Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuteil

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neuteil

    Hallo,

    da mein Pickup nun doch in die Jahre kommt ist auch der Rost ein ständiger Gegner...

    Ich wollte in der nächsten Zeit die Heckklappe gegen ein Neuteil ersetzen.

    Das Neuteil ist mit einem schwarzen Lack oder Grundierung überzogen - so sieht es im Prospekt aus.

    Zu dem Thema habe ich hier im Forum schon gelesen. Es soll wohl gute Gundierungen aber auch einfacher Schutzlack verwendet werden.

    Gibt der Hersteller dieser Teile verläßliche Aussagen zur Beschaffenheit der Vorbehandlung?

    Wie prüft Ihr ob der Untergrund ok ist oder besser abgeschliffen werden sollte?

    Ich hatte vor das Teil zuerst mit einem Mipa 2K-Acryl-Grundierfiller zu "behandeln".
    Danach wollte ich den Decklack sprühen - ist ein Metalliclack. Die Grundfarbe ist ein tiefes Blau. Abgesetzt ist die Klappe mit einem Silber-Metallic.
    Diese Schicht wollte ich über das Blau sprühen - ist das richtig so?

    Wie lange muß ich warten bis ich die blaue Grundlackierung abkleben kann und das Silber spritzen kann?

    Danach natürlich der mit Härter angemachte Klarlack.

    Ich habe eine HVLP-Pistole mit einer 1,4er Düse und eine Sata Minijet 3000 HVLP mit einer 1,0er SR Düse.

    Geht das mit diesen Werkzeugen?



    So eine Menge Fragen - ich hoffe Ihr könnt mir da einige Tips geben.

    Gruß und Danke
    Dieter

  • #2
    Hallo Dieter,

    von der Vorgehensweise ist es alles ok. Aucxh mit den Pistolen die du hast. Ich persönlich habe immer die Neuteile, grundsätzlich angeschliffen und anschließend mit Grundierfüller beschichtet. Wegen dem blau wäre es meiner Ansicht nach besser, wenn du die Heckklappe komplett blau lackierst und anschließend den Klarlack applizierst. Das ganze dann trocknen, nach dem trocknen die Klappe mit P1200 nass komplett von aussen, anschleifen, danach abkleben, das Silber applizieren, Klebestreifen, Papier entfernen und die ganze Haube nochmals mit Klarlack überziehen. Diese sogennante schwarze Grundierung ist ein sogenannter Transportschutz der Hersteller. Kann auch überlackiert werden, aber sobald man es anschleift, hat man meistens an manchen Ecken, die blanken Stellen, welche grundiert werden sollten, bzgl. Korrosion. Von daher immer anschleifen und Grundierung, oder Grundierfüller auftragen. So ist man auf der sicheren Seite.

    Kommentar


    • #3
      Also grundsätzlich würde ich die Werksgrundierung anschleifen.
      Du musst ja nicht schleifen wie wild einfach mit einem Faservlies matt schleifen, kontrolliere aber vorher ob eventuelle Transportschäden vorhanden sind.

      Danach entfetten mit Siliconentferner und Füller drauf.

      Mit dem abkleben würde ich so machen das ich die Grundfarbe lackiere mit Klarlack usw.
      Wenn der Klarlack trocken ist, also richtig trocken ist noch mal anschleifen mit P2000 und den Streifen abkleben und silber auslackieren Papier abreißen und das komplette Teil noch mit Klarlack überziehen.

      Mit der HVLP kannst du die Grundfarbe lackieren und mit ordentlicher Zwischenreinigung auch den Klarlack. Mit der Mini-jet eventuell den silbernen Streifen wenn er nicht zu breit ist.

      Kommentar


      • #4
        Die neuteile werde durch KTL (Katodische Tauch Lackierung) beschichtet ist überhaupt der beste rostschutz den es gibt natürlich muß man den beschichten. Am besten nirgendwo durchschleifen oder überhaupt komplett abschleifen, ich lackierer neuteile immer im Naß in Naß verfahren ohne zu schleifen (egal mit was Schleifpapier oder Scotsh Brite) denn es gibt Grundierungen die vom Hersteller dafür freigegeben sind z.b. Colourbuild von Sikkens ausser das Teil ist beschädigt.

        Die bessere Qualität der KTL beschichtung ist logisch bei Originalteilen also kein nachbau.

        Das mit abkleben ist so eine sache, bei Wasserbasis laut Hersteller bei 20grad ca. 20 minuten am besten selber vorsichtig mit Finger tasten ob der Basislack noch klebt der muß nämlich komplett trocken sein.

        Ich würde erst das Silber spritzen denn auf helleren Untergrund dektes besser als auf dunkleren.

