Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Außensanierung Peugeot Boxer Kastenwagen - Pössl Wohnmobil

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Hallo Gismo,
    auch wenn die Frage an Phantom gerichtet ist.
    Diese "Lackanhäufungen" auf dem Schleifpapier haben nach meiner Erfahrung folgende Ursachen.
    1. Lack noch nicht durchgehärtet
    2. zu hohe Drehzahl beim Schleifen
    3. zu hohe Schichtdicke
    4. Thermolack (scheidet hier aus)


    Da Du einen 2K Lack benutzt - hast Du den Lack nach dem Anmischen mit Härter gründlich aufgerührt? Du hast ja größere Mengen angemischt die dann zum Teil länger stehen bis sie verarbeitet werden.
    Nach 3 Wochen sollte der Lack schon schleifbar sein.

    Gruß quat
    SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
    SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
    SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

    Kommentar


    • #77
      Die Lacke haben auch unterschiedliche Mengen von Elastivizierzusatz..
      Dann kann das auch schon mal Schmieren beim Schleifen.
      2 K Uni Einschichter schmiert auch mehr wie ein Klarlack.

      Und die Trocknungszeiten sind für die max Schichtstärke nicht für den Topf der noch viertel voll ist.
      Das dauert schon etwas länger.
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
      Francis Picabia 1879-1953

      Kommentar


      • #78
        Hallo,

        Dankeschön Ihr beiden
        Demnach lese ich raus, dass das eher normal ist, besonders bei den 2K Uni Lacken und liegt eventuell auch an meinen noch nicht sonderlich gut ausgeprägten "Schleifkünsten" :-)
        Das beruhigt mich schonmal :-)

        Ja quat, ich hab den Lack so grob 3 min. lang kräftig durch gerührt und vor jedem Pistole befüllen nochmal kurz durch gerührt.

        Ja, Phantom, dass der viertel Eimer noch nicht ganz durch gehärtet ist, ist logisch, riecht auch noch sehr Lösemittellastig.
        Hätte ja sein können, dass du sagst, "Mit solchen Rissen könnte der Lack abgelaufen sein" oder irgendwie sowas :-)

        Und ich find das sieht einfach lustig aus und wollte es euch nicht vorenthalten :-)

        Gruß
        Gismo

        Kommentar


        • #79
          So, Hallo in die Runde.
          Es ging letzte Woche wieder weiter.
          Ich hab den blauen Lack(-Nebel) komplett von der Außenhaut abgeschliffen.
          Die Kabine eher grob sauber gemacht, da Staubeinschlüsse in dem Grundierfüller denke nicht so wild sind.
          Samstag dann endlich nach Putzen der kompletten Karosse und abkleben wieder mit Grundierfüller lackiert.

          Ich bin so froh, dass ich noch 3 Dosen von dem 2K Grundierfüller da hatte.
          Die 1,5L Grundierfüller haben nicht ganz gereicht, konnte mit 2 der 3 Dosen aber dann alle blanken Stellen recht großzügig Grundierfüllern.
          Daher mit den etwas dunkleren Dosen jetzt auch etwas gefleckt :-)

          IMG_20200919_183459.jpgIMG_20200919_183520.jpgIMG_20200919_183538.jpgIMG_20200919_183558.jpgIMG_20200919_183607.jpg



          Das Abkleben der Türkanten hab ich dann mit eher harter Klebekante gemacht, da die raus stehenden Krepp-Bänder wegen nicht gerader Karosse, immer umgeklappt sind und an falschen Stellen geklebt sind.


          IMG_20200919_194600.jpgIMG_20200919_194546.jpgIMG_20200919_194524.jpgIMG_20200919_194530.jpgIMG_20200919_194513.jpg


          Der Wetterbericht drängelt jetzt etwas deutlich intensiver, diese Woche sollen die Temperaturen deutlich abnehmen.
          Ab Donnerstag unter 15°C, hoffe bis dahin bekomm ich die Außenhaut noch mit den Schleifschwämmen komplett angeschliffen und blau lackiert...

