Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lackierkabine Daten ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lackierkabine Daten ?

    Hallo,

    ich möchte mir in nächster Zeit eine eigene Lackierkabine in meiner Halle bauen und deshalb such ich noch ein paar Daten.

    Ich möchte eine Lackierkabine bauen, da ich nicht die Chance bekomme in nächster Zeit,da zu lackieren (Firma ) und ich nicht nur Vorarbeiten und Füller schleifen will. Komme ich zu diesem Entschluß!
    Ok: als Junggeselle bekommt man die Chance nicht so schnell auch, wenn ich schon etwas älter bin, als der "Normale Junggeselle"


    Wie hoch sollte man ein Kabine bauen ? Gibt es eine Mindestgrenze, wo man sagt das man nicht drunter bauen sollte, da meine Halle nach hinten immer kleiner wird.

    In welchem Verhältnis sollte die Absauganlage zur Zuluftanlage sein. Mir ist klar das ich ein kleinen Überdruck brauche. Sprich nehme ich einen Zuluftanlage mit z.B 70 m³/h und Absauganlage 60m³/h oder kann man das Verhhältnis als Normalsterblicher nicht genau berechnen oder bauen ? (zwecks Kosten)

    Gibt es einen Richtwert ?

    Wo bekommt man günstige EX-Lampen her ? Habe im Netz gesucht und sind nicht ganz billig so ca.175 €

    Vielen Dank schonmal im vorraus

    Ps: Möchte gerne alles EX-Geschützt bauen, habe keine Lust auf Experimente--->Sicherheit geht vor !!

  • #2
    Die Aktivkolefilter kosten auch ein haufen Geld.

    Aber wie sieht es mit der Abnahme von der Kabiene aus???

    Kommentar


    • #3
      Kabine?

      Möchtest du dich slebstständig machen?

      Wie wäre es damit http://cgi.ebay.de/Lackierkabine-NEU...item414cd3c055


      Bin gerade im Meisterkurs und möchte mich evtl. in 2-3 Jahren verselbststandigen , würde mich mal interessieren was die Profis zu der anlage sagen...

      LG Daniel

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        also Abnahme von der Kabine wird es nicht geben. Die Kabine ist nur für private Zwecke nur für mich

        Die Kabine ist von allem soweit weg , dass es niemanden stören wird. Mindestens 5-7 Km zum nächsten Ort ( ist nur Landschaft)

        Bevor ich mit dem Bau anfange möchte ich Informationen dazu sammeln....

        Kommentar


        • #5
          Selbstbau

          Sicher ist es möglich eine Lackierkabine selbst zu bauen.

          Ich würde dir den Bau einer Kabine mit Diagonalabsaugung empfehlen. (Abluft befindet sich dann am einen Ende der Kabine in Bodennähe und die Zuluft in der Decke am Eingang.

          Die Motoren solltest du so wählen das eine min Umwälzung von 12500m³ (12500 meine Schätzung man möge mich berichtigen)
          möglich sind, ab 15000m³ macht es dann wirklich Spass darin zu Arbeiten.

          Moderne Diagonalkabine haben 17000m³ und Vertikal durchströmte ab 21000m³ aufwärts.

          Die Größe hangt davon ab was du drin lackieren willst. Für Fahrzeuge brauchst du min 6m Länge und 3m Breite.

          Bei vernünftiger Absaugung brauchst du keine exgeschützen Lampen in der Kabine.

          Das ist keine Vorschrift.

          Da die Lösemittel immer nach unten fallen und sich in Bodennähe befinden, ist der Ex Schutz der Beleuchtung, sofern sie sich an der Decke befindet das letzte über was du nachdenken musst.
          Gruß vanlacken

          Kommentar


          • #6
            Zitat von vanlacken Beitrag anzeigen
            Sicher ist es möglich eine Lackierkabine selbst zu bauen.

            Ich würde dir den Bau einer Kabine mit Diagonalabsaugung empfehlen. (Abluft befindet sich dann am einen Ende der Kabine in Bodennähe und die Zuluft in der Decke am Eingang.

            Die Motoren solltest du so wählen das eine min Umwälzung von 12500m³ (12500 meine Schätzung man möge mich berichtigen)
            möglich sind, ab 15000m³ macht es dann wirklich Spass darin zu Arbeiten.

