Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Step by Step: Lackaufbereitung/Politurauftrag

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Step by Step: Lackaufbereitung/Politurauftrag

    Hallo liebe Lackierfreunde,

    nachdem es ja die SBS Kunststofflackieranleitung und die SBS Behebung von Klarlackläufern gibt folgt nun die SBS Lackaufbereitung/Politurauftrag.

    Eins vorweg wie immer, auch hier weise ich deutlich darauf hin das ich Hobbylackierer bin und kein Profi. Die SBS wurde von mir mit besten Gewissen erstellt und wie man hier ja auch erkennt,erprobt.

    Anhand eines Fahrzeuges möchte ich demonstrieren wie man einen ausgewaschenen, jahrelang verblichenen Klarlack wieder aufbereitet.

    Was braucht man dazu:

    -Poliermaschine
    -Mikrofasertuch / Lacktuch
    -gewaffelte und normale Polierschwämme in Mittelhart, Weich und Mittelweich
    -3M Finesse-it- Schleifpaste 9639
    -3M Imperial Maschinenhochglanzpolitur 05991
    -3M Polish Rosa Hochleistungswachs Versiegelung 80345
    -Schutzbrille und Gehörschutz



    Bild 1.1.jpg


    An den ersten Bildern versuchte ich so gut es ging eine passenden Winkel zu finden, um die Oberfläche demonstrieren zu können. Man erkennt aber auf dem Detailbild die „grausame“ Oberfläche des Lackes doch sehr gut. (Dachte doch einer da muß „Happy Halloween“ draufstehen)

    Bild 1.jpg

    Bild 2.jpg

    Bild 3.jpg



    Zuerst klebte ich zu besseren Darstellung später, die Motorhaube mit Klebeband ab.

    Bild 4.jpg
    Zuletzt geändert von Holger; 26.11.2009, 18:16. Grund: Thema nach oben fest gesetzt.
    Gruß Daniel

  • #2
    Zuerst wird nun die Oberfläche mit Autoshampoo gewaschen und abgespült. (nicht irritieren lassen, habe den Klebestreifen da nochmals abgemacht)

    Bild 5.jpg



    Da das Auto stark verkratzt und verunreinigt ist verzichte ich hier auf den Einsatz von Reinigungsknete und gehe gleich zur Schleifpolitur über.
    Hier mal ein Bild von Magic Clean Reinigungsknete (es gibt verschiedene Hersteller) von Petzoldts. Petzoldts schlägt vor dies mit dem Trockenshampoo oder mit Wasser zu benutzen. Danach grad die Oberfläche mit Hilfe eines Microfasertuchs abtrocknen. Eins von beiden muß auf jeden Fall genutzt werden!!!
    Die Knete ist ideal um Ablagerungsspuren wie von Baumharz, Insektenreste, Bremsstaub, Lack-oder Farbnebel etc. sicher und schonend zu entfernen.

    Bild 5.5.jpg



    Hier kommt nun die Poliermaschine zum Einsatz. Auch da gibt es wieder etliche Hersteller dafür. Die besten scheinen die exzentrisch-rotierenden zu sein da diese versprechen Hologrammbildung zu vermeiden. Ich kann dazu nichts sagen da ich eine ganz normale benutze. Die Entscheidung ist auch jedem selbst überlassen.
    Wichtig hierbei ist es an seine Gesundheit zu denken und gegen eventuell Spritzer eine Schutzbrille und gegen den eventuellen Lärm der Poliermaschine natürlich Gehörschutz
    Vorteilhaft wäre es auch, das die Poliermaschine über einen Sanftanlauf besitzen sollte. (wegen Spritzgefahr) Diese hier geht von 600 – 3000 min-1 stufenlos einzustellen. Andere von 0-3000 min-1.
    Als erstes wurde nun mit 3M Finesse-it- Schleifpaste 9639 und nem mittelharten Polierschwamm die Motorhaube behandelt.

    Bild 6.jpg




    Hier nach dem Auftrag:

    Bild 7.jpg
    Gruß Daniel

    Kommentar


    • #3
      Nach dem Abwischen der Schleifpoliturreste mit einem Mikrofasertuch/Lacktuch.
      Deutlich ist nun schon die bessere Oberfläche zu sehen.

      Bild 8.jpg

      Bild 9.jpg



      Als nächstes kommt die 3M Imperial Maschinenhochglanzpolitur 05991 mit einem gewaffelten weichen Polierschwamm zum Einsatz.

      Bild 10.jpg
      Gruß Daniel

      Kommentar


      • #4
        Hier Bilder nach dem entfernen der Politurreste mit dem Mikrofasertuch/Lacktuch:

        Bild 11.jpg

        Bild 12.jpg

        Bild 13.jpg
        Gruß Daniel

        Kommentar


        • #5
          Das Finish erfolgte mit 3M Polish Rosa Hochleistungswachs Versiegelung 80345. Diese kann sowohl mit der Poliermaschine und nem mittelweichen Polierschwamm (max. 900 min-1) als auch mit nem Mikrofasertuch/Lacktuch dünn aufgetragen werden.

          Bild 14.jpg

          Das Wachs lässt sich prima auftragen und auch ganz leicht nach 3-20 Minuten Einwirkzeit mit nem Mikrofasertuch / Lacktuch entfernen. Hier braucht man auch nicht Stellen mit Kunststoffverkleidung am Fahrzeug abzukleben, da das Wachs keine Rückstände hinterlässt.
          Wie ich finde ein beeindruckendes Endergebnis:

          Bild 15.jpg

          Bild 16.jpg

          Bild 17.jpg

          Bild 18.jpg
          Gruß Daniel

          Kommentar


          • #6
            Hier sieht man deutlich nach Entfernen des Klebestreifens den Unterschied:

            Bild 19.jpg

            Bild 20 - Kopie.JPG




            Ein paar Stunden später hatte es geregnet. Sehr schön zu sehen der perlierende Effekt.

