Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterboden neue Bleche versiegeln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterboden neue Bleche versiegeln

    Leute bin gerade dabei einen 97er Geländewagen fit zu machen. Am Unterboden und in den Radläufen sind Durchrostungen welche ich rausgeschnitten habe und neue Bleche eingeschweisst habe.
    Um die neuen Bleche herum habe ich mit einer Topfbürste/Flex die alten Bleche blank gemacht.

    Nun meine Frage, ich denke nachdem ich die neuen Bleche eingeschweisst habe, die alten noch mit leichtem Rost befangenen Bereiche, wo ich nicht rankomme, mit Rostumwandler/Fertan einzusprühen. Nach der Trockenzeit dann mit Epoxy Grundierung 1K drüberzusprühen, ggf. dann noch einen Rostschutzlack drauf zu guter letzt Karrosserie Klebedichtmasse zwischen den Blechen drücken um diese Wasserdicht zu machen. Und nachdem allem dann Unterbodenschutz.

    Ist das ok so und bekommt der alte Unterbodenschutz mit dem neuen eine Verbindung zwecks Versiegelung?

    Danke für die Info

  • #2
    Hi,

    von Rostumwandlern würde ich absehen.
    Wenn der Rost nicht lose ist, dann müsste ein 2K Säureprimer ganz gut gehen. Da drauf darfst du dann aber nichts mit Epoxidharz machen.

    Darauf kann z.B. eine 2K Acrylgrundierung, dann Karosseriedichtmasse und anschließend Chassislack. Alles schön durchtrocknen lassen.

    Kommentar


    • #3
      Mit ner Drahtbürste gegen Rost anzugehen finde ich immer nicht so prickelnd, verschmiert mehr als es entfernt.
      Sandstrahlen hingegen ist eine saubere Sache, der Rost ist komplett weg.
      Bei Rostumwandlern kommt es immer drauf an welchen man nimmt, es gibt viele schlechte und einige gute.
      Brunox z.B. ist ein guter wenn man genau nach Anleitung arbeitet.
      Hatte 2009 die Tür meines Spaßmobils entrostet, wollte aber die untere Falz nicht öffnen, hab mit Brunox gearbeitet, seit 2019 hab ich jetzt wieder an der selben Stelle Rost.
      10 Jahre finde ich dafür echt gut. Jetzt gibts ne gebrauchte, rostfreie Tür.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Mc Pherson Beitrag anzeigen
        Brunox z.B. ist ein guter wenn man genau nach Anleitung arbeitet.
        Hatte 2009 die Tür meines Spaßmobils entrostet, wollte aber die untere Falz nicht öffnen, hab mit Brunox gearbeitet, seit 2019 hab ich jetzt wieder an der selben Stelle Rost.
        10 Jahre finde ich dafür echt gut. Jetzt gibts ne gebrauchte, rostfreie Tür.
        Letztens einen Vergleich von solchen Mitteln geguckt. Da hat Brunox tatsächlich am besten abgeschnitten.
        Wenns geht natürlich lieber den Rost entfernen.

        Langsam mit der Drahtbürste wenn es noch nicht so schlimm ist, sonst schleifen. Wenn es das Blech nicht übersteht, hätte man es eh nicht mehr schweißen können

        Kommentar


        • #5
          ROST entfernen ist immer so ein scheiß Thema um den Rost tatsächlich zu entfernen hilft tatsächlich nur das Strahlen. Danach ordentöichmit nem ep grundieren und dann ggf u Schutz auf wachsbasis auftragen oder nur ein Schutzwachs auftragen so kann man regelmäßig schauen wie es mit steinschlägen und Co aussieht und ggf. Nacharbeiten.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen
          Lädt...
          X