Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unverträglichkeit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unverträglichkeit

    Hallo,

    Habe direkt 2 Fragen und hoffe sie sind im richtigen Forenbereich,
    sollten sie schonmal aufgetaucht sein bitte ich um nen kurzen Link dazu , da ich nix gefunden habe.
    Danke.

    Folgendes :
    Ich möchte jZ meine roller verkleidungsteile neu lackieren und habe schonmal ne liste erstellt was ich uzngefähr brauche :

    1,25 Liter STARFILL HS VOC Füller
    1 Liter Deep Black Metallic zweischichtlack ( spritzfertig )
    1,25 Liter HS-VOC-Klarlack SC420 Premium + Härter + Verdünnung


    Ist diese Mnege bzw. zusammenstellung ausreichend und auch richtig für miene zwecke ?
    ich lackiere in der garage und sozusagen das erste mal mit richtiger pistole.
    tipps bzgl. schleifen und unterschiede einzelner lacksorten habe ich bereits bei einem befreundetetn lackier erfragt.
    leider hat er keine zeit und auch keine geiegnete kabiene für mich frei...nundenn.

    frage 2 :
    ich bin jetzt mit spachteln und schleifen soweit fertig und habe mit einer dose normalem k-racing lack schonmal versucht unebenheiten vom schleifen etc. aufzudecken...dabei kam es zu folgender reaktion :

    siehe anhang 1

    desweiteren bildet mein spachtel komischerweise solch feinen risse an manchen stellen....gespachtelt habe ich in meinem hobbyzimmer bei 21grad.
    es ahndelt sich um auto-k kombispachtel.
    hatte so etwas bisher ni erlebt vorher...untergrund war wie gewohnt entfettet , entstaubt sowie bis 400 geschliffen.
    anhang 2.

    woher rühren diese beiden fehler ?
    habe nämlich angst ,dass dieses anlösen des untergrundes auch bei meinem geplanten ersten lackierversuch auftreten könnte und ich somit das geld für den lack in die tonne treten kann.

    auf manchen verkleidunsgteilen befindet sich noch handelsüblicher dosenlack vom vorbesitzer...diesen runterschleifen wäre ne abnormale arbeit , da es teilweise 4 oder mehr schichten sind.
    meint ihr ein solcher 1K-dosenlack könnte negativ mit dem von mir geplanten lack/füller reagieren ?

    im vorraus schonmal danke für das lesen meiner vielen fragen ich weiss; es ist viel aber mir geht das halt alle sim kopf rum.
    Angehängte Dateien

  • #2
    Moin.

    Das Thema ist was für den Klackerbereich, wo ihn ihn auch gleich hin setze.

    Die Antwort zu deiner Hauptfrage:


    http://www.de.glasurit.com/Service/A...vent-test.html

    http://www.standox.de/standox/de/de/...kdefekte_D.pdf

    Gruß

    Holger

    Kommentar


    • #3
      Danke hat sich dann soweit geklärt.

      Bleiben nur noch 2 Fragen :

      Geht mein 'einkaufszettel ' als ok und komplett durch ?

      und wie sieht es mit der verträglichkeit dieser produkte meines zettels auf eben diesen 1K-Dosenlack lackierten teilen aus ?

      Kommentar


      • #4
        um es kurz zu fassen, runter mit dem Mist, und der Kombispachel in die Mülltonne.
        Der ist für feinste Schichtstärken, zum egalisieren von Poren oder Schleifriefen, trocknet
        besch.......eiden, sachen die die Welt nicht braucht.
        Der Füller und der Klarlack sollte, wenn dein Roller nicht sehr groß ist ausreichen, die Fantasienamen klingen ganz nach der L............. beim Basislack könnte es knapp werden,
        wenn er schlecht decken sollte.
        ..........der Weg ist das Ziel !

        Kommentar


        • #5
          Ok danke.
          Dann werd ich mir morgn mal Feinspachtel zulegen und die risse da verschliesen.

          und halt noch den ganzen schmand da wegschleifen...

          denkt ihr ( falls noch alte lackschichten unterm kommenden füller sind ) hätte dies auswikrungen ,sprich füller quillt auf ?
          ´
          hab nämlich eben schon versucht die lackschichen runterzuschleifen...da wirste selbst mitm exzenter bekloppt.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von EvoRox Beitrag anzeigen
            Ok danke.
            Dann werd ich mir morgn mal Feinspachtel zulegen und die risse da verschliesen.

            und halt noch den ganzen schmand da wegschleifen...

            denkt ihr ( falls noch alte lackschichten unterm kommenden füller sind ) hätte dies auswikrungen ,sprich füller quillt auf ?
            ´
            hab nämlich eben schon versucht die lackschichen runterzuschleifen...da wirste selbst mitm exzenter bekloppt.

            Du kannst die Risse nicht mit Feinspachtel verschliessen, das Zeug muss komplett runter.
            RTFM!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von EvoRox Beitrag anzeigen
              Ok danke.
              Dann werd ich mir morgn mal Feinspachtel zulegen und die risse da verschliesen.

              und halt noch den ganzen schmand da wegschleifen...

              denkt ihr ( falls noch alte lackschichten unterm kommenden füller sind ) hätte dies auswikrungen ,sprich füller quillt auf ?
              ´
              hab nämlich eben schon versucht die lackschichen runterzuschleifen...da wirste selbst mitm exzenter bekloppt.
              Tja,da mußt du durch!
              Es muß alles restlos runter wie hier schon merfach gesagt,alles andere kanst du vergessen!
              Hab`s gad durch mit nem Kunststoffteil von einem LKW welches immer mit Dose übergespritzt wurde.
              Mit Exenter würde ich auch aufpassen bei Kunststoff Teilen,besser gob mit 120er nass schleifen und mit 400er nass nochmal den Rest.
              Danach gut trocknen und ablüften lassen. -füllern-schleifen-lackieren.


