Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Hohlraumversiegelung setzt kein Silikon oder Nebel frei?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Hohlraumversiegelung setzt kein Silikon oder Nebel frei?

    Hohlraum versiegeln, davor scheinen sich ja manche Lackierbetriebe zu drücken, wegen der Begründung das sie sonst nimmer lackieren können, wenn silikon enthalten ist, oder und es dann überall herum nebeln könnte und so dann Oberflächen lackier unfreundlich machen könnten...

    Darum eine einfache Frage: was am besten nehmen? :-D

  • #2
    Jede Art von Hohlraumversiegelung setzt einen nicht lackierbaren Nebel frei egal ob Wachs oder Fett.
    Die Begründung des Lackierbetriebes ist schwachsinn, wer ordentliche Vorarbeit leistet hat kein Problem mit Silikon.
    Man sollte halt schon Silikonentferner vor dem lackieren nutzen

    Außerdem kann man auch VOR der Hohlraumversiegelung lackieren und nicht danach.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Starfox Beitrag anzeigen
      Die Begründung des Lackierbetriebes ist schwachsinn, wer ordentliche Vorarbeit leistet hat kein Problem mit Silikon.
      Man sollte halt schon Silikonentferner vor dem lackieren nutzen
      Das Sehe ich anders.
      Hier gab es schon einige Beispiele wie ein Betrieb durch Aktionen mit Pflege oder Konservierungs Mittelchen ein Problem bekommen hat.

      Ich hätte da auch einige Betriebe die ich Namentlich nennen könnte.
      Z.B Ein VAG Betrieb der eine eigene Lackiererei angebaut hat. Nur Probleme hatte, weil Mechatroniker neben an trotz Räumlicher Trennung und Toren durch besagte Mittelchen den Lackierern die Lackierungen versaut hat. Die Luftzufuhr für die Kabine langt da schon. Reinigen der Fläche bringt da nichts mehr.

      Sogar der eigene Chef sorgt für Ärger. 30 Meter entfernt vom Dach das ich gerade Füller über einer Bodenabsaugung. Er nebelt mit Silikonspray eine Dichtung ein.
      Ergebniss brauch wohl nicht weiter ........

      Also immer vorsichtig mit Aussagen die man nicht Vergleichen kann zum Hobby Bereich.
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
      Francis Picabia 1879-1953

      Kommentar


      • #4
        Ja es gab gerade in der örtlichen Lackiererei so einen Vorfall. Ein billiges industrie-Metallteil lies sich NICHT lackieren. Zuerst kam der lack nur hoch, beim abschleifen danach und nochmal reinigen platzte die farbe plötzlich ab. Nun liegen die teile seit einer woche in waschverdünnung... trotz anschleifen!

        Selbst das Mikesander Fett war letztens nicht ohne, als ich mein auto lackiert hatte, welches überall in den radkästen hängt

        Ja darum auch dieser Tread. vielleicht hat ja jemand nen tip.

        Kommentar


        • #5
          So gesehen gibt es nichts was im Zweifel das Lackierergebniss versauen kann.


          Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
          Francis Picabia 1879-1953

          Kommentar


          • #6
            Ja wenns natürlich in der Lackierkabine gespritzt wird oder nebenan dann ist das nicht so optimal.

            Das meinte ich ja auch nicht.
            Ich meinte es gibt Lackierbetriebe die können nicht richtig entfetten und Vorarbeiten wenn das Auto gar nicht dort versiegelt wurde.

            Wenn es natürlich nebenan oder gar in der Kabine versiegelt wird setzt das ja die Filter mit Fett/Wachs/Silikon zu.

            Kommentar


            • #7
              Die Begründung eines Lackierbetriebes ist damit plausibel?
              Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
              Francis Picabia 1879-1953

              Kommentar


              • #8
                Wenn der Lackierbetrieb das Hohlraumversiegeln selbst verweigert wegen Silikon in den Filtern ja, absolut plausibel.

                Wenn das aber als Ausrede bei nicht im Lackierbetrieb versiegelten Fahrzeugen generell gilt, dann finde ich das ein absolutes nogo.
                Sprich wenn einfach schlampig gearbeitet wird um es dann auf die Hohlraumversiegelung zu schieben die irgendwann mal (nicht im Lackierbetrieb selbst) aufgebracht wurde. (Alles schon am eigenen Auto erlebt).

                Um das hier mal richtigzustellen

                Kommentar


                • #9
                  Das war aber nicht die Frage.

                  Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                  Francis Picabia 1879-1953

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja da muss ich die Lackierbetriebe alle mal in Schutz nehmen, denn: Wenn da jetzt irgendwie irgendwo Silikon rum schwebt, dann bedeutet das ja das man eventuell vielleicht mehr Aufwand hat eine Lackierung perfekt zu machen, wie ohne. Da DU als Kunde aber nicht bereit bist mehr Kohle zu zahlen, nur weil durch das Auto zuvor dein Auto mit Silikon eingenebelt wurde, erübrigt sich das ganze schon wieder. Oder wer zahlt nun die Mehrkosten: Der Betrieb, der Kunde des verursachenden Autos oder Du?

                    Denn bei uns ist es so: Da wird ein Festpreis vereinbart. Wenn nachträglich mal noch nen kleiner Kratzer irgendwo entdeckt wird, dann wird der eben noch mit gemacht...Da trägt also der Betrieb, um den Kunden nicht zu verärgern, die Kosten. Wenn was durchrostet ist, dann wird der Kunde angerufen und evtl zur Kasse gebeten. Wenn etwas schief geht, dann trägt das auch der Betrieb. Aber der trägt dann DIESE Mehrkosten nicht mit großer Freude, sondern macht dann beim nächsten mal etwas anders. Und das wäre dann eben in dem Fall das Silikon-nebeln zu unterlassen, denn das ist ja das einfachste.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Rigi Beitrag anzeigen
                      Naja da muss ich die Lackierbetriebe alle mal in Schutz nehmen, denn: Wenn da jetzt irgendwie irgendwo Silikon rum schwebt, dann bedeutet das ja das man eventuell vielleicht mehr Aufwand hat eine Lackierung perfekt zu machen, wie ohne. Da DU als Kunde aber nicht bereit bist mehr Kohle zu zahlen, nur weil durch das Auto zuvor dein Auto mit Silikon eingenebelt wurde, erübrigt sich das ganze schon wieder. Oder wer zahlt nun die Mehrkosten: Der Betrieb, der Kunde des verursachenden Autos oder Du?

                      Denn bei uns ist es so: Da wird ein Festpreis vereinbart. Wenn nachträglich mal noch nen kleiner Kratzer irgendwo entdeckt wird, dann wird der eben noch mit gemacht...Da trägt also der Betrieb, um den Kunden nicht zu verärgern, die Kosten. Wenn was durchrostet ist, dann wird der Kunde angerufen und evtl zur Kasse gebeten. Wenn etwas schief geht, dann trägt das auch der Betrieb. Aber der trägt dann DIESE Mehrkosten nicht mit großer Freude, sondern macht dann beim nächsten mal etwas anders. Und das wäre dann eben in dem Fall das Silikon-nebeln zu unterlassen, denn das ist ja das einfachste.
                      Naja ich geh zu keinem Lackierbetrieb mehr, alles was ich da erlebt habe war Pfusch hoch zehn und das nicht nur bei einem Betrieb sondern bei 5.

                      Das geht los von nicht anschleifen nur drüberlackieren, nicht entfetten, grob fahrlässig lackierte Teile auf rauen Beton stellen, Karosseriehalter beim schleifen mit dem Exzenter verbiegen, KTL ohne Grund massiv durchschleifen ohne dann zu Grundieren, Ecken und Kanten reinlackieren, Lack geht komplett wieder runter usw usw usw ....

                      Geld gekostet hat das trotzdem genug 2500 Euro für nur die rechte Seite vom Auto und Dach finde ich jetzt nicht wenig.

                      Also komm mir nicht mit die Armen Lackierbetriebe ...

                      Kommentar


                      • #12
                        Solche Erfahrungen hatte ich bisher nur bei einem Lackierbetrieb gemacht..... und da ist der Lack an Ecken abgeplatzt wo man ungünstig heran kam und nichts abgebaut hatte, nur abgeklebt... Aber das hat nix mit dem Thema zu tun...

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir nicht böse nehmen, es mag Lackierbetriebe geben die noch ordentlich arbeiten.

                          Leider konnte ich eine solche Erfahrung bisher nicht machen und mache daher alles selbst, was auch wunderbar funktioniert.

                          Um zurück zum Thema zu kommen, ich kenne keine Hohlraumversiegelung die keine Silikonrückstände hinterlässt, daher am besten erst nach dem lackieren versiegeln lassen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Woher kommst du ungefähr?

                            Kommentar


                            • #15
                              Raum Aschaffenburg

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X