          Kommentar


          • #80
            Noch ne Frage zu den Außentemperaturen.
            Härtet der Lack unter 15°C nur wesentlich langsamer aus, oder braucht der Lack mindestens die 15°C um überhaupt aushärten zu können?
            Ich hätte die Möglichkeit den lackierten Kastenwagen auch 2 Wochen in der Kabine stehen zu lassen.
            Wenn er bei Kälte gar nicht aushärtet, hab ich jetzt dann ein Problem...

            Kommentar


            • #81
              Alles unter 18 Grad ist kritisch.
              Im Datenblatt Lesen oder den Lackhersteller dazu kontaktieren.
              Einige Lacken haben Ausnahmen im Verarbeitungsfenster und Trocknung.
              Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
              Francis Picabia 1879-1953

              Kommentar


              • #82
                Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
                Alles unter 18 Grad ist kritisch.
                Im Datenblatt Lesen oder den Lackhersteller dazu kontaktieren.
                Einige Lacken haben Ausnahmen im Verarbeitungsfenster und Trocknung.
                Ok, danke.
                Dann hoffe ich mal, dass die mir dieses mal auf meine Email antworten...

                Kommentar


                • #83
                  Hallo Gismo,
                  ich hatte vor ein paar Jahren im Herbst noch in einer unbeheizten Garage lackiert. Die Arbeiten waren wirklich gut - kein Staub, toller Glanz...
                  Beim letzten Teil (Anfang Oktober) gab es dann einen Wetterumschwung. Während ich lackiert habe war es noch knapp unter 20 Grad, so eine halbe Stunde nachdem ich fertig war ist die Temperatur dann um mehrere Grad gefallen. Man konnte richtig sehen wie der Lack umschlägt. Der Verlauf war nicht schön und er war eher Stumpf.
                  Der Lack ist zwar komplett ausgehärtet (ist heute immer noch am Fahrzeug), hat aber trotz schleifen und polieren nicht den Glanz wie die anderen Teile.

                  Hast Du schon mal drüber nachgedacht, eine Lackierkabine zu mieten? Du hast jetzt alle Vorarbeiten ordentlich gemacht - wäre schade, wenn es jetzt am Wetter liegen würde, wenn der Lack nicht so wird wie Du es erwartest.

                  Heizen mit Gas scheidet aus - erstens Explosionsgefahr und zweitens zu viel Feuchtigkeitseintrag.
                  Wenn Du Deine Eigenbaukabine mit Infrarotstrahlern ausstattest, wird das auch kein billiges Unterfangen - aber eine Lackierung mit der Du dann nicht zufrieden bist ist auch keine Lösung!

                  Vielleicht gibt es im Herbst noch ein paar Warme Tage und Du musst dann ggf. Urlaub nehmen, um das Projekt fertig zu stellen!?!

                  Viel Erfolg
                  Gruß quat
                  SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
                  SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
                  SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

                  Kommentar


                  • #84
                    Zitat von quat Beitrag anzeigen
                    Hallo Gismo,
                    ich hatte vor ein paar Jahren im Herbst noch in einer unbeheizten Garage lackiert. Die Arbeiten waren wirklich gut - kein Staub, toller Glanz...
                    Beim letzten Teil (Anfang Oktober) gab es dann einen Wetterumschwung. Während ich lackiert habe war es noch knapp unter 20 Grad, so eine halbe Stunde nachdem ich fertig war ist die Temperatur dann um mehrere Grad gefallen. Man konnte richtig sehen wie der Lack umschlägt. Der Verlauf war nicht schön und er war eher Stumpf.
                    Der Lack ist zwar komplett ausgehärtet (ist heute immer noch am Fahrzeug), hat aber trotz schleifen und polieren nicht den Glanz wie die anderen Teile.

