Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schweißtrennspray

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schweißtrennspray

    Hallo Leute. Vielleicht könnt Ihr mich da aufklären: Ich hab ein Schutzgasschweißgerät, mit welchem ich immer wieder mal Durchrostungen an Schweller und Bodenplatte mit Blechstücken überschweißt hab. In einem Baumarkt hab ich nun zufällig gesehen, daß es da so einen Schweißtrennspray gibt. Ist der eigentlich nur dazu da um die Schweißtüse einzusprühen um ein Festkleben zu verhindern, oder ist der auch dazu da um das Werkstück zu besprühen ? -auch direkt dorthin wo man schweißen will ? -Wenn ja, muß man dann beim überlackieren was beachten ?
    Vielleicht kann mich von Euch jemand über den Zweck von so einem Spray aufklären.

    lG

    Alex

  • #2
    Hallo

    Der Trennspray ist dazu da, dass du Düsenstock, Düse und Kappe leichter reinigen kannst. Man sollte öffters mal die Kappe herunterziehen, alles mit Drahtbürste reinigen und mit Trennspray gut einsprühen.
    Vielleicht hast du es schon mal erlebt, wenn sich ein Schweikorn auf der Düse oder am Düsenstock (wo das Gas ausströmt) festsetzt. Dann haut es mit dem Schweißen nicht mehr hin.

    mfg Leizi

    Kommentar


    • #3
      Am werkstück wird dir das nix bringen das spray ist wirklich nur dazu da um kleine schweißpopel an der spitze vom schweißgerät zu entfernen kleiner tip noch von mir um die spitze zu reinigen nimm am besten eine messing bürste die ist weicher als eine normale drahtbürste und so hält deine kupferspitze länger

      Kommentar


      • #4
        Ja, Messingdrahtbürste ist besser. Wie reinigst du die Kappe, in die kommt man ja nicht sehr gut rein. Ich dreh sie immer um und stecke sie auf den Düsenstock, damit bekommt man das meiste runter. Kennst du eine bessere Möglichkeit?

        mfg Leizi

        Kommentar


        • #5
          ich kratze die meist einfach mit nem schraubenzieher aus und dank dem trennspray geht das auch einfach

          Kommentar


          • #6
            Danke für die Infos !

            Danke für die Infos. Ich hab das bislang auch immer mit dem Schraubenzieher, oder ganz brutal mit einer Schneide der Blechschere ausgekratzt. Wenn das gegen das Ankleben hilft, dann werd ich mir wohl auch so einen Spray kaufen.

            lG

            Alex

            Kommentar


            • #7
              Hallo, ich habe den Beitrag erst jetzt gelesen und wollte nochwas dazu schreiben.

              Also Werkstücke und Bleche nicht damit einsprühen. Z. T. ist das Schweißspray mit Silikon versetzt. Dann kann es sein, dass man in irgendwelchen Ecken oder Sicken noch etwas davon drin hat, auch wenn man entfettet. Ist nicht gut fürs Lackieren. Ich bin Schlosser. Früher haben wir immer das Zeug auch für die Werkstücke genommen, damit die Schweißperlen nicht so haften. Aber beim Auto ist das nicht so.

              So long

              Roccily

              Kommentar

              Unconfigured Ad Widget

              Einklappen
              Lädt...
              X