Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Step by Step: Arbeiten mit geplotterten Schablonen

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Step by Step: Arbeiten mit geplotterten Schablonen

    Hallo liebe Lackergemeinde!


    Heute möchte ich euch das Thema „ Arbeiten mit mechanisch geschnittenen Schablonen per Schneideplotter “ als Step by Step vorstellen.

    Wie auch in den anderen SBS’s schon erwähnt, weise ich ausdrücklich darauf hin das ich Hobbylackierer bin und diese SBS mit bestem Gewissen erstellt habe. Zudem möchte ich noch erwähnen das die erstellte und ganz einfach auslackierte Schablone des Basisaufbaus für den Anfänger dienen.

    Im ersten Step by Step ging es ja um handgeschnittene Schablonen, hier geht es nun um die Arbeitserleichterung, sprich Anfertigen mit dem Schneideplotter.

    Was brauchen wir dazu:

    Maskierfolie

    Übertragungspapier

    Skalpell (scharfes Schneidwerkzeug)

    Rakel, Filzrakel

    Schneideplotter

    Schneidprogramm

    Harte Unterlage (Bastlermatte)


    Von Anfang an sollte man sich gut überlegen für welche Bereichssparte man den Schneideplotter verwenden will, sprich welche Größe man benutzen will. Zudem ist der Kauf eines solchen auch nicht ganz billig. Schneideprogramme gibt es auch einige, aber auch hier spielt der Preis wieder eine Rolle.

    Ich hab mich für die günstige Variante entschieden und auch für den kleinsten. Der hier hat eine maximale Schneidbreite von 270mm. Die maximale Schneidbreite beträgt 220mm. Es kann aber Schablonenfolie von maximal 360mm eingelegt werden.

    Zuerst lege ich ein in der Größe passendes Motiv fest. Dieses kann im Schneideprogramm selbst erstellt oder fertig vektorisiert erworben werden.

    a.JPG

    Um zu sehen wie die Schablone später genau aussieht besteht die Möglichkeit statt dem Messerhalter einen Stifthalter im Schneideplotter einzubauen.

    b.JPG

    Wenn das Motiv einem dann zusagt kann der Messerhalter eingebaut werden und ausgeplottet werden. Als Plottmaterial ist die Maskierfolie von Regusign recht gut zu empfehlen.

    c.JPG

    Nach dem Plottervorgang muss dann entgittert werden. Dabei wird das Material herausgenommen welches später die freien Stellen zeigt in der lackiert werden soll.

    d.JPG

    Mit Hilfe eines Skalpells gelingt das sehr gut.

    e.JPG

    Hier die entgitterte Schablone.

    f.JPG

    Nun wird die Übertragungsfolie über die Schablone aufgelegt. (Siehe SBS: Schablonen schneiden von Hand)

    g.JPG

    Nun wird das Transferpapier (gelbes) entfernt.

    h.JPG

    Dann wird das Motiv auf dem gewünschten Untergrund (hier eine Laptopauflage) aufgelegt und mit dem Rakel angelegt.

    i.JPG

    Nun wird die Übertragungsfolie abgezogen.

    j.JPG
    Gruß Daniel

  • #2
    Um umliegende Bereiche vor Sprühnebel zu schützen wird dieser großräumig abgeklebt.

    k.JPG

    Nun kommt Farbe ins Spiel. Hier habe ich ebenfalls den Einschichtdecklack RAL 9005 Schwarz Matt benutzt. Zuerst ein dünne Schicht lackieren.

    l.JPG

    Nach einigen dünnen Schichten später ist die gewünschte Farbintensität erreicht.

    m.JPG

    Nun kann die Schablone entfernt werden. Um die Schablone mehrmals benutzen zu können einfach wieder diese auf die Transferfolie zurückkleben.

    n.JPG

    So sieht das ganze nun aus!

    o.JPG


    p.JPG


    q.JPG

    Viel Spaß beim Nachmachen!
    Gruß Daniel

    Kommentar


    • #3
      astra sehr schöne arbeit,nen plotter zu haben ist ein +.oberflächen sind das a und o.

      Gruß Nils
      Ohne Gefühl,müßte ich rollen.

      Kommentar


      • #4
        Mit welchem Schneidprogram arbeitest du?
        Mit welchem Schnedieplotter arbeitest du?
        Ich arbeite mit SignCut, mit dem ich die Zeichnungen direkt aus Corel Draw ausplotten kann.
        Am Anfang habe ich mit ArtCut gearbeitet, welches beim Plotter dabei war, das war aber nicht so gut.

        Kommentar


        • #5
          @hunsn,

          danke, ja ein Plotter will man selbst als Hobbylackierer im Airbrush- u. Lackiererbereich nicht mehr missen. Zudem ist das ja die günstigste Variante dich ich kenne für nen Plotter.

          @Otto,

          wie man unschwer erkennen kann habe ich einen Refine EH360. Mit dem mitgelieferten Programm Artcut2009 habe ich angefangen. Ist auch recht ok. Nur vektorisieren geht da irgendwie nicht. Habe das CoralDraw X5 indem ich nun zuerst vektorisiere, abspeichere auf eps.-datei und dann dieses im Artcut2009 ausplotte.
          Gruß Daniel

          Kommentar


          • #6
            Achso, man kann auch, was viele erfahrene Plotterbediener machen, das ganze direkt aus CorelDraw plotten. Hab das aber bisher noch nicht versucht.

            Hinweis:

            Die Laptophalterung besteht aus Kunststoff. Sie wurde original so belassen, sprich die Struktur davon blieb. Kunststoffgrundierung drüber, Basislack silber und eine Schicht Klarlack.

            Nach dem Trocknen habe ich nochmals Klarlack drüberlackiert, allerdings hier als "Test" mal von Plasma's 1210 shop das Candybraun dazugemischt.
            http://www.autolack-versandhandel.de...7C30%7Cml.html
            Gruß Daniel

            Kommentar

            Unconfigured Ad Widget

            Einklappen
            Lädt...
            X