              Gruß Matze

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Feinstaubbomber Beitrag anzeigen
                Mit Exenter würde ich auch aufpassen bei Kunststoff Teilen

                Warum?

                Du solltest die Drehzahl ab senken und erstmal nur mit 150er Trocken anfangen.

                Bei Sprühdosenlack währe eine Pinselwäsche mit Nitroverdünner, aber eher angebracht.
                Nur drauf achten, immer nur kleine Teilbereiche und nicht zu lange auf dem unbehandelten Kunststoff mit Verdünner reiben.
                Besonders ABS ist sehr Empfindlich.
                Der Kunststoff muss nach dem Abwaschen sehr gut Trocknen und mit mindestens 400er an geschliffen werden, vor dem neuen Aufbau mit Kunststoffhaftgrund/Füller.

                Gruß

                Holger

                Kommentar


                • #9
                  hab jZ mal mir ein testteil geschnappt , paar ml nitroverdünnung in die pistole und das gnaze gut eingesprüht.

                  kurz einwirken lassen und mit nem lappen angerieben, geht schonmal ganz zufriedenstellend.
                  so hats mir auch mein bekannter geraten.

                  nundenn.

                  habe heut morgn jetzt den lack bestellt und nach nem kurzen anruf da wurde mit zu nem piano black 2k- basislack geraten.
                  benötigt anschließend keinen klarlack laut meiner info.

                  ich werd emich dann wieder melden mit bildern wenn ich mit schleifen und neu spachteln fertig bin ende der woche.

                  gruss

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von EvoRox Beitrag anzeigen

                    ich werde mich dann wieder melden mit Bildern wenn ich mit schleifen und neu spachteln fertig bin ende der Woche.
                    Spachteln mit was?

                    Mit was Füllern?

                    2 K Basis, das ist aber kein Endlack, Basis steht für Grundlack, darauf muss immer ein Klarlack !

                    Oder meinst Du sowas hier.



                    Gruß

                    Holger

                    Kommentar


                    • #11
                      Hab mir jetzt Presto Feinspachtel ausm baumarkt geholt, den hatte ich eigentlich schon immer gehabt.

                      Füller den oben genannten .

                      Bei dem lack handelt es sich um hiesigen :
                      2K-Acryllack - Autolack inkl. Härter


                      und in der lackbeschreibung steht :
                      Sie brauchen bei diesem Lack keinen Klarlack mehr!
                      sollte ja somit funktionieren ?
                      und bei meinen ~20-25 grad raumtemperatur aushärten .

                      edit @ holger :
                      um den lack in deinem link handelt es sich
                      1,5L.

                      Kommentar


                      • #12
                        Dachte ich mir, Basis ist ja was anderes.

                        Zu deinem Spachtel.

                        Den kannst Du aber nicht ohne Probleme einfach so auf jeden Kunststoff auf tragen.

                        Normal nimmt man einen Speziellen Kunststoffspachtel oder wenn nur kleinere Stellen zu Spachteln sind, nach einem 2 K Haftfüller Auftrag für Kunststoffe.
                        Sonst kann es sein, das Du nochmal von vorne Anfangen mußt.

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #13
                          auf dem spachtel steht drauf

                          ' polyester feinspachtel '

                          Bis dato haben säömtliche lackierungen gehoben....vorarbeit hab ich ja selbst gemacht ohne probleme mit diesem spachtel.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Holger Beitrag anzeigen
                            Warum?

                            Du solltest die Drehzahl ab senken und erstmal nur mit 150er Trocken anfangen.

                            Bei Sprühdosenlack währe eine Pinselwäsche mit Nitroverdünner, aber eher angebracht.
                            Nur drauf achten, immer nur kleine Teilbereiche und nicht zu lange auf dem unbehandelten Kunststoff mit Verdünner reiben.
                            Besonders ABS ist sehr Empfindlich.
                            Der Kunststoff muss nach dem Abwaschen sehr gut Trocknen und mit mindestens 400er an geschliffen werden, vor dem neuen Aufbau mit Kunststoffhaftgrund/Füller.

                            Gruß

                            Holger
                            Hallo Holger
                            Es geht mit Exenter,schon klar,aber ich dachte mir so das es bei Kunststoffteilen nicht ganz ungefährlich ist wenn man mit dem Exenter noch nicht geübt ist,aber egal Er hats ja jetzt abgewaschen.
                            Grad bei dem LKW Teil ging das nicht wirklich,habe es ach mit nem Pinsel und Lappen versucht aber da ging auch nach ca.20min fast nichts runter,habe am nächsten Tag dann auch Exenter mit 120er genommen, andere "Baustellen" habe ich auch schon abgewaschen und es ging ganz gut,woran das wohl liegt?Hersteller?Alter?aber man weiß sich ja zu helfen,wenn A nicht geht kommt B


                            Gruß Matze

                            Kommentar


                            • #15
                              Ne ..
                              also im Umgang mit diversen Werkstoffen und Maschinen bin ich durchaus geübt
                              Ist ja nicht so , dass ich sowas das erste mal in der Hand habe
                              aber danke dass ihr euch so vorrausschauend bemüht.

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X