Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GFK und Spritzspachtel ??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GFK und Spritzspachtel ??

    Hallo , ich bin der Thomas und bin Fahrzeuglackierer. Ich habe mich hier angemeldet, da ich das Forum ganz super finde!
    Und somit gleichmal zu meiner ersten Frage !!
    Ich habe einen neuen Arbeitsplatz in einer absolut ausergewöhnlichen Lackiererei !
    wir tunen Fahrzeuge und statten diese mit Bodykits aus usw.....
    so als ich meinen ersten Arbeitstag hatte kam dann auch gleich der erste Schock !!
    alle GFK Teile werden komplett mit Spritzspachtel gespritzt , das ganze eigendlich zu mindestens 70% ohne einen besonderen Grund ! einfach schon aus Prinzip !
    zb. Seitenschweller die werden am Fahrzeug angepasst , so dazu meine ich das es reicht an den Übergangspunkten sofern sie nachgearbeitet werden müssen zuspachteln! den rest einfach zu Füllern !
    ich meine das es am Schweller doch keiner sieht ob da jetzt eine Welle drinnen ist oder nicht , zum andern sind meiner meinung nach die Teile auf diese länge viel zu flexibel , und zum andern wenn ich den Füller mit dem Klotz schleife muss das doch auch reichen ??
    ein "Lackierer" (eigendlich Tischler der sich das angeeignet hat ) meinte zu mir das die Teile Gespritzspachtelt werden weil sie sonst lauter kleine Löcher haben !
    meine Meinung ist das so etwas der Füller zu erledigen hat und zum andern sind das für mich Silikonlöcher .....bzw Kocher im Klarlack ....
    ich muss dazu erwähnen das die teile alle grundiert bei uns ankommen !
    so jetzt würde ich gerne wissen wie ihr so GFK teile bearbeitet!
    zu erwähnen ist noch das es sich um kein 0815 GFK handelt und sich diese Anbauteile in keinster weise mit Anbauteilen zuvergleichen sind mit denen die es im i-net Auktionshäusern zu kaufen gibt !!
    Vielen Dank für die Hilfe !!

  • #2
    Moin.

    Ich sehe da nichts falsches dran.

    In den GFK Teilen sind immer mal noch kleine Löcher oder Lunken, die man mit Spritzspachtel eher weg bekommt wie nur mit Füller alleine.

    Auch in hochwertigen oder "teuren" Teilen kommen diese Fehlstellen immer wieder vor.

    Gruß

    Holger

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Holger Beitrag anzeigen
      Moin.

      Ich sehe da nichts falsches dran.

      In den GFK Teilen sind immer mal noch kleine Löcher oder Lunken, die man mit Spritzspachtel eher weg bekommt wie nur mit Füller alleine.

      Auch in hochwertigen oder "teuren" Teilen kommen diese Fehlstellen immer wieder vor.

      Gruß

      Holger
      Ich schließ mich Holger an. Es gibt GFK Teile, die sehen absolut perfekt aus, aber nach beim Füllern kommt das böse Erwachen. Alles voller Löcher. Und die mit Füller zuzupumpen ist nicht Sinn der Sache. Also lieber ne satte Schicht Spritzpolyester.

      Schau Dir mal so einige weiße Wohnmobile an. Bei den Eckrundungen kann man die Löcher im Gelcoat sehr gut erkennen, da mit der Zeit Dreck eingedrungen ist.

      Thomas
      RTFM!

      Kommentar


      • #4
        der erste Schock !!
        alle GFK Teile werden komplett mit Spritzspachtel gespritzt
        Bei neuem Gfk bzw. Carbon, das durch den Herstellungs bereits beidseitig versiegelt ist, hat die Feuchtigkeit keine Chance und der Spritzspachtel verhält sich ähnlich wie bei einem "Blechauto". Ich kenne sogar einen Tuningbetrieb, die bei den Anpassarbeiten am Gfk den Spritzspachtel nass schleifen. Das Durchschleifen des Gelcoats sollte man dabei tunlichst vermeiden ;-)

        Bei alten GfK-Karosserien, also im Oldtimerbereich, ist Spritzspachtel, wenn man ihn direkt aufträgt, mit Vorsicht zu genießen. Er zieht gerne Wasser durch das Gfk hindurch und drückt dann den kompletten Lackaufbau incl. evtl. vorhandener Trennschicht weg. Ergibt Blasen oder ein hübsches Spinnennetzmuster.

        ich meine das es am Schweller doch keiner sieht ob da jetzt eine Welle drinnen ist oder nicht
        Täusch dich mal nicht! Wenn jemand bereit ist viel Geld für einen Umbau auszugeben, hat er meist auch Ahnung von der Materie und erweartet eine gute Arbeit.

        Im Hochpreissegment der Tuning-Scene gibt es sogar Gutachter, die sich darauf spezialisiert haben, Umbauten (und / oder auch Reparaturen) an Wägen bei der Übergabe an den Kunden abzunehmen, so dass die Beweislage - im Falle eines Mangels - gesichert ist. Bei einer Welle im Schweller wird der Arbeitslohn - und das garantiert ohne Widerspruch der Firma - erheblich gemindert.

        mit Spritzspachtel gespritzt , das ganze eigendlich zu mindestens 70% ohne einen besonderen Grund !
        Kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Betrieb es sich leisten kann, 70% der Arbeiten ohne besonderen Grund durchzuführen. Gespart wird in jedem Betrieb wo es sinnvoll