Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rationelle Türlackierung / Altbau

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rationelle Türlackierung / Altbau

    Hi Leute,

    ich 'restauriere' gerade die Kassettentüren und Türrahmen unserer etwas abgeranzten Jugendstilwohnung. Diese befinden sich in recht üblem Zustand und wurden im Laufe der Jahrzehnte bereits mehrfach unfachmännisch überlackiert, Lack und Holz sind an vielen Stellen gerissen. Ein Austausch der Türen ist keine Option. Den Altlack möchte ich nach Möglichkeit nicht komplett herunterschleifen müssen – die Bude is 160qm groß und hat sehr, sehr viele Türen (20 oder so), das wäre einfach zuviel Arbeit.

    Habe bisher noch nie mit Holz gearbeitet, habe nur im Karosseriebereich Erfahrungen. Lackiert werden sollen die Türen mit einem 3in1 Holzlack auf Wasserbasis, RAL 9010 Reinweiß. Als Spachtel verwende ich MIPA E90 2K-Epoxy.

    Es wird kein 'perfektes' Endergebnis angestrebt, sollte nur ordentlich aussehen.

    Kanten und Kassetten lackiere ich mit meiner Air Gunsa AZ3 HTE2, die Flächen mit der Rolle.

    Meine Fragen hierzu:
    1. Empfiehlt sich der Einsatz eines Füllers/Haftgrunds zur Isolierung? Wenn ja, welcher?
    2. Ist der Einsatz von Spritzspachtel zu empfehlen, um eine glattere Oberfläche zu erzielen? Mipa P 60 S ist laut Datenblatt auch auf Holz einsetzbar.
    3. Die Fenster sind teilweise mit nicht überstreichbaren Fensterdichtungen eingefasst. Könnte ich hierfür einen Haftgrund verwenden?

    Vielen Dank fürs Lesen!


    2019-11-20 15.29.06.jpg

  • #2
    1.
    Hast Du mit dem 3 in 1 Lack schon.
    Du solltest nicht auf dem Altlack oder Fleckenschliff Spachteln.
    Egal ob EP oder POL. Der Spachtel löst KH, NC oder was auch sonst da drauf ist zu stark an.
    Schollen Applatzungen,Risse,Blasen oder Beifaller wären später Ärgerlich.
    Die Türen einmal mit dem 1 in 3 Grundieren und dann erst Spachteln auf angeschliffenen 9010.
    Oder auf spezielle Isoliergründe auf WB am besten 2 K Gibt es bestimmt auch von dem Hersteller des Lackes den Du hast.

    2.
    Nicht auf Altlackschichten und auf Rohholz ohne einen 2 K Isoliergrund.
    Bei dem Lackbild lieber gar nicht.
    Der Polyfüller macht nicht alle Bewegungen oder Schwund des Holzes mit.
    Risse sind da noch harmlos.

    3.
    Früher wurde da ein Malerkit verwendet der auch mit Überstreichbar war.
    Bei Silikondichtungen hält auch kein Haftvermittler.

    Oder was sind das für Dichtungen?

    Die Pistole kannste weg lassen.
    Mit Rolle und Pinsel langt das auch so schon.
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
    Francis Picabia 1879-1953

    Kommentar


    • #3
      Hi Phantom, herzlichen Dank für deine Antwort!

      1. Erstmal mit 3in1 grundieren habe ich verinnerlicht und werde ich so machen!

      Zum Verständnis jedoch noch die Frage: Wenn ich mit lösemittelfreiem Spachtel wie dem MIPA E90 2K-Epoxy arbeite, sollte es aber doch eigentlich keine Probleme geben, oder? Diesen habe ich nun partiell aufgetragen, da sieht alles top aus, der löste den Untergrund nicht an. Anders verhielt es sich mit dem lösemittelhaltigen Softspachtel, den ich im KFZ-Bereich nutze – da war das Anlösen des Untergrundes sofort bemerkbar.

      2. Isoliergrund werde ich bei den restlichen Türen generell vorstreichen. Was ich mir zudem erhoffe, ist eine gewisse 'Füllerwirkung', da die Türen doch recht viele Haarrisse aufweisen, die ich nicht alle mit Spachtel bearbeiten möchte. Leider ist die Tragfähigkeit des Altlacks nicht optimal – und wenn ich da bei 20 Türen und Zargen zuviel vom Altlack runterholen muss, bin ich im nächsten Jahr noch bei . Insofern hoffe ich, dass der Isoliergrund auch die Tragfähigkeit ein wenig verbessert . Die Türen sind eben über 100 Jahre alt (Haus ist Baujahr 1913 oder so) – is klar, dass die shabby as fuck sind

      3. Yo, da hatte ich nicht aufgepasst. Die Silikondichtungen werde ich entfernen und durch was Überstreichbares übersetzen. Bei vielen Türen sind die Fenster wohl mit Acryldichtungen eingefasst, das ließ sich problemlos überstreichen und sieht gut aus.


      In Bezug auf den Einsatz der Pistole muss ich dir allerdings widersprechen . In den verwinkelten, eingefassten Bereichen komme ich damit wesentlich schneller voran als mit dem Pinsel und es wird auch wesentlich schöner... Die Kombination aus Rolle und Lackierpistole empfinde ich für mich als optimal.

      Kommentar


      • #4
        1. b

        Wenn der EP Spachtel wirklich keine Lösemittel hat, die, die Alten Schichten Anlösen.
        Sollte das funktionieren. Kann man einfach Testen. Mit einem Stoßspachtel vom Spachtelrand her versuchen ob sich der Spachtel runter Schälen lässt.

        Du hat anscheinend noch nicht viel Wasserlack mit Rolle oder Pinsel verarbeitet.
        Du darfst nur kleine Bereiche satt Einstreichen und musst sofort verschlichten.
        Wenn Du zulange wartest, bildet der Wasserlack eine Haut.
        Wenn man dann zu spät verschlichtet, zieht es Klumpen oder Runzeln.
        Deshalb würde ich mir das Überlegen mit der Pistole nur die Ecken und Kanten vorzulegen.
        Es gibt für diese Ecken, flache Eckpinsel wo die Borsten schräg abgeschnitten sind.
        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
        Francis Picabia 1879-1953

        Kommentar


        • #5
          Moin Phantom, danke für deine Antwort!
          Nicht wundern, dass ich mich hierzu noch nicht wieder gemeldet habe. Aber mit der Türlackierung geht es erst nach Weihnachten weiter...

          Kommentar


          • #6
            In der Ruhe liegt die Farbe.
            Oder Vorarbeit.
            Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
            Francis Picabia 1879-1953

            Kommentar


            • #7
              Weise Worte, leider!

              Kommentar


              • #8
                Haha, wie schön, dass ich jetzt Kotflügel-Lackierer bin! Also Kotflügel habe ich schon mindestens 7 lackiert - und die sehen alle gut aus! Kein Rost, keine Beifaller & fahren munter durch die Gegend, trotz Wintereinsatz

                Kommentar

                Unconfigured Ad Widget

                Einklappen
                Lädt...
                X