            Bild 21- Kopie.JPG



            Und nun viel Spaß beim Selberprobieren!
            Wie gesagt, die SBS basiert auf einer hobbymäßigen Basis und nicht dieser eines Profis. Jeder selbst sollte entscheiden in welchem Sinne er diese nutzt!

            Gruß Daniel
            Gruß Daniel

            Kommentar


            • #7
              2ter post 3tes Bild, Poliermaschine aufm Lack, wenn ich das bei meinem sehen würde ging ich auf die Barikaden

              ich machs so mitm Polieren bei stark verwitterten Lack:

              1. grobe Schleifpolitur mit Rotationspoliermaschine und orangenem 3M Pad

              2. feine Schleifpaste und mittelfestes Pad (weiß) auf Exzenter Flex Poliermaschine

              3. Politur mit mittelfestem weißem Pad auf der Exzenter Flex

              4. Wachs auf gewaffeltem weichen Pad auf der Exzenter Flex

              am Ende sind keine Hologramme sichtbar, trotz das es ein schwarzer Lack ist, Kratzer gehen viele dabei raus.

              Kommentar


              • #8
                Moin, Daniel

                solche Beiträge braucht das Forum.

                Einfach nur Spitze

                Gruß

                Holger

                Kommentar


                • #9
                  Ich sag auch mal danke für die Mühe! Schön gemacht!

                  Thomas
                  RTFM!

                  Kommentar


                  • #10
                    schöne anleitung!
                    ..........................................
                    persönliche bevorzuge ich allerdings den versiegelungsauftrag via schwamm von hand.
                    das kann mit maschine schnell schlierig werden, wenns etwas wärmer ist...
                    ist halt geschmackssache!

                    Kommentar


                    • #11
                      Mach ich doch gerne Leute. Will ja als Hobbylackierer das Forum unterstützen. War sowieso mal wieder überfällig von mir.

                      Danke euch das es gefällt.

                      Gruß Daniel
                      Gruß Daniel

                      Kommentar


                      • #12
                        Hi Astra101!

                        Sehr Nützliche Anleitung!
                        Was hast du da für eine Poliermaschine?! Marke?

                        Und eine allgemeine Frage, gehört vielleicht nicht unbedingt hier rein, aber sind diese Polieraufsätze genormt, dass die auf alle maschinen passen oder passt z.b. bosch nur bei bosch und makita nur bei makita?

                        Edit:

                        Noch eine Frage! Beim Auftragen der Politur kommt diese sofort auf den Teller bzw Schwamm oder macht man kleckser auf den lack?

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi,

                          ist ne Noname Rotationmaschine von TecTake.
                          Schwämme gibt es in unterschiedlichen Größen von 70- 180mm und passen auf jeden jeweiligen Stützteller.
                          Der Auftrag der Politur geschieht auf dem Pad in Form von Haselnussgroßen Punkten, je 3-4 Stück. Oder zwei dünne Linien überkreuzt auf dem Schwamm aufbringen. Zuerst mit niedrigster Stufe auf der Oberfläche (vorteilhaft in Sektionen von 50x50cm ) verteilen, dann die höheren Stufe wählen.
                          Gruß Daniel

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo zusammen,

                            erstmal danke für diese Anleitung, find ich super.
                            Hätte da mal ein paar Fragen an dich/euch:

                            - Also zuerst Feinschleifpaste mit mittelhartem Pad, danach Hochglanz Maschinenpolitur (ich nutze die mit der hellblauen kappe) und abschließend mit Anti hologramm und danach Wachs drüber, richtig so??

                            - Kann man die Hochglanz-Maschinenpolitur mit der AntiHologramm nicht zusammen in einem Arbeitsschritt verwenden?

                            - Du schreibst du machst 3-4 "Punkte" auf das Pad, für was für eine Fläche reicht dir diese Menge ca??



                            Danke schonmal

                            mfg Äxl

                            Kommentar


                            • #15
                              Hi,

                              die Fläche reicht für ca. für die ersten 50 x 50cm. Danach ist das Pad gesättigt und man muß nur je weiteres Feld 2 Punte nur noch auftragen. Zwischendurch das Pad mal mit frischen Wasser reinigen und feucht auf der Poliermaschine ausdrehen. Dann wieder 2-4 Punkte auftragen.

                              Jede Politur oder Schleifpaste hat seine Funktion für sich. Deshalb muß jede Politur seperat poliert werden und mit dem Microfasertuch auspoliert werden. Danach erst die nächste Politur.

                              Mittlerweile hat sich mein Fuhrpark auch vergrößert. Die "Tec Take" Rotationsmaschine nehme ich nur noch (wegen ihrer starken Abriebleistung an den zu polierenden Teilen) für Schleifpasten um hier das bestmöglichste Ergebnis zu erreichen.

                              Danach arbeite ich mit der Exzentermaschine von Dodo Juice Buff Daddy Orbital.
                              An verschiedenen Härtegraden an Pad's kann man nie genug davon haben, genauso an Polituren.

                              Tip:
                              Im Net bei nem Auktionshaus gibt es einen shop bei dem Gebinde von 3M ab glaube ich 100ml zu haben sind. Perfekte Probefläschchen!

                              Zu deiner Feinschleifpaste: Ja, mittelhartes Pad. Bei Polituren immer weiche Pad's benutzen.

                              Probiert habe ich davon schon einige und allesamt für gut befunden. Darunter 3M, Rotweiss, ChemicalGuys.
                              Gruß Daniel

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X