Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Perlmuttlack lackieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Perlmuttlack lackieren

    Hat Jemand Erfahrungen über die Lackierung von reinen Perlmuttlack (weiß) in konventioneller weise. Auf welche weise wird der Lack am besten ausgenebelt wenig / viel Druck, welche Pistole HVLP, RP?

  • #2
    Moin.

    Ist schon ne Zeitlang her, aber was genau möchtest Du Wissen?

    Gruß

    Holger

    Kommentar


    • #3
      Ich habe mal in meinem Archiv gekramt und einen Alten Beitrag von Mir gefunden zu dem Thema.
      Nicht mehr ganz so Aktuell, da noch mit Konventionellen Basis und MS Klarlack zu der Zeit lackiert wurde.
      Aber vielleicht nützt Dir der eine oder andere Hinweis ja noch
      .

      ----------------------------------------------------------------------------
      Reparatur von Mehrschicht Lacken

      Eine Mehrschicht Lackierung in der Reparatur ist etwas aufwendiger als man glaubt.

      Als Beispiel möchte Ich die Reparatur einer Perlmutt Lackierung nehmen.

      Fahrzeug Audi 100 in Perlmutt weiß, Rot opalisierend.
      (Orginallack vom Werk, gab es in den 90ern)
      Kotflügel Links Neu zu ersetzen.

      Den Neuen Kotflügel wie gewohnt bis zum Füller vorbereiten.
      Von innen mit dem Orginallack Aus spritzen.

      Die Haube und Fahrertür anpatten.
      Den Füller geschliffenen und gereinigten Kotflügel anbauen.
      Fahrzeug Abdecken, so das Haube und Tür mit Lackiert werden können.

      Die wichtigste Voraussetzung ist dabei den Original Grundlack und Decklack (Farbcode) zu haben, sonst nutzt die ganze Aktion nichts.

      In der Kabine.
      Fahrzeug Reinigen, Haube und Tür abdecken.
      Lackierpistole war zur der Zeit, eine Sata Jet mit einen 1,4er Düsensatz.

      Den Kotflügel mit Grundlack deckend spritzen, lüften und das Papier und Klebereste von Haube und Tür vorsichtig entfernen.
      Mit Staubtuch noch mal Reinigen.
      Nun mit dem Grundlack die Haube und die Tür anspritzen.

      Achtung: Nur zum Kotflügel hin einen schmalen Streifen Rein nebeln.
      Sollte auf Haube und Tür zu viel Nebel kommen ist dieser nach der Endlackierung durch schwarze Punkte zu sehen.

      Beim Spritzen des Perlmuttlackes ist jetzt zu beachten, dass jeder Spritzgang (3 bis 4) Handbreit weiter in die angrenzenden Teile gezogen wird. (Haube u. Tür)
      Gerade bei Perlmuttlacken entscheidet die Schichtstärke den Endfarbton.
      Durch dieses Stapeln der Lackschichten zum Original Lack wird das Menschliche Auge getäuscht und wenn man sehr Sauber gearbeitet hat, ist nach dem Klarlack nur noch wenig oder sogar kein Unterschied zusehen. (Vergilbung, Ausbleichen anderer Klarlack als Original ausgenommen)
      Ansonsten wird der Perlmutt wie ein normaler Basis gespritzt, ohne aus zu Nebeln.

      Diese Reparatur Technik habe Ich selbst auch bei Kristall, Lasur und Candy Lackierungen angewendet.
      (Und zum Glück nicht immer gleich die Haube mit Lackieren müssen)

      --------------------------------------------------------------------------------

      Gruß

      Holger

      Kommentar


      • #4
        Ich hab viel mit konventionellem Standox Perlmutt gemacht.

        Da gibt es nicht viel zu beachten. Ich würde ne RP nehmen, bei 2,5 bar ausnebeln, aber ich kann mich nicht erinnern, dass da ausnebeln erforderlich gewesen wäre, jedenfalls hab ich es bei Perlmutt nie gemacht.

        Weißen Untergrund hast du schon?

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen
        Lädt...
        X