Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Karosserie / Punktschweißen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Karosserie / Punktschweißen

    Hallo zusammen,
    ich hab gerade nen 2003er Bmw E46 vor mir.
    Kotfügel sowie der Innenkotflügel voll im ArXXX.
    Sowie die Stoßdämpfer - Halterung.
    Was nun???
    Hab mir bei BMW die Reparaturbleche bestellt.
    Aber wie schweiße ich nun die Dinger an???
    Soll ja original aussehen! Also mit Punktschweißnähten.
    Wie mach ich das? Was brauche ich für Werkzeug dazu?
    Bitte helft mir!!!
    Was auch nett wäre nen paar Fotos dazu.
    Zu dem kommt noch die Frage Punktschweißen : Buckelschweißen???
    Bin über jede Antwort sehr dankbar.

    Mfg Ing.

  • #2
    Frage , kannst du schweissen ?
    Hört sich so an als währe das neu land für dich.

    Daher ne ganz einfache antwort.

    Lass es ,
    sowas kann man nicht im internet erklären .

    wenn du es trotzdem versuchen willst , lese erstmal hier.
    Ganz unten findest du 2 weiter Artikel zum Thema.

    Kommentar


    • #3
      Hallo 2er,
      ich kann bis jetzt MigMag schweißen,
      d.h. mal nen Auspuff oder so...
      Aber Profi Arbeit ist es noch lange nicht!
      Es geht mir nur darum, mein letzer Wagen war in Polen
      und die haben das original mega Top hingekriegt!
      Aber wie soll ich sowas auch hinkriegen.
      Hab schon nach Lehrgängen gesucht aber ohne Erfolg.
      Schau mir jetzt erstmal deinen Link an....

      Gruß Ing.

      Kommentar


      • #4
        Hallo,
        was die Autoschrauber da zeigen is klaro für mich!
        Mein jetz nicht hier nen Punkt zuschweißen sondern,
        wie gesagt beim nen E46 nen reparaturblech original reinzuhauen.
        Das kann ich doch nicht nen Punkt drauf hauen!
        Ich meine die Dinger die man dann hinterher mit den
        Karosseriebohrer wieder löst.
        Hoffentlich war das verständlich!? =)

        gruß Ing.

        Kommentar


        • #5
          Ich kann auch nur davon abraten, weil es wesentlich schwerer ist, als man es sich vorstellt.

          Es fängt beim Schweissgerät an, welches richtig für den Zweck eingestellt werden muss, wobei ich mal davon ausgehe, dass du das wohl nicht kannst, laut deiner Aussage.

          Dann geht es weiter über die richtige Vorbehandlung der Teile, sowie natürlich auch das Schweissen ansich mit seinen Hilfsmitteln, da sich sonst das Blech so verzieht, dass die Nacharbeiten in Spachtelorgien ausfallen.

          Aber ich kann gleich mal unsern Schweissermeister fragen.



          Zum Thema Polen:
          In Polen sind die auf dem selben technischen Stand wie wir und reparieren sicherlich mehr als wir, da die meisten in Deutschland eh nur noch Modultauscher geworden sind. Von daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die wissen was sie tun. Ist eigentlich egal, woher sie kommen, überall gibt es gute und schlechte Leute.


          /edit

          Der meinte auch nur, die Teile werden gepunktet, geschliffen, verzinnt und dann zur Lackierung vorbereitet. Allerdings halt nicht nur mit einem Punkt.
          Die Bleche ansich sind eh so gebaut, dass sie Stabilität gewährleisten und selbst mit Schweisspaste wäre es dann nicht möglich das einigermaßen gerade hin zu bekommen, würde man alles komplette durchschweissen.

          Kommentar


          • #6
            Hallo,
            hier mal eine Arbeit von mir (Amateur)







            Aber was ich nun genau meinte ist, wenn man sich nen Innen-Kotflügel von BMW oder nen Clio Schloßträger (-blech) anschaut, die haben alle
            ne Schweißnaht vom Werk, also nen Punkt leicht ins erste Blech ("reingefräßt") und das hält dann das 2. Blech = Verbindung.
            Und der abgesängte Punkt (1. Blech) ist super genau kreisförmig.
            Was ist das für ein Verfahren!?
            KAnn es euch leider nicht besser erkläreren.
            Höffentlich versteht Ihr mich.

            Gruß Ing.

            Kommentar


            • #7
              Punktschweißzange

              Im werk werden die Teile mit Punktschweißzangen (elektrisches Widerstands schweißen) verschweißt. Dabei drückt eine Zange beide Bleche aneinander und verschweißt sie durch einen elektrischen Strom.

              Ich hab noch ne Punktschweißzange für den Heimgebrauch hier liegen kannst mir ja mal ne PN schreiben wenn du interesse hast.

              Mfg Daniel

              Kommentar


              • #8
                Sleepwalker hat das 100% richtig und gut beschrieben. Hier noch ein paar Bilder, um sich das etwas besser vorstellen zu können.

                Technik

                Roboter mit Punktschweiß-Einrichtung Dran (die 2 Stäbe am Ende)

                Und so, oder so ähnlich, sieht sowas für den Handgebrauch aus

                2 Elektroden werden einfach mit viel Druck zusammengepresst, und dann wird Strom durchgeleitet und durch den hohen elektrischen Widerstand erwärmt sich der Punkt und "verschweißt". Technik als solche ist sehr simpel und wenn du das Teil richtig positionierst, ist es eigentlich kein Problem, da die Punkte dran zu bekommen... aber dann kommen eben all diese komplizierten Nebeneffekte wie der Verzug (der schon erwähnt wurde). Ich weiß auch nicht, ob es eine tolle Idee ist, den Wagen aufzubocken. Bei Karosseriearbeiten, swurde mir gesagt, sollen die Fahrzeuge weitestgehend auf eienen Rädern stehen, sonst verzieht sich alles, wenn du den Wagen dann absetzt (gibt extra andere Bühnen dafür).

                LG

                Kommentar


                • #9
                  Hallo zusammen,
                  echt super jetzt weiß ich Bescheid!
                  Genau das meinte ich.
                  Vielen Dank an euch.

                  Mfg Ing.

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X