Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mattieren zum einlackieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mattieren zum einlackieren

    Hallo zusammen!!!
    Bin neu hier und hoffe hier einige Antworten auf meine Fragen zu bekommen und vielleicht auch anderen Helfen zu können.

    Als dann!!!

    Bin seit gut 3 Jaheren selbstständiger Maler- und Lackieremeister und es läuft eigentlich ganz gut.
    Trotzdem ist es im Winter immer sehr schwierig mit der Auftragslage.
    Deshalb bin ich dabei mich in der kalten Jahreszeit mit dem Lackieren von Autoteilen, Motoradteilen usw. über Wasser zu halten, und bin damit auch ganz gut unterwegs.
    Mache auch oft Spot Repair was auch eigentlich ganz gut klappt.
    Leider habe ich immermal wieder ein Problem mit Abrisskanten.
    Die Kunden haben diese zwar nie bemerkt weil sie echt schwer zu erkennen sind aber mich störts ungemein.

    Habe eine ganze weile mit dem Spot Bleneder von Glasurit gearbeitet was auch zum Teil ganz gut funktioniert hat.
    Bin aber mitlerweile wieder zum guten alten Beispritzlöser zurückgekehrt.
    Damit habe ich einfach weniger Probleme beim Übergang.

    Nun meine eigentliche Frage:
    Wie mattiert ihr euch den Beispritzbereich? Ich habe sonst immer nur mit einen Schleifvlies (superfein) den Beispritzbereich so bearbeitet das man sich noch leicht spiegeln kann.Dabei ist nach dem Polieren immerwieder zu Abrissen gekommen.
    Jetzt habe ich den Bereich mal mit dem Vlies und Schleiffix von Glasu so bearbeitet das es echt total matt ist.

    Ist das empfelenswert oder nicht?

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    ( Hoffe ich hab nicht zu viel daher geschrieben.Aber weil. ich neu bin wollte ich mich kurz ein bisschen vorstellen.... schleim....)

  • #2
    Moin und willkommen!

    Die Schleifarbeiten (Pad) hören sich soweit korrekt an. Abriss ensteht meistens, wenn der Lack nicht gut ausgehärtet ist. Entweder dem Kunden sagen, er soll in einer Woche noch mal zum beipolieren für fünf Minuten reinschauen, oder Infrarot trocknen.

    Thomas
    RTFM!

    Kommentar


    • #3
      Danke erstmal!

      Vielen Dank erstmal für Deine Antwort!

      Habe leider keinen Richtigen IR Strahler (kurzwelle) aber Stelle immer einen " Marke Eigenbau" davor.Das Ding besteht aus zwei IR-Heizstrahlern ausm Obi (die Guten die man bei Omi im Altbau aufm Gästeklo findet) die ich auf ein gestell montiert habe.
      Lasse das Teil dann immer auf Stufe 3 (volle Power) für ca. ne halbe Stunde davor stehen.
      Nach dem Abkühlen poliere ich dann.
      Vielleicht muss ich ja noch länger Trocknen oder muss das Geld in nen richtigen Trockner investieren.
      Die Kosten nur so ein Schweine Geld.

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        darf ich mal fragen, wie du bei dem polieren vorgehst?
        Wir hatten es auch des öfteren in unserem Betrieb das der Anspritzer teilweise trotz Durchtrocknung abgerissen ist. Ich persönlich schleife erst noch einmal den Anspritzer und ein Stück weiter mit 2000 nass vor und danach poliere ich alles mit Schleifpolitur auf. Dabei sollte beachtet werden, dass der Polierteller sehr schnell hin und her bewegt wird und nie lange auf einer Stelle bleibt, so entsteht eigentlich nie eine Abrisskante.


        Mfg Mike

        Kommentar


        • #5
          Hi Lack-Affe

          Bin gerade von nem Probe Spot gekommen!
          Diesmal hats geklappt!!!!!!!!!!!!!

          Hatte die Stelle diesmal wie oben beschrieben mal total matt geschliffen, und meinen Omi-Strahler für fast ne Stunde brutzeln lassen.
          Kein Abriss

          Normalerweise poliere ich die Stelle mit der 3M Fast Cut mit schnellen bewegungen und gehe mit der Maschienen Politur von 3M hinterher.

          Diesmal hab ich aber einfach mal den Übergang mit nem Schleifvlies und Schleiffix geschliffen.Dann wieder Fast Cut und Politur.
          Jetzt hatte ich allerdings das Problem das der Lack ein wenig matt geblieben ist... aber das liegt sicherlich an der Trocknung.

