. ^^
    Wie ist das denn eigentlich in Lackierbetrieben? Habt ihr auch bereits beim Lack mischen Lackiermasken auf oder setzt ihr diese nur beim eigentlichen lackieren auf?

    Generell vielen Dank für deine Tipps. :-) Du warst mir bereits jetzt eine große Hilfe

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lakki
    antwortet
    Hallo Flobro.
    Klar,mit der Zeit Verschwinden die Gerüche.
    Im Wohnraum lagern,das mache bitte nicht.
    Das sind Hochchemische Stoffe die da Ausdunsten.
    Und in die Garage kommt doch kein Frost,oder?
    Mit Luftdicht lagern meinte ich das du dir einen Behälter bastelst,der Luftdicht Verschlossen werden kann(also Farbdose in den Behälter).
    Mit dem Überdrehen,das kennt man ja.
    Klar geht das.
    Wenn der Decken ordendlich drauf sitzt,kein Problem.
    Das Problem sind halt die Lösemittel,Bindemittel etc.pp. die beim Ausschütten nun mal an der Aussenseite haften bleiben.
    Ich mache deshalb so ein Drama davon,weil ich nach Jahrzehnten Lackierer erhebliche Lungenprobleme habe und anderen so etwas ersparen will.
    Unterschätze niemals den,ich sage mal,Lackgestank. Der liebe Gott hat uns eine Nase gegeben,damit wir vor solchen Gerüchen gewarnt sind.
    Wenn Fragen sind,..na,du kennst das ja...
    Allerdings kann es nächste Woche ein paar Tage mit Antwort dauern,wir haben mehr als genug zu tun.

    Einen Kommentar schreiben:


  • FloBro98
    antwortet
    Vielen Dank für eure beiden Antworten . Das hat mir schon sehr weitergeholfen

    @Lakki:
    Auf meinem Mipa Lack(aus dem Forumshop) steht komischerweise nichts davon, deswegen frage ich.

    Das Lagern ist bei mir jetzt nicht das große Problem, da ich auf dem Land wohne und über eine Werkstatt, Garage und einen Keller verfüge. Also meine Nachbarn machen mir auch keine Probleme.

    Mit der Zeit verschwinden aber wieder die Gerüche von Lack bzw. Verdünnung oder? So könnte ich ihn einfach einmal in der Garage "ausriechen" lassen und dann irgendwo im Wohnraum oder in der Werkstatt lagern oder?

    Kann ich es irgendwie schaffen Lack luftdicht zu lagern? Ich habe schon ein paar mal in anderen Foren gelesen das man offene Lackbehälter verschließen und danach überdrehen, also auf den Kopf stellen soll, sodass der Lack im Behälter zur Deckelöffnung drückt und diese luftdicht verschließt. Funktioniert das den so wie beschrieben? Ich habe Angst das ich mir damit meine Werkstatt o.ä. versaue ^^.
    Kennst du vielleicht andere Techniken um Lack luftdicht zu lagern?

    Ich bedanke mich schon einmal im vorraus .

    Einen Kommentar schreiben:


  • manni78
    antwortet
    Hallo,
    um Lackdosen zu öffnen gibts extra Öffner, die verhindern ein Verbiegen weil die viel breiter sind als ein Schraubendreher.
    sowas hier z.B.
    https://www.bauhaus.info/kleisterger...er-/p/22507019

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lakki
    antwortet
    Hallo FloBro.
    Auf dem Behälter steht ja eigendlich bei welchen Temperaturen der Lack gelagert werden sollte.
    Also bei Ungeöffneten Behältern zwischen + 5 und + 30 Grad Celsius.
    Jetzt kommt das grosse Aber...
    Angenommen du lagerst Lack,der mal geöffnet gewesen ist(durch das Ausschütten befinden sich ja Lackreste an der Dose) egal wo wird es gewaltig nach Lack stinken.
    Das werden auch deine Nachbarn merken. Wenn du jetzt auf die Idee kommst die Dose mit Verdünnung außen zu Reinigen,auch Verdünng richt sehr Übel.
    Das einzige wäre wenn du eine frei stehende Garage hast oder du kannst die Materialien Luftdicht lagern.
    Das jetzt mal so als Kurzfassung.
    Angerührten Lack,also Lack und Härter zusammengemischt hält in der Regel 3-4 Stunden.
    Dann härtet er aus. Das hätte sich also erledigt.

    Was das öffnen der Behälter betrifft:
    Ich kenne Kollegen,die machen das mit den Zähnen... Nee,Quatsch
    Klar,du kannst nen Schraubendreher nehmen,mußt nur Aufpassen,das du den Aussenring nicht Verbiegst.Also an einigen stellen Vorsichtig anhebeln.
    Beim Verschließen kann du den Ring Vorsichtig mit nem Hammer wieder Bördeln.
    Das war jetzt nur mal so ganz grob.
    Melde dich,wenn du noch Fragen hast.

    Einen Kommentar schreiben:


  • FloBro98
    antwortet
    Ich push den Beitrag mal: PUSH

    Wäre schön wenn sich jemand die Zeit nimmt und mir einen Antwort gibt

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X