            Moderne Diagonalkabine haben 17000m³ und Vertikal durchströmte ab 21000m³ aufwärts.

            Die Größe hangt davon ab was du drin lackieren willst. Für Fahrzeuge brauchst du min 6m Länge und 3m Breite.

            Bei vernünftiger Absaugung brauchst du keine exgeschützen Lampen in der Kabine.

            Das ist keine Vorschrift.

            Da die Lösemittel immer nach unten fallen und sich in Bodennähe befinden, ist der Ex Schutz der Beleuchtung, sofern sie sich an der Decke befindet das letzte über was du nachdenken musst.

            Also das mit dem nicht EX-Schutz der Beleuchtung sehe ich etwas anders. Ist alles klar geregelt in der BGI 740 für den Betrieb und Einrichtung von Lackierkabinen und der ATEX-Richtlinie.
            Einige Lackprodukte haben eine Explosionsgrenze von unter
            0,7 Volumen %. Und dies bezieht sich nicht auf dem gesamten Raum sondern kann auch nur einen kleinen Teilbereich des Raumes betreffen.
            Wir bekommen nicht mal mehr einen einfachen Computer
            oder eine nicht exgeschützte Farbwaage im Farbanmischraum ohne EX-Schutz genehmigt.
            ..........der Weg ist das Ziel !

            Kommentar


            • #7
              Wie in meinem Beitrag geschrieben werde ich alles EX-Geschützt bauen.

              Wie groß ich die Kabine bauen soll weiß ich noch nicht. Sie wird aber aus Kostengründen natürlich einer Profi-Kabine "ähneln" (Privat)


              Ich werde mal heute rausfahren und mal alles abmessen, abstecken und dann frag ich noch mal nach....

              Kommentar


              • #8
                So die Maße der Kabine:

                Länge: 5,50m
                Breite: 4,00m
                Höhe : bis 5,00m möglich ca 3.00m dachte ich oder ?

                ca. 66m³ ingesamt

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                  Also das mit dem nicht EX-Schutz der Beleuchtung sehe ich etwas anders. Ist alles klar geregelt in der BGI 740 für den Betrieb und Einrichtung von Lackierkabinen und der ATEX-Richtlinie.
                  Einige Lackprodukte haben eine Explosionsgrenze von unter
                  0,7 Volumen %. Und dies bezieht sich nicht auf dem gesamten Raum sondern kann auch nur einen kleinen Teilbereich des Raumes betreffen.
                  Wir bekommen nicht mal mehr einen einfachen Computer
                  oder eine nicht exgeschützte Farbwaage im Farbanmischraum ohne EX-Schutz genehmigt.
                  Hi, hier mal ein Auszug aus unserem Explosionschutz Dokumentes.

                  Die Lackierkabine wird im Lackierbetrieb im reinem Frischluftbetrieb betrieben. Die Luftmenge beträgt 18000m³ pro Stunde. Die Kabine hat eine Grundfläche von 4x7m. Die Luftmenge lässt sich zu 300m3 /min umrechnen. Es wird eine Lackmenge von max. 30g/min appliziert. Bei einem Drittel Lösemittelanteil lassen sich die eingebrachten Lösemittel auf max 10g/min abschätzen.(Etwas davon bleibt zunächst noch im Lack gebunden.) Bezieht man diese 10g /min auf die Luftmenge von 300m³ so ergibt sich eine mittlere Konzentration von nur 0,03g/m³. Die untere Explosionsgrenze liegt aber bei 40 bis 50g/m³. Stellt man die Forderung auf, dass 25% UEG in der Abluft sicher unterschritten werden müssen (also 10g / m³) so wird dieser Wert etwa um den Faktor 300 unterschritten.
                  Damit ist klar: Nur unmittelbar in dem Sprühstrahl vor der Spritzpistole liegt ein explosionsfähiges Lösemitteldampf -Luftgemisch vor. Damit ist die Spritzkabine eine Ex-Zone 2


                  Also Gerätekategorie 3 nach 94/9/EG
                  Umfasst Geräte, die konstruktiv so gestaltet sind, dass sie in Übereinstimmung mit den vom Hersteller angegebenen Kenngrößen betrieben werden können und ein NORMALMAß an Sicherheit gewährleisten.