          Bin halt superfroh das ich keinen Abriss hatte (außer den von meinen Frau, weil ich so spät aus der Werkstatt komme ), obwohl ich diesmal echt brutal mit der maschiene drüber gegangen bin.

          Hoffe das ist beim nächsten mal wieder so

          Kommentar


          • #6
            nach meiner erfahrung lassen sich abrisskanten sehr gut vermeiden, wenn man vor dem spoten auf den geschliffenen untergrund im randbereich, einen leichten film löser oder smart blend (ich bevorzuge standox löser scharf bzw. smart blend plus aus der dose von standox) legt.

            Kommentar


            • #7
              Wir schleifen immer den letzen cm zum einlackieren mit 3M Trizact. meint der meister würde man kannten besser weg bekommen...

              Kommentar


              • #8
                ist nen schleifvlies nicht nen bißchen grob? das gibts doch nur bis 800 oder?

                mfg

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von michih. Beitrag anzeigen
                  ist nen schleifvlies nicht nen bißchen grob? das gibts doch nur bis 800 oder?

                  mfg
                  Ne, das geht. Wir haben auch immer mit Scotch grau und Schleiffix mattgeschliffen. Auch bei Metallic kein Problem.

                  Grüße
                  Christian

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von michih. Beitrag anzeigen
                    ist nen schleifvlies nicht nen bißchen grob? das gibts doch nur bis 800 oder?

                    mfg
                    Nö.
                    gibs bis 1000.
                    Siehe hier.
                    http://www.diespritzer.de/uebersicht...fepa-t632.html

                    Nass verdoppelt sich das irgendwo. Da ist ein Flies dann bald wie 1200 ,1500 ,2000.

                    Gruß

                    Kommentar


                    • #11
                      wow, ein sehr toller thread!!!

                      also ich spritze über die abrisskante (wenn ich mal eine hab) noch 2 mal nen spot blender und poliere nach dem trockenen drüber.

                      mit den finger über die abrisskante drüber streichen hilft auch oft, ruhig n bisschen fester rubbeln.

                      ich schleife immer mit nem normalen 2000 papier vor.

                      und immer drauf achten das man nach dem farbnebel noch ca 3-5 cm klarlack drüber hat, sonst hält er nicht gescheid.

                      ---------------------

                      wie machst du das mit der entfernung zu deinem objekt mit deinem strahler??

                      mfg Thomas

                      Kommentar


                      • #12
                        Abstand bei Elektro- oder Gas-IR-Strahler:

                        Einfach Wärme mit der Hand vor der Lackfläche fühlen, ob gut verträglich.
                        In etwa 50 cm.

                        Grüße
                        Christian

                        Kommentar


                        • #13
                          Meine Erfahrung:

                          Vorbereitung zum "Beilackieren" (schleifen)

                          1. Variante: Schleiffix (Mattierungspaste) und einen Schwamm (den man zum Nassschleifen benutzt).
                          Den anfang mit Schleiffix und Vlies, die letzten 10-20cm
                          dan mit Schwamm und Schleiffix

                          2. Variante: Schleiffix und Excenter mit einem Polierschwamm.
                          Den anfang mit Schleiffix und Vlies (geht auch sehr gut mit Vlies für Excenter und Schleiffix), die letzten 10-20cm dan mit Excenter und Polierschwamm, Schleiffix

                          3. Variante: 3M Trizact P3000 und Excenter
                          Den anfang mit Schleiffix und Vlies, die letzten 10-20cm dan mit Excenter und 3M Trizact P300

                          Es ist wichtig das es weit genug angeschliffen ist, wenn es zuwenig geschliffen ist und man mit dem Klarlack und Löser zuweit geht kann es zu schwierigkeiten kommen beim polieren.
                          Wichtig ist auch das kein Farbnebel auf der Stelle ist wo beilackiert wird. Beim polieren die Stelle, die mit Löser (Auslaufzone) lackiert wurde nicht heiß polieren und nicht mit grober Politur polieren. Vor dem polieren mit IR-Strahler noch einmal Trocknen.
                          Bei Ceramik-Klarlacken sieht das genze wieder etwas anders aus. Hab die Erfahrung gemacht das es am besten funktioniert wenn mann die letzten 10-20cm nicht anschleift sondern poliert und genau am Ende vom schleifen beilackiert. Offiziel geht Ceramik-Klarlack eh nicht. Ist von der Versicherung auch anerkannt!

                          Beilackieren ist eh eine Wissenschaft für sich, manchmal auch glück

                          Kommentar

                          Unconfigured Ad Widget

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X