Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Glänzend Schwarz wird stellenweise matt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glänzend Schwarz wird stellenweise matt

    Hallo,
    ich bin seit langer zeit mal wieder im Forum.
    Ich habe einige Teile aus Stahlblech, die ich zum Schutz vor Rost in Schwarz glänzend lackieren wollte.
    Ich hab die Teile mit 240er Schleifpapier angeraut und mit Silikonentferner gereinigt. Dann habe ich Universalgrundierung gespritzt. Da die Oberfläche nicht glatt werden sollte, habe ich direkt auf die Grundierung Schwarz glänzend in 4 Schichten gespritzt. Zwischen den Schichten habe ich immer so 5min gewartet.
    Die Spraydosen stammen von AutoK.
    Während des Trocknens hat man schon gesehen, dass der Lack an einigen Stellen matt wird. Hauptsächlich passiert das an den Rändern.
    Hat zufällig jemand einen Tip, was ich anders machen kann?

    Gruß

    Aussehen tut das dann so wie in den Dateianhängen
    1.Dateianhang oben an der Kante
    2.Dateianhang rechts die Kante
    Angehängte Dateien

  • #2
    Da sag ich nur eins.
    Klacker Klacker

    Aber das problem ist sicher überbeschichtung.

    Mfg Andi

    Kommentar


    • #3
      Und was bedeutet das?
      Es muss doch möglich sein mit einfachen Mitteln die Teile zu lackieren. Sieht soweiso fast niemand aber mich stlrt das ungemein.
      Und extra einen Lackierer zu beauftragen wegen den paar Kleinteilen ist mir bisschen zu blöd.
      Gruß

      Kommentar


      • #4
        4 schichten ist viel zu viel.
        dadurch dampft der lack aus und wird matt.
        oder das teil ist an dieser stelle angelaufen(feucht geworden)
        als der Lack noch weich war.

        Mfg Andi

        Kommentar


        • #5
          Hi,
          also ich hatte immer gedacht man spritzt mehrere dünne Schichten. Bei de 3. Schicht war die Oberfläche noch nicht ganz geschlossen. Ist es bei Spraydosen besser nur 2Schichten zu machen aber dafür die 2te Schicht richtig deckend?
          Gruß

          Kommentar


          • #6
            In welcher (Temperatur-)Umgebung hast du lackiert ?

            Für mich sieht das nach Feuchtigkeits-Niederschlag aus. Die
            Verdünnung (meist Aceton) kühlt das Lackierobjekt dermassen
            runter, dass sich die Luftfeuchtigkeit auf den Lack niederschlägt.

            Versuch's mal in einem gut temperierten Raum (20°) und ggf.
            die Dosen leicht anwärmen, so daß ein Großteil der Verdünnung
            vor dem Auftreffen verdunstet.

            Kommentar


            • #7
              das ist definitiv überbeschichtet, auf den Kanten hat du fast die doppelte Menge und auf
              Ecken die dreifache Menge Material. du hast ja mehrere Flächen lackieren müssen.die
              Kanten erwischt du bei jeder Fläche immer wieder mit.
              ..........der Weg ist das Ziel !

              Kommentar


              • #8
                Kann man die Überbeschichtung irgendwie verhindern?
                Temperatur war in der Garage ca. 18°C.

                Passiert sowas bei 2K Produkten nicht?

                Gruß

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Norman6NF Beitrag anzeigen
                  Passiert sowas bei 2K Produkten nicht?
                  Schon, aber wenn man die Kannten spritzt, immer gerade vor den Kannten halten, nicht Schräge, jede Lackmenge die auf die Fläche kommt könnte schon zuviel sein.

                  Versuch mal: einen Dünnen Spritzgang an den Kannten, die Fläche auch nur gerade vor, Egal ob Senkrechte oder Waagerechte Fläche.

                  Das gleiche bei zweiten mal, und gut is.

                  Bei solchen Teilen auch nicht immer Voll durchziehen, wenn Du es noch nicht im Gefühl hast, die Farbmengen Schraube rein drehen und erst auf nem Stück Pappe Testen.

                  Dann sollte dein Problem gelöst sein, wenn der Untergrund vernünftig vorbereitet ist.

                  Gruß

                  Holger

                  Kommentar


                  • #10
                    Bei mir ist heute auch sowas passiert, ich hab mit Dupli Color Car's Billiglack mein Luftfiltergehäuse lackiert, nun werden einige Stellen auch matt, aber ich musste so dick auftragen sonst wären die Stellen ja nicht deckend geworden. Hab zwischen zwei Schichten immer ne halbe Minute geewartet und einmal überall dünn drübergenebelt. Eventuell hab ich den Abstand an den Stellen an denen es jetzt matt wird zu gering gewählt.

                    Wird das nach dem Klarlack wieder schon glänzen oder muss ich nochmal mit schwarz glanz dünn drüber?

                    Der Lack hat übrigens immernoch recht viel Struktur, liegt das am Dupli Color Car's lack? Wenn ich den schneller lackiere fängt der normalerweise gleich an hässliche Pickel zu bekommen. Ich hab auch das Gefühl dass die Zerstäubung recht grob ist bei diesem Lack.

                    Kommentar


                    • #11
                      So ich habs nun mal mit Auto-K Racing schwarz glanz probiert. Katastrophe! Ich wusste garnicht wie ich das lackieren soll, ich hab im Abstand von jeweils ner halben Minute erst 3..4. Schichten aufgetragen, bis das ganze eben deckend wurde. Der Lack ist aber nicht ineinander zerlaufen, das hat mich ziemlich gewundert, also habe ich noch einige schichten nachgelegt, die oberflächen Struktur war aber trotzdem noch vollständig körnig und das möchte ich halt auch nicht.

                      Man muss doch soviele Schichten aufbringen dass das ganze eine glatte glänzende geschlossene Schicht ergibt, oder hab ich da was falsch verstanden? Ich habe nun mit Dupli-Color Car's Klarlack nachlackiert, aber auch der ergibt nur nach vielen Schichten eine geschlossene glänzende nasse Oberfläche und wird dann irgendwie ein wenig milchig, beim Trocknen geht das allerdings wieder weg.

                      Wie lackiert man denn nun richtig ich bin total verwirrt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Irgendwie bist Du immer noch auf dem Falschen Dampfer.

                        Erst mal Lesen: Hier.

                        Das Problem mit der Klackerdose ist den Richtigen Abstand zu finden.

                        Ohne das der Lack zu Trocken auf die Fläche kommt.
                        (Zu weit weg vom Objekt)
                        Und diese Pickel entstehen.
                        (Trockener Farbnebel (Overspray)

                        Oder der Kram zu Satt wird oder runter läuft.
                        (Zu nah am Objekt oder Bereiche zu oft gespritzt.

                        Also Üben.

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #13
                          Will ja nicht maulen, aber wer mit Dupli Color oder Auto K Dosen spritzt, sollte nicht zu viel erwarten, dabei gibt es doch wirklich gute Spraydosen im Fachhandel

                          Kommentar


                          • #14
                            das stimmt mit sicherheit--aber las solche alten beiträge im kasten
                            es gibt aktuellere wo du mitreden kannst
                            Spachteln ist meine Leidenschaft

                            Kommentar

                            Unconfigured Ad Widget

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X