                  Sorry für den langen Text.

                  Wer will kann ihn für seine Bedürfnisse Verwenden da der Betreiber in seinem Betrieb die Exzonen festlegt kann das ja mal Hilfreich sein.

                  Wie das ganze in Verkaufsräumen aussieht weiss ich momentan nicht aber hier ging es ja um Lackierkabine.
                  Gruß vanlacken

                  Kommentar


                  • #10
                    nix sorry für den langen Text, das muss ich mir alles genau reinziehen, wir werden
                    in Sachen Atex voll geknechtet !
                    ..........der Weg ist das Ziel !

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Lackierkabine wird im Lackierbetrieb im reinem Frischluftbetrieb betrieben. Die Luftmenge beträgt 18000m³ pro Stunde. Die Kabine hat eine Grundfläche von 4x7m. Die Luftmenge lässt sich zu 300m3 /min umrechnen.

                      Wie kommt diese Rechnung zustande ?

                      4m x 7m x ca Höhe 4m- 5m= bei 5m (140m³)

                      Muss die Frischluft ca. dreimal so groß bzw. hoch sein, wie die Altluft ?

                      freundliche Grüße

                      Kommentar


                      • #12
                        Da kann man immer froh sein, wenn der nächste Ort bei so was so weit entfernt ist, womöglich auch das nächste Haus.

                        Kommentar


                        • #13
                          wenn die zuluft und abluft eingehalten wird und die vorgeschriebenen filterelemente verwendet werden . da gibt es keine probleme. da kannste auch in ner wohnsiedlung lackieren ...
                          genehmigung ist ne andere geschichte...rein von der luftqualität .

                          Kommentar


                          • #14
                            da kannste auch in ner wohnsiedlung lackieren
                            Na wenn das mal so leicht wär! Du kannst nicht einfach mal ne Lackierkabine irgendwo hinstellen ohne eine Genehmigung! WAs meinst wie teuer das wird!
                            Es ist schon schwer eine Genehmigung einer LAckierkabine und damit zusammenhängenden Betrieb einer LAckiererei im Wohnmischgebiet zu bekommen!
                            Also nix illegales..sonst sitzt du schneller hinter Gittern als dir lieb ist!

                            Muss die Frischluft ca. dreimal so groß bzw. hoch sein, wie die Altluft
                            ja warum denn nicht?? Stell dir mal vor..du lackierst..die Absaugluftmenge ist genausogroß wie die Zuluftluftmenge..dann hättest du nach 1 Minute keine Frischluft mehr in der Kabine! Somit muß die Zulufluftmenge immer größer sein als die Abluftmenge. Auch kommt der Kabineüberdruck nur zustande wenn die Zuluftluftmenge größer ist wie Abluftmenge. Ein Teil der Abluft wird jedoch immer wieder der Zuluft beigemengt! Schließlich wird die Kabine ja beheizt...und Lösungsmittel werden beim lackieren freigesetzt! Demzufolge muß die Zuluft immer größer sein damit genügend Frischluft da ist.
                            Warum einen Kopf machen..die Lackierkabinenhersteller erledigen sowas schon bei der Konstruktion. Also mal schlappe 20.000 mille für ne Günstigkabine anlegen..oder das mal 2-3 fache für ein Premium-Hersteller ala Lutro.
                            mfg Ralf

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Schnapadäus Beitrag anzeigen
                              Na wenn das mal so leicht wär! Du kannst nicht einfach mal ne Lackierkabine irgendwo hinstellen ohne eine Genehmigung! WAs meinst wie teuer das wird!
                              Es ist schon schwer eine Genehmigung einer LAckierkabine und damit zusammenhängenden Betrieb einer LAckiererei im Wohnmischgebiet zu bekommen!
                              Also nix illegales..sonst sitzt du schneller hinter Gittern als dir lieb ist!
                              du mußt mal richtig was ich geschrieben habe ...ich rede von der luftqualität (das wohngebiet war nur ein anschauliches beispiel)
                              das de nicht im wohngebiet lackieren darfst ist wohl jeden klar...das brauchen wir hir nicht durchkauen .

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X