                    Hast Du schon mal drüber nachgedacht, eine Lackierkabine zu mieten? Du hast jetzt alle Vorarbeiten ordentlich gemacht - wäre schade, wenn es jetzt am Wetter liegen würde, wenn der Lack nicht so wird wie Du es erwartest.

                    Heizen mit Gas scheidet aus - erstens Explosionsgefahr und zweitens zu viel Feuchtigkeitseintrag.
                    Wenn Du Deine Eigenbaukabine mit Infrarotstrahlern ausstattest, wird das auch kein billiges Unterfangen - aber eine Lackierung mit der Du dann nicht zufrieden bist ist auch keine Lösung!

                    Vielleicht gibt es im Herbst noch ein paar Warme Tage und Du musst dann ggf. Urlaub nehmen, um das Projekt fertig zu stellen!?!

                    Viel Erfolg
                    Gruß quat
                    Hallo quat,

                    danke für deine Erfahrungen.
                    Ja, das wäre so richtig ärgerlich, wenn jetzt die ganze Arbeit wegen dem Wetter Mist wird.
                    Habe gestern den ganzen Kasten mit Schwarz Matt leicht angenebelt und bin am glatt schleifen von Hand, mit den Schleifschwämmen und Schleifblöcken von SIA in Super Fine.

                    Verfolge den Wetterbericht gerade täglich.
                    Dieses WE fällt raus, ab Mittwoch / Donnerstag haben wir tagsüber nur so 11-15°C.
                    Aber Ende nächster Woche bringen sie wieder über 20°C.
                    Werde jetzt alles vorbereiten, putzen und dann auf ein bis zwei schöne Tage warten, wo ich dann nur nochmal mit Staubbindetücher drüber muss und loslegen kann.

                    Hab auch irgendwo mal gelesen, dass Gaskanonen Verbrennungsrückstände ablagern, die einem beim Lackieren wieder Ärger machen können.
                    Weiß jemand, wie sich das mit so kleinen Elektro-Heizlüftern aus dem Privatbereich verhält, auch wenn das Stromfressen sind. Sowas hätte ich :-)
                    Und vor dem Lackieren die Materialien mal auf Temperatur zu bringen, wäre ja hinsichtlich Ex ja noch unbedenklich. Blöd nur, dass ich die kalte Luft in dem Schopf ansauge und in die Kabine puste.
                    Heizung ist da hinten indiskutabel, ca. 1m hinter der Kabine stehen die erste trockenen Heu- und Strohballen.

                    Über Mietkabinen hab ich auch vor dem Projekt schon nachgedacht, hatte aber immer Bedenken, dass ich beim Transport ohne geeignete Halter oder ähnliches, zu viel verkratze.
                    Und das nächste Problem dabei, ich kenne niemand mit mehr als 2,5T Anhängelast, bzw. keinen Autotransporter im Bekanntenkreis, der groß genug wäre UND mehr als 2,5T zGG hat.
                    Das Leergewicht vom WoMo sind schon knapp über 2,5T.
                    600-800Kg, die ein Anhänger in der Größenordnung grob wiegen würde, hab ich ganz sicher nicht ausgebaut.

                    Gruß
                    Gismo

                    Kommentar


                    • #85
                      E-Heizer gehen.
                      Aber nicht beim Spritzen und Ablüften.

                      Heizkanone nicht alle.
                      Lieber nicht zum Lackieren

                      Gas- hohe Luftfeuchtigkeit ohne gute Umluft.

                      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                      Francis Picabia 1879-1953

                      Kommentar


                      • #86
                        Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
                        E-Heizer gehen.
                        Aber nicht beim Spritzen und Ablüften.

                        Heizkanone nicht alle.
                        Lieber nicht zum Lackieren

                        Gas- hohe Luftfeuchtigkeit ohne gute Umluft.
                        Danke Phantom.
                        Ok, also zumindest vorab auf Temperatur bringen würde mit E-Heizer gehen.
                        Schonmal etwas, wenn auch noch nicht gut :-)

                        Klar, mit Lösemitteldämpfe auf keinen Fall, E-Heizer die ich kenne, haben ja glühende Wendeln.
                        Gaskanone ist ne Flamme, also auch klar.

