Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurierung eines Feuervogel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • was nu kaputt ? also nix KTL.
    dann darf ich meine chemische Keule auspacken *gg*
    ich ruf dich an.
    ..........der Weg ist das Ziel !

    Kommentar


    • nachdem ich nun den Uwe unendlich viel genervt habe hier meine Lieferung. Blitzschnell wie immer.

      Mipa's neuer EP
      seidenmattschwarz und rotbraun als Decklack, bißchen Härter, Verdünnung und ein wenig hier und davon.

      Sobald der Strahlemann wieder etwas Zeit hat geht die Karosserie zum strahlen. Ich habe heute noch mit einem Oldtimerrestaurator gesprochen (Gewerblicher) der seine Autos auch dort strahlen läßt, er ist seit über 5 Jahren absolut zufrieden mit ihm und meinte weiterhin das ich mir keine sorgen bei ihm machen muß.

      Hab heute noch nen Teil eines Bleches raus geschnitten. Ist beim entfernen der Dichtungsmasse nur noch Zeitungspapier dick gewesen. Also direkt weg damit und alles durch strahlen. Wenn noch irgendwo was ist wirds halt gegen neues Blech ersetzt.
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • bah, kaum verbeult *staun*
        von 164er wirst du begeistert sein !
        ..........der Weg ist das Ziel !

        Kommentar


        • hab meine ebay Flinte mit 2.0er Düse schon raus gelegt. Sobald der Strahlemann soweit ist hau ich die Suppe drauf.

          Vlt sollte ich immer soviel bei euch bestellen, je mehr im Paket ist, desto weniger Beulen sind drin

          Kommentar


          • es ist geschehen, die ersten Teile sind nun grundiert.

            Ich hab neinen Mund etwas voll genommen und dem Strahlemann seinen Transporter voll gepackt (der wollte es ja drauf ankommen lassen ^^ ).

            Heute kamen alle Teile zurück, und alles mußte innerhalb kürzester Zeit grundiert werden, Hecktik machte sich breit. Alle Teile auf Böcke und Drehgestell + Kartons und Kisten aufgereiht.

            Ich werde nie wieder soviele Teile mit einmal machen, zumindest nicht soviele Kleinteile zusammen mit 4 doch recht großen.

            ebay Flinte (grün)
            2.0 er Düse

            Mipa EP 164-20

            1:1 angemixt und viel viel verdünnung dazu gekippt. In die Flinte und bei ~2bar versucht zu lackieren.

            Wurde nicht wirklich gescheit. Also bei Uwe in der Firma angerufen und Markus mal gefragt wie das Zeug verarbeitet werden muß, da bei mir irgendwas nicht so recht passt.

            Fazit: laut Datenblatt mit 4bar draufhalten

            Versucht und es lief erstklassig!

            Sehr geiles Zeug, macht sich schön glatt wenn man will, füllt die Löcherchen im Material schön aus. Absolut genial!

            Fazit vom strahlen, hier und da werde ich wohl oder übel doch nochmal mit dem Schweißgerät ran müssen, aber im grunde ists nur kleinkram mit zupunkten bzw ein Blech wo ich es geahnt hatte aber nicht gehofft habe das es so durch ist, aber wozu gibts denn Blechtafeln und Schweißgerät + Zinn
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • die Teile sind ein zweites mal grundiert.

              Nun habe ich mich schonmal dran gemacht die paar Löcher in der Heckklappe zu zu schweißen.

              Und das Blech zwsichen Heckklappe und Heckscheibe her zu nehmen. Passung war wie sau, vor dem Strahlen hats aber irgendwie gepasst. Entweder mußte der Strahler irgendwo etwas heftiger drauf halten damit der mistige Unterbodenschutz von der Unterseite weicht, oder beim transport ist irgendetwas an die richtige Stelle gekommen, so das es irgendwie nicht mehr gut passt.

              Einige Zeit später hats dann zwar etwas besser gepasst, aber dennoch nicht spannungsfrei so wie es soll und gehört.

              Ich habe nun also erstmal die Bereiche angezeichnet wo von oben die meisten Löcher sind und herausgeschnitten werden müssen.

