Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brauche Infos zu Schleifen/Polieren des Klarlackübergangs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brauche Infos zu Schleifen/Polieren des Klarlackübergangs

    Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu hier und habe einige Beiträge in euerm Forum gleich mit Begeisterung angelesen. Bin selbst 26 Jahre alt und habe mich bereits vor Jahren mit dem Thema Lackieren näher beschäftigt - allerdings bin ich bisher über Dose nicht hinausgekommen

    Während einigen Spiegeln, Zierleisten, Innenraumteilen und Rostausbesserungen konnte ich in meiner "Autozeit" bereits einige Erfahrungen sammeln, wollte mir damals sogar mal einen Kompressor kaufen. Aber es kam anders und so bin ich nun wieder zwei Jahre raus. Damals habe ich nicht gedacht, dass die "Autozeit" auch mal ein Ende haben wird.

    Dennoch tat ich meinen Großeltern den Gefallen, mich Montag und Dienstag um die Korrosionsstellen an Ihrem W202 zu kümmern. Nachdem ich Füller, Basislack, Klarlack und diverse Schleifpapiere beim Lackiererbedarf besorgt hatte, begann ich mit der Arbeit. Hier mal die Schritte, damit ihr im Bilde seid:

    1. Rost mit Grobfließ auf Flex bearbeitet
    2. Bereiche mit 240er Papier angeschliffen
    3. Feinspachtel
    4. Feinspachtel größtenteils wieder abgelöst weil Oma meinte ich solle nicht son Aufwand machen und ich bemerkte, dass ich das Schleifen der 8 Stellen per Hand nicht durchhalten würde
    5. Bereich zum Füller abgeklebt (leider Scharfkantig)
    6. Gefüllert (2-3 Schichten)
    7. Maskierung entfernt und Kante und Füller mit 400er angeschliffen, auch ein wenig über Füller hinaus
    8. Basislack (blauschwarz) in 3 Schichten ohne Maskierung der umleigenden Bereiche aufgetragen (damit keine Kanten entstehen)
    9. die Nacht über stehen lassen (was sich nachher als falsch herausstellte, weil Klarlack wohl nach 15 Min. hätte gespritzt werden müssen)
    10. morgens Basislack mit 800er angeschliffen und neuen Basislack draufgegeben
    11. Klarlack in 3 Schichten gespritzt ohne abzukleben, dabei den Lackierbereich weiter in den Altlack ausgedehnt
    12. Seit Dienstag mittag nichts mehr gemacht, weil Klarlack aushärten soll (habe ich früher immer mit Ungeduld falsch gemacht und meist zu früh angeschliffen)


    Aktueller Status:

    Der lackierte Hauptbereich sieht klasse aus (bis auf eine Nase am Radhaus ganz unten und halt die teilweisen Grübchen wegen fehlendem Spachtel). Dann beginnt eine eher Matte Zone, die auch relativ rau ist und sich bis in den Altlack zieht (also dort wo ich ausnebeln wollte). Weitere Bereiche des Altlacks wirken etwas körnig und rau, sicher weil dort Klarlacknebel drauf ist.

    Zur eigentlichen Frage:
    Morgen sehe ich meine Grpßeötern wieder und ich würde die Arbeiten gerne abschließen. So und nun sagte mir der Lackierer, ich könnte die rauen Bereiche mit 2000er nass anschleifen und danach auf Hochglanz polieren. Wäre wohl kein Problem und dann stimmt auch der Übergang. Soweit so gut und auch schon hier im Forum gelesen. Aber nirgends steht etwas zu Details: Wie lange darf ich den Lack anschleifen um ihn nicht durchzuschleifen? Gibt es eine Hilfestellung/eine Art Vergleich zu Dauer und Druck? Reicht es wenn ich meine A1 Polish Politur aus dem ATU (ja ich weiß) nehme oder mache ich damit etwas falsch? Werde wahrscheinlich per Hand arbeiten. Geht das überhaupt? Habe ehrlich gesagt Angst, dass nachher der Lack nicht mehr glänzend wird, nachdem ich geschliffen habe. Wie stehen meine Erfolgschancen?

    Wäre super, wenn mir einer von euch ein paar Tipps zum Übergang herstellen ohne Beispritzverdünnung sagen könnte.

    Lieben Gruß, REDsonic

  • #2
    Hallo,
    liegt der Übergang vom neuen zum alten Klarlack im vorher angeschliffenen Bereich?
    Hattest Du den Bereich vor dem Lackieren gut mit Silikonentferner gereinigt ?
    Wenn ja, dann probier es doch erst mal an einer Stelle. Nimm das 2000er, weich es schön in Wasser ein, und dann testen.
    Mit einer guten Politur kannst Du das hinterher auch von Hand polieren.
    Schlimmer wie jetzt kanns nicht werden :-)

    Diese A1 Politur, ist das was zu "Wachsen"?
    Du brauchst eine "richtige" mit Schleifmittel drin. Und nicht so eine Silikon/Wachs Pampe. Damit wird das nichts.

    Habe mal gegoogelt. Bei deiner ist Carnauba Wachs mit drin.
    Ist nicht so gut wenn Du das da drauf schmierst. Besonders wenn Du nochmal lackieren müsstest.
    Gruß, Christoph

    Kommentar


    • #3
      ok, guter Hinweis wegen der Politur. Hätte ansonsten nur noch Schleifpaste von Presto da oder Sonax Polish&Wax.

      Gibts denn irgendwo nen Hinweis zu guten Polituren. Weil dann würde ich noch eine kaufen, mit der ich auch meinen 5 Jahre alten MB in silber polieren könnte. Bin eh auf der Suche. Oder ist für meinen die Sonax ausreichend?

      Ansonsten meine ich, vorher angeschliffen zu haben. Werds einfach mal probieren. Oder sollte man jetzt nochmal mit Verdünner beigehen? Also mitm Lappen meine ich, aber denke mal eher nicht.

      VG. REDsonic

      Kommentar


      • #4
        Blos nicht mit Verdünnung oder sonst irgendwas am übergang fummeln.
        Und schau auch mal in die Rubrik: http://www.fahrzeuglackiererforum.de/finish-f36.html

        Und bitte schau mal hier: http://www.fahrzeuglackiererforum.de...dung-t401.html

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen
        Lädt...
        X