                        Bleibt glaub nicht viel mehr übrig, wie auf schönes Wetter warten :-)


                        Gruß
                        Gismo

                        Kommentar


                        • #87
                          So, das Problem ist quasi eingetreten.
                          Die Wettervorhersage hat umgeschwenkt, heute ist der letzte Tag um 20°C bis Mitte Oktober und danach hab ich bis zum Frühjahr kaum Hoffnung auf über 20°C, ohne Frost in der Nacht.

                          Hab die letzten 3 Tage "Nachtschichten" bis 23 Uhr eingelegt und heute muss lackiert werden.
                          Lackiert wird heute Nachmittag, bei den 19-20°C um 15 Uhr rum. Ab 18-19 Uhr fällt die Temperatur auf unter 18°C, wobei der Schopf ja noch etwas länger die Temperatur halten sollte.
                          Also Lackieren, 1 bis 2 Stunden mit eingeschalteten Lüftern ablüften lassen.

                          Hab mir mit Bekannten auch eine Heizungsmöglichkeit ausgedacht.
                          Ein Warmluftgebläse, dass so 2-3m aus dem Schopf raus aufgestellt wird, die Luft über ein Rohr in die Kabine leiten.
                          Dass dann, wenn der Lack möglichst nicht mehr klebrig ist erst einschalten.
                          Es müsste für Abend / Nacht ja reichen, wenn die Kabine etwas "überschlagen" ist, damit die 18°C nicht unterschritten werden.

                          Aufgewirbelter Staub oder so kann mir dadurch natürlich passieren, aber hinsichtlich Explosionsgefahr denke ich nicht, wenn nur gut Zimmertemperatur in die Kabine geblasen wird.
                          Ist jetzt so die einzige Möglichkeit, die ich noch sehe.
                          Bis zum Frühjahr kann ich nicht warten.

                          Gibt heute einen kurzen Arbeitstag, ich muss die Kabine nochmal durchputzen und den Kastenwagen mit Silikonentferner sauber machen.

                          Kommentar


                          • #88
                            Das war jetzt so die Arbeit der letzten 3 Tage.
                            Alles komplett mit schwarz-Matt Spraydose annebeln, dann mit den Schleifschwämmen und Schleifblöcken solange schleifen, bis die letzten dunklen Poren weg sind.

                            Zu meinem Glück hatte ein Freund Zeit und hat mir geholfen, sonst wäre ich noch immer weit weg von fertig angeschliffen.

                            Einige wenige Durchschliffe hatte ich an Kanten und Ecken wieder, bis das schwarz überall weg war.
                            Das hab ich gestern Abend mit der letzten 2K Grundierfüller-Dose leicht angenebelt.
                            Das heute mittag nochmal die kleineren Stellen überschleifen, dann putzen, putzen, putzen und dann hoffentlich gegen 15-16 Uhr lackieren...

                            IMG_20200921_183548.jpgIMG_20200921_183503.jpgIMG_20200921_183601.jpg

                            IMG_20200922_215418.jpgIMG_20200922_215432.jpg

                            Das war so kurz vor Außenhaut fertig angeschliffen, Motorhaube und Innenkanten anschleifen kam danach noch.

                            Kommentar


                            • #89
                              Jetzt weißt Du was Lackierer Arbeiten dürfen.
                              Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                              Francis Picabia 1879-1953

                              Kommentar


                              • #90
                                Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
                                Jetzt weißt Du was Lackierer Arbeiten dürfen.
                                Ja, das hab ich bei der "Blank schleifen" Aktion ja schon geschrieben.
                                Ich kann jetzt voll nachvollziehen, wieso Lackieren so teuer ist, da steckt so richtig richtig viel Arbeit dahinter...

                                Kommentar

                                Unconfigured Ad Widget

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X