Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Corvette Erstlackresto

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Corvette Erstlackresto

    Ich hab da ein Projekt vor mir, welches teilweise Neuland ist.
    Es handelt sich heirbei um eine Corvette C2 Hardtopcoupe von 66.
    Der Lack ist wie auf den Bildern unschwer zu erkennen matt.
    Erstlack!
    Als das Hardtop abgenommen wurde und ich mal Probeweise die Poliermaschine geschwungen habe, wurde meine Befürchtung bestätigt: der Lack ist unter dem Hardtop Dunkelrot, aber der Rest der Karosse um einige Nuancen gelber und heller.
    Zudem kommen tiefe Kratzer an der Nase und an der Seite direkt auf der Sicke. Um Rost gehts bei der Kunststoffkarosse ja nicht.

    Der Lack lässt sich für das Alter echt Klasse aufpolieren.
    den Farbunterschied auf dem Heck muss zugunsten des Erstlacks wohl in Kauf genommen werden, aber die Beschädigungen müssen weg.

    Nach dem ganzen Gequatsche endlich meine Frage:

    Wer hat Erfahrungen mit dem Nachmischen der Farbe für ausgeblichene Lacke?
    Preislich und in der Anwendung...


    Wenn die Farben passen, kann man ja stressfrei nachlackieren. Ansonsten würde ich mich auf "ausbessern" beschränken.
    Der Erstlack hat bei so einem Klassiker ja einen höheren Stellenwert.
    Angehängte Dateien

  • #2
    Wieso kein Ganzlack bei so nem Klassiker? Bringt doch nix wenn die aufpolierten Teile nach ner Zeit wieder vermatten und der Rest glänzt.
    Aber vorsicht, wirst es da sicher mit TPA zu tun haben.

    Kommentar


    • #3
      Jap, beim Polieren hats auch schon so gerochen... Und ich hab Null TPA-Erfahrung. Wollte sowas zwar schon ewig machen, aber nicht an nem Auto, was sich preislich am Ende kurz vor dem 6-stelligen Bereich bewegt.
      Kennt sich einer von euch mit TPA-Lack aus?
      Wenn das während der Resto einer kauft, hat der Kunde dann bei der Farbwahl das Sagen und dann müsste sie eh lackiert werden.
      Auch wenn die Frage etwas sehr bescheuert klingt, aber wenn ich auf den Rest Klarlack auftragen könnte, verzögert das den Mattierungsprozess?

      Kommentar


      • #4
        Ja ein paar hier kennen den Kram.

        http://www.diespritzer.de/thermoplas...annt-t303.html

        Kommentar


        • #5
          Zitat von BigRed Beitrag anzeigen
          Kennt sich einer von euch mit TPA-Lack aus?
          Das beste wär natürlich die Karosse bzw die Teile zu entlacken. Gibt aber auch möglichkeiten die TPA mit wässrigen Primern abzuisolieren. Da sollte man bei den einzelnen Herstellern auf die Freigaben für TPA achten.
          Sind Spachtelarbeiten nötig die Stelle großflächig blank schleifen, spachteln( aufpassen das der Spachtel nicht mit der TPA in Kontakt kommt), anschließend komplettes Teil mit Wasserfüller/Primer abisolieren.

          Kommentar


          • #6
            Danke Holger, hab da vorhin auch schon drin geschmökert...
            Menschen mit Erfahrung sind wirklich Gold wert!
            Der Lösemitteltest war allerdings negativ. Das Hardtop hat sich aber anders benommen und anders gerochen beim Polieren. Mal abwarten.
            Veträgt ne Kunststoffkarosse blankschleifen stressfrei?

            Auf jedenfall freu ich mich drauf.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von BigRed Beitrag anzeigen
              Veträgt ne Kunststoffkarosse blankschleifen stressfrei?
              Ja, mit etwas Gefühl.

              Ansonsten gibt es schon Strahlmöglichkeiten die einem die Sauarbeit abnehmen.

              Gruß

              Holger

              Kommentar


              • #8
                na das nenne ich ja mal eine Sahneschnitte
                zu Isolierung von TPA geht 2K EP auf wässriger Basis sehr gut.
                ..........der Weg ist das Ziel !

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                  na das nenne ich ja mal eine Sahneschnitte
                  zu Isolierung von TPA geht 2K EP auf wässriger Basis sehr gut.
                  aber hält das auch wirklich? ich mein auf dauer?

                  ich hätt irgendwie angst das dat reißt wenn er inner prallen sonne sthet

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Marcel F. Beitrag anzeigen

                    ich hätt irgendwie angst das dat reißt wenn er inner prallen sonne sthet
                    Das Risiko besteht natürlich, deshalb ist das entlacken ja auch die sicherste Variante.

                    Würd auch gern mal wissen in wie weit ne wässrige Grundierung elastisch ist im Gegensatz zu anderen Materialien. Aber nen wässriges Produkt ist nunmal die einzige Lösung für sowas da andere Grundierungen zu lösemittelhaltig sind.

                    Kommentar


                    • #11
                      bis jetzt gab es keine Probleme, der wässrige EP ist im Datenblatt auch dafür augeschrieben.
                      Bösester Einsatz für den wässrigen EP waren bisher Laderaumabdeckungen für Chemikalien-
                      tanker. 20 meter lang und 6 meter breit. Die sind aus 12 cm starkem nur verleimtes Sperrholz. Hersteller befürchtete bei der Beschichtung lösemittelangriffe auf den Speziallleim,
                      deshalb war nür wässrige Grundierung erlaubt. Diese Hauben werden per Kran auf die
                      beladenen Schiffe gesetzt wobei diese sich dabei extrem verwinden. Und dann schippern diese wochenlang über die Ozeane in der prallen Sonne. Das seit 3 Jahren und noch nix
                      schlechtes gehört. Und Holz arbeitet heftig. Besser ist natürlich, runter vom TPA was geht,
                      aber in Ecken und Kanten wird es haarig.
                      ..........der Weg ist das Ziel !

                      Kommentar


                      • #12
                        Haste mal den Hersteller und Datenblatrt parat?

                        Kommentar


                        • #13
                          So, hatte Glück. Die Kiste war iiiirgendwann zwischendurch mal Gelb. Dann wieder Rot. Kein TPA. Aber das wird irgendwann noch kommen.
                          Das Ergebnis von der Neulackierung wollte ich euch allerdings nicht vorenthalten.

                          Zusatzfrage: Habt ihr bei warmem Wetter auch mal so n "Fliegenproblem"? Wenn ja, wie hält man die Scheißviecher vom Lack weg!!! Diese "nicht aufs Dach, nicht aufs Dach....neeeein voll auf die Haube!"-Situation
                          Angehängte Dateien

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von BigRed Beitrag anzeigen
                            Zusatzfrage: Habt ihr bei warmem Wetter auch mal so n "Fliegenproblem"? Wenn ja, wie hält man die Scheißviecher vom Lack weg!!! Diese "nicht aufs Dach, nicht aufs Dach....neeeein voll auf die Haube!"-Situation
                            ^^Guckst du hier

                            Glückwunsch zur guten Arbeit!

                            Kommentar


                            • #15
                              cooles Gerät.....wir sind zwar im Lackerforum aber intressiert mich trotzdem.


                              Wieviel PS?

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X