              Links ist nun bereits ein Patch eingeschweißt, rechts ist ausgeschnitten. Einzig das Verzinnen will dieses Jahr aus mir nicht erklärlichen Grund mal so rein garnicht gut klappen. Diese Korrosionsfreie Zinnungspaste vom Korrosionsschutz Depot habe ich letztes Jahr gekauft und jetzt ist der Kram richtig fest!

              Herkömmliche ist stark korrosiv, was ich auch nicht so recht mag, vor allem bei meinen Überlappungen die an der Karosserie sind.

              Die Tage will ich mal austesten wie sich Kolophonium + Alkohol + Zinnpulver verhält, vlt ist das ne alternative.

              Heute kam dann noch ne neue Flinte für meine Grundierung, ist ne Sagola Classic Lux mit 2.5er Düse. Die olle ebay Flinte mit 2.0er hat sich mit dem Primer nicht soooo gut gemacht, mal sehen wie sich die Sagola schlägt, zumindest liegt sie gut in der Hand, die grüne ebay Spritze liegt eifach nur sch....ße in der Hand, nach ner viertel, halben Stunde tun einem die Finger weh, was mir mit den Devilbiss eigentlich nie passiert, und die Sagola liegt ähnlich gut in der Hand wie meine Devilbiss Spritzen, einzig das sie einen Tick schwerer zu sein scheint, aber dafür auch Robust!

              Die nächsten Tage werde ich mich wohl je nach Wetterlage ums schweißen und zinnen kümmern.
              Angehängte Dateien

              Kommentar


              • hi,
                wenn die zinnpaste festgeworden ist, könntest sie mit wasser verdünnen dann wird sie wieder flüssig,
                habe ich schon mal gemacht, funktioniert super, war eine säurehaltige paste.

                sorry, will dir nicht auf den slips treten.

                warum schweisst du die bleche nicht auf stoss ein und verwendest herkömmliche verzinnungspaste?

                schweisst du die bleche nachdem der rost rausgeschnitten wurde nur drauf?

                würde das auf stoss einschweissen, rost rausschneiden, möglichst rechteckig,
                kartonschablone machen, blech ausscheiden, und auf stoss einschweissen,
                oder besser schneller,
                neues blech auf den rostigen teil legen und mit der trennscheibe oder luftsäge beide bleche aufeinmal schneiden,
                dann hast gleichzeitig das rostige blech entfernt und auch schon das neue blech zum einschweissen zugeschnitten,
                dann eventuell autogen nachrichten und verzinnen.

                bei überlappen scheissungen ist es sehr schwer die überlappung vor rost zu schützen, man kann höchstens grundierung
                reinlaufen lassen, doch dann erübrigt sich das verzinnen, besser ist spachteln dann.

                der mann der mir das zinnen vor langer zeit beigebracht hatte, der das nun schon 40 jahre macht, erzählte mir mal,
                das sie damals mit salzsäure alles geätzt hatten dann zinn dünn aufgebracht hatten als haftung und
                dann wurde zinn aufgeschwemmt, zum glück fällt das ja dank verzinnungspaste nun weg.

                hast da ein tolles projekt, geile karre, bin gespannt wie es weitergeht.

                gruss mike

                Kommentar


                • du sprichst mir eigentlich aus der Seele.

                  Überall wo ICH geschweißt habe ist direkt auf Stoß und dicht geschweißt. Bei zwei Blechen wo der Karosseriebauer dran war ist überlappend, scheinbar hatte der nicht genug Mut um auf Stoß zu schweißen.


                  Das Dach ist auf der B Säule original überlappend eingeschweißt und wurde ab Werk verzinnt. Da geht auch kein Spachtel, bzw würde vlt ein viertel bis halbes Jahr halten, weil Zinn sich dem Blech anpassen kann, Spachtel würde aber sofort risse bekommen.

                  Kommentar


                  • hi,

                    beim dach ist klar sowie bei teilen wo mehrere blechteile original zusammengefügt wurden,
                    dort musst aber eh nix zinnen, nur den falz versiegeln, was oft schwer gelingt.
                    früher wurden viele fahrzeuge bei solchen übergängen auch gelötet, fällt mir auf die schnelle ein
                    bmw e30, heckblech zur seitenwand.

                    beim dach musst zinnen, als mir mal das autogen ausgegangen ist, machte ich es mit dem heissluftfön
                    funzte auch gut, dauerte zwar etwas länger, temperatur ist auch geringer.
                    gibt auch verschiedene lote, 27 oder 32% nimm ich immer, die sind optimal karosseriearbeiten.
                    nimmst einen 32% der braucht auch weniger temperatur.

                    wenn du eh alles auf stoss schweisst nimm eine "normale" verzinnungspaste und du bist sicher
                    das der untergrund passt, wäre schade wenn du haftungsprobleme mit dem
                    nichtsäurehaltigem zeugs dann haben solltest.

                    nachdem ich alles aufgezinnt habe, nehme ich eine fieberscheibe, körnung 24 und schleife mal grob drüber.
                    man sollte zwar zinn nicht mit der flex vorschleifen da bleihaltig, aber mit mundschutz denke ich mal ist es ok.
                    dann die fläche planhobeln, das gute an verzinnten flächen ist, dass du mit dem hammer und stöckel auch
                    noch nachrichten kannst.

                    beim einschweissen auf stoss, richtest dir am besten einen kübel mit einem nassen tuch her und kühlst
                    damit das blech zwischendurch, damit es sich nicht so verzeiht.
                    punkte im pilgerschritt, langsam arbeiten und zwischendurch immer kühlen, dann das blech richten,
                    schleifen und verzinnen.

                    da du eh eine super werkstatt hast, lässt sich das bestimmt super hinbekommen und ich denke mal
                    alles neue zeug auf dem markt ist zwar gut für die umwelt aber nicht für unsere autos.

                    gruss mike

                    Kommentar


                    • ob verzinnen nur bei auf stoß oder Durchgeschweissten Nähten is n altes Thema....

                      ...ich verzinne auch überlappte, gepunktete Bleche. Denn niemand zwingt mich, irgendwelche Falze mit Flussmittel zu fluten, damit die Säure da ihr Unwesen treiben kann....


                      ...da gehen ja auch bei den Karosseriebauern die Meinungen auseinander....

                      ..mir hat mal einer gesagt, es geht auch so....man muss halt nur wissen, was man tut...

                      Kommentar


                      • da ich absolut keinen Spachtel ab kann wird bei mir wohl nur sehr wenig gespachtelt.

                        Vlt ist Bill Hines dem ein oder anderen ein Begriff?



                        es geht also auch ohne Zinnpaste. Aber dennoch werde ich den rest von der Korosionschutzdepot Paste aufbrauchen und danach wohl auf Uwe's rat hören und mit welche auf Kolophonium basis selbst anmixen. Kolophomium hat den Vorteil das es nicht Rostfördernd ist.

                        Kolphomium in Spiritus oder Alkohol aufweichen. Danach ein paar Zinnspäne/pulver rein und schon hat man das Zeug.

                        Bevor ich mir da jetzt den Gammel durch herkömmliche Verzinnungpaste rein hole versuche ich lieber alternative Wege, auch wenn die nicht immer das einfachste sind.

                        Kommentar


                        • Zitat von 40erKörnung Beitrag anzeigen
                          ob verzinnen nur bei auf stoß oder Durchgeschweissten Nähten is n altes Thema....

                          ...ich verzinne auch überlappte, gepunktete Bleche. Denn niemand zwingt mich, irgendwelche Falze mit Flussmittel zu fluten, damit die Säure da ihr Unwesen treiben kann....


                          ...da gehen ja auch bei den Karosseriebauern die Meinungen auseinander....

                          ..mir hat mal einer gesagt, es geht auch so....man muss halt nur wissen, was man tut...
                          hi,

                          sorry da teile ich deine meinung gar nicht,

                          überlappte bleche die voll verschweisst sind, kann man verzinnen, fluss mittel dringt nicht in den falz,
                          aber die überlappung ist ungeschützt und bietet ein super rostnest, dann versuchen auf der
                          rückseite der punktnaht bei den falzen grundierung einlaufen zu lassen, oder wenigstens schweissprimer verwenden.

                          gepunktete eingesetzte bleche zu verzinnen ist pfusch, weil durch die kapilarwirkung das flussmittel
                          in den falz läuft, da ist rost schon vorprogrammiert, hier wäre spachtelmasse die bessere wahl.

                          auf stoss geschweisste bleche kann man verzinnen, falzrost wird es nicht geben.

                          dich zwingt keiner die falze zu fluten aber aufgrund der physik passiert das!
                          vlt. verzinnst du ohne flussmittel, das verfahren kenne ich dann nicht.

                          punkte mal ein überlappendes blech zusammen und bringe die flusspaste auf, erhizt sie und bereitest sie vor
                          bis zum aufschlemmen des zinns, sprich erhitzen und abwischen, am nächsten tag öffnest die überlappung
                          und wirst sehen das der falz bereits rost angestzt hat.

                          da hat dir mal wer einen blödsinn erzählt,
                          ... Dir hat mal einer gesagt, es geht auch so....man muss halt nur wissen, was man tut...
                          ich finde:
                          man SOLLTE wissen was man tut, gehen tut viel, nur obs sinnvoll ist, ist eine andere frage.


                          da pega ein hochwertiges auto hat, und er sich einen sehr grossen aufwand bei der restaurierung betreibt,
                          alles neu aufbaut, wäre es schade bei den blechen einen fehler zu machen.
                          dauert zwar etwas länger das ganze, aber die arbeit ist dann top.

                          gruss mike

                          Kommentar


                          • Blechmäßig ist eigentlich schon alles passiert. Einzig dieses Abdeckblech für die Heckklappenfedern sah nach dem Strahlen arg durchlöchert aus. An den Türen ist hier und da ein Stecknadelgroßes och entstanden, aber das kann man ohne Probleme zupunkten.

                            Das Abdeckblech für die Heckklappenfedern werde ich versuchen zu flicken, wie immer natürlich auf Stoß, bei mir gibts fast nie was anderes, wenns nix werden sollte weil es durchs strahlen schon arg verzogen ist bestell ich mir im Herbst halt ein neues OEM Teil mit. Dieses Blech ist bei grob geschätzt 80% aller 2nd Gen Firebird und Camaros gammelig.

                            Auf Stoß geschweißt ist bei mir eigentlich alles, bis auf unterer Seitenteil bereich hinten rechts hinterm rad und Seitenteil hinten rechts an der B Säule, der Rest ist alles auf Stoß.

                            Aber erstmal muß die Karosserie gestrahlt werden, was scheinbar nicht vor mitte Juni geschehen wird da das Wetter nicht mitspielt und der Strahler gerade nen großauftrag für die nächsten 3 Wochen rein bekommen hat.

                            Danach wird erstmal grundiert, und das Dach wieder mit PU Schaum (KFZ Akkustikschaum) geflutet, nach und nach werde ich ihn dann wieder zusammensetzen und im angebauten Zustand alles zinnen, so sieht man wenigstens das alle abstände und alles passt.

                            Kommentar


                            • hi,

                              wenn eh schon fast alles eingeschweisst ist, hast die wilde arbeit eh schon hinter dir.

                              zum thema zinnen fällt mir noch ein, besorg dir zusätzlich zum zinnhobel eine schlagfeile noch ist sehr hilfreich,
                              damit kannst du feilen, sowie einziehen, ist ein super werkzeug.

                              und solltest grob vorschleifen wollen mit der flex, fieberscheiben, körnung 24, geht super schnell damit und
                              wird nicht gleich zugesetzt.

                              bin auf bilder gespannt, stehe voll auf v8 geräte.

                              gutes gelingen, gruss mike

                              Kommentar


                              • ja, die wilde arbeit ist zum Glück vorbei. Ist eigentlich nur noch "aufräumen" , also Strahlen, grundieren, ggf hier und da noch ne Kleinigkeit nachschweißen. Danach wieder nachgrundieren, Dichtungsmasse und auf gehts zum Lackieren.

                                Die Karosse wird dieses Jahr wohl nicht mehr Lackiert, zumindest nicht obenrum, innen und Unterboden kann aber gut sein das der schon farbig wird, Rahmen vorn wird auch schon schwarz.

                                Die Kleinteile bekommen demnächst auch schon ihre Farbe ab.

                                Ich bemühe mich euch mit Bildern zu versorgen.

                                Kommentar

                                Unconfigured Ad Widget

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X