        Von Spritzpistolen bist gut ausgestattet.
        www.kusnezov-autolackierung.de

        Kommentar


        • #5
          Haben uns mit den Antworten ein wenig überschnitten

          Kommentar


          • #6
            jeder macht anders, ich persönlich habe mit der Zeit gelernt wie man schnell und effizient arbeitet.
            www.kusnezov-autolackierung.de

            Kommentar


            • #7
              Silber deckt auch gut auf dunklen Untergründen, zudem ist es nur ein schmaler Streifen der silber werden soll.
              Also ist es sinnvoll zuerst blau zu lackieren.

              Man macht ja auch erst das Fundament und dann wird das Haus gemauert, und nicht umgekehrt.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Lackjunkie Beitrag anzeigen
                Mit dem abkleben würde ich so machen das ich die Grundfarbe lackiere mit Klarlack usw.
                Wenn der Klarlack trocken ist, also richtig trocken ist noch mal anschleifen mit P2000 und den Streifen abkleben und silber auslackieren Papier abreißen und das komplette Teil noch mit Klarlack überziehen
                achmso wenn du eine disignlackierung ausführen würdest die aus 10 verschiedenen farbtönen besteht hättest du dan insgesamt 10 mal klarlack auftragen plus nochmal zum schluss eine schicht. so sieht bei dir dann ein richtig dicker fundament aus oder
                www.kusnezov-autolackierung.de

                Kommentar


                • #9
                  Nein, nur wenn es um einen Streifen geht würde ich so machen!
                  Hier gehts ja nicht um eine designlackierung

                  Aber wenns mal um eine designlackierung geht kann ich dir erklären wie man in solchen Fällen vorgeht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,

                    erst einmal danke für Eure Tips....ist doch besser man fragt mal nach bevor man wie wild die Pistole zieht.

                    Ich werde heute mal sehen ob ich in Erfahrung bringen kann mit was für einem Zeug das Neuteil (ist kein Originalteil aber vom Fachhandel)vom Hersteller aus beschichtet ist.

                    Dann sehen wir weiter

                    Gruß und danke für die Hilfe
                    Dieter

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo,

                      so meine Heckklappe wurde geliefert und vom Hersteller habe ich die Info das die Teile immer per Katodische Tauch Lackierung vorbehandelt sind.

                      Ich hatte vor nur ganz vorsichtig diese Vorbehandlung per grauem Schleifpad anzuschleifen und dann die Mipa Acryl Grundierung drauf.

                      Laut Datenblatt sollen 2-3 Gänge gespritzt werden.

                      Ist das so richtig ?


                      Gruß
                      Dieter

                      Kommentar


                      • #12
                        nimm lieber n rotes pad und dann füllern.
                        Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

                        Kommentar


                        • #13
                          Schleifen

                          Also ich schleif da nichts mehr, Gründlichste Reinigung vorausgesetzt, einfach nur im Nass in Nass Verfahren lackieren,...

                          Aber ohne anständige Kabine würde ich auch eher anschleifen, Grundierfüller, schlieifen und dann lackieren,...

                          LG Daniel

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo,

                            so die Klappe ist Grundiert - hat alles ohne Läufer geklappt.

                            Soweit ging die Sache ja noch gut.

                            Ich war dann gleich bei meinem Fachhändler für KFZ-Lacke um die nötige Basisfarbe und den Klarlack zu kaufen.

                            Vor einiger Zeit habe ich den Basislack gekauft und da war die Mixtur laut Mipa noch eine Basisfarbe.

                            Jetzt hat Mipa das Rezept geändert und der Basislack besteht aus 2 Schichten. Einmal eine Grundfarbe und dann die eigentliche blaue Farbe.

                            Ganz toll kann ich da nur sagen - noch eine Schicht bei der man einen Fehler machen kann

                            Die beiden Schichten werden laut Datenblatt 2:1 mit Verdünner angemicht.

                            Jetzt meine Frage - gibt es bei diesem Arbeitsgang etwas zu beachten?

                            Ich denke mal auch den Grundlack muß man deckend in 2 Schichten spritzen und dann eben noch die 2 Schicht auch decken und dann kommt der Klarlack.

                            Wie lange muß man die Schichten ablüften lassen?

                            Muß zwischen der Grundfarbe und dem eigentlichen Basislack eine längere Zeit gewartet werden?

                            So eine Menge Fragen - wäre klasse wenn Ihr mir die weiteren Arbeitsschritte mal etwas genauer erklären könntet.

                            Schöne Grüße und danke
                            Dieter

                            Kommentar


                            • #15
                              kannst du mal bitte deine Lacknummer angeben ? Das mit der Änderung würde ich mir gerne mal ansehen.
                              ..........der Weg ist das Ziel !

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X