Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hecktür geshaved aber verzogen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hecktür geshaved aber verzogen

    Hallo Leute,

    Foto anbei, habe aus zwei Hecktüren eine gemacht und den Türgriff bzw. Schloss geshaved. Dazu hatte die Heckklappe einige Löche die ich zugeschweisst habe. Leider hat sich das Blech arg verzogen und ich musste sogar noch ausbeulen, jedoch ist das Blech immer noch recht verzogen bzw. ausgedehnt.
    Ich dachte nun die Hecktür nahezu komplett zu spachteln bis sie glatt ist. Oder den ausgedehnten bereich dünn zu cutten und wieder anzuschweissen.

    Was hält ihr von der Methode?

    MfG

  • #2
    Ein paar mal zu heftig zu knallen.

    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
    Francis Picabia 1879-1953

    Kommentar


    • #3
      Hallo khan.cross,
      Du solltest diese Klappe unter der Rubrik "Erfahrung" (wie man es nicht macht) abbuchen.
      Weder sind die Schweißarbeiten so, dass man da "Ruhe" hat (es wird überall reißen), noch ist der Gesamtzustand ("Schweißarbeiten", "Rost" und "Verzug",...) so, dass sich hier noch Mühe lohnt.

      - Such Dir eine andere (bessere) Hecktür
      - recherchiere mal den Begiff: "Pilgernaht", um bei der nächsten Hecktür den Verzug durch den Wärmeeintrag beim Schweißen zu minimieren.
      - informiere Dich mal über Rostvorsorge bei sich überlappenden Blechen (ich schweiße solche Sachen "auf Stoß"...

      Wenn Du unbedingt an dieser Hecktür festhalten möchtest:

      - man kann mittels Gasflamme den "verbeulten" Bereich Spiralförmig erhitzen und dann mit einem nassen Lappen abschrecken - dadurch zieht sich das Materiel wieder zusammen.
      - wenn das nichts hilft, kann man tatsächlich partiell einschneiden und dann auf Stoß neu verschweißen -> dann aber mittels Pilgernaht.
      - ALLE bisher eingesetzten Bleche (mittels Pilgernaht) nochmals nachschweißen. Das wird sonst an den Übergängen reißen.
      - wenn Du die Möglichkeit hast die Tür zu "zinnen", dann wäre das das Mittel der Wahl.
      - alternativ mit Epoxyspachtel die größeren Unebenheiten (alles größer 1mm) ausgleichen, den Rest dann mittels Polyesterspachtel.

      ICH würde hier aber eher zu einer anderen Hecktür raten - und dann von Anfang an "richtig" machen.

      ​​​​​​​Gruß quat
      SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack)
      SATA X 5500 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
      SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

      Kommentar


      • #4
        Mir fällt noch eine weitere Möglichkeit ein, undzwar ein 0.8 verzinktes Blech anzufertigen welches genau auf die Hecktür passt, aber nur den Bereich ohne den Versatz untenrum, sondern dort anliegen lassen. Dann mit Karrosseriekleber ankleben und die Ränder gut verdichten ggf. die Übergänge zu dem original Blech spachteln.

        Also quasi ein Abdeckblech welches komplett die Hecktür abdeckt so wie das Bild anbei

        Kommentar


        • #5
          Erst so viel Arbeit und dann so pfuschen?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von kes69 Beitrag anzeigen
            Erst so viel Arbeit und dann so pfuschen?
            Ich bin hier raus...
            SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack)
            SATA X 5500 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
            SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

            Kommentar


            • #7
              Drauf Nieten und fertich.
              Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
              Francis Picabia 1879-1953

              Kommentar


              • #8
                Ich versuche mal mein Glück, mit erhitzen habe ich versucht, man hörte puff puff wie sich das Blech bewegt. Links an der Klappe ist soweit ok, muß nur dick gespachtelt werden. Der rechte bzw. mittlere Bereich ist gut verzogen, da müsste ich ggf. einschneiden und auf Stoß schweissen.

                Ich spachtel erstmal den linken Bereich um zu sehen ob das überhaupt was wird, wenn ja gehe ich an den anderen Bereich.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo,
                  die Spachtel wird den Wärmeeintrag nicht so toll finden, wenn Du erst spachtelst und danach noch mal am Blech schweißt oder zum Ausbeulen erhitzt.

                  Kleiner Gasbrenner,
                  - dann kreisförmig die Vertiefungen erhitzen und
                  - dann mit nassem Lappen abschrecken...
                  Vorgang mehrmals wiederholen.

                  Dann (normalerweise) Rostvorsorge und dann spachteln.

                  Hast Du die anderen Schweißstellen nachgeschweißt?
                  SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack)
                  SATA X 5500 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
                  SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo
                    Ist das eine Frontera Klappe?
                    Hatte mal einen ähnlich Umbau gemacht Nummernschildvertiefung vom Astra eingeschweißt
                    Aber wie hier schon bemerkt immer schön mit der Pilgernaht
                    Spachtel nicht zu viel auf
                    Ist ja ein Geländewagen (-:
                    Ich würd ne neue (gebrauchte) nehmen

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja ist eine Frontera Hecktür. Habe diese nun soweit ausgebeult wie ich konnte, etwas erhitzt, dann einen dünnen Cut gemacht und punktuell wieder zusammengeschweisst ohne Verzug. Unter Pilgernaht konnte ich nichts finden.

                      Habe dann mehrmals gespachtelt um alles so glatt wie möglich zu machen. Was mich immer wieder ankotzt sind die kleinen Löcher im Spachtel, manchmal sind die so klein das wenn man wieder drüberspachtelt der neue dünne Spachtel sich nichtmal in die Löcher einsetzt.

                      Die Hecktür war vom Zustand her nicht sehr gut, war schon beim Kauf verbeult genau in der Mitte an der Längskante, hat mich alles sehr aufgehalten nun ist die Tür aber schwarz und ich schaue obs soweit hält. Ich muss diese aber komplett nass anschleifen und polieren, denn die Lackierung ist wellig geworden und habe 2 Läufer. Wie lang sollte man den 2K Decklack trocknen lassen bevor man den schleift und poliert?



                      IMG_20201022_100923338.jpg

                      Kommentar


                      • #12
                        Entweder taugt der Spachtel nix oder Du spachtelst eine zu hohe Schicht beim Auftragen. Dünner und eher mehrmalig Spachteln bringt weniger ,,Löcher''

                        Trocknung kommt auf den Härter und Temperatur an. 3 bis 4 Wochen können da schon mal vorkommen
                        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                        Francis Picabia 1879-1953

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
                          (1) Entweder taugt der Spachtel nix oder Du spachtelst eine zu hohe Schicht beim Auftragen. Dünner und eher mehrmalig Spachteln bringt weniger ,,Löcher''

                          (2) Trocknung kommt auf den Härter und Temperatur an. 3 bis 4 Wochen können da schon mal vorkommen
                          Ergänzungen zu:
                          1. Nach dem Schleifen die Poren ausblasen könnte helfen...
                          2. Ich vermute mal das hier Spraydose mit 1K Produkten im Einsatz war... da ist das mit dem Polieren und der langfristigen Haltbarkeit dann eh so eine Sache

                          SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack)
                          SATA X 5500 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
                          SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zu 1.

                            Es gibt Tätigkeiten die sollten sowas von Selbstverständlich sein.

                            2.
                            Ja dann
                            Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                            Francis Picabia 1879-1953

                            Kommentar

                            Unconfigured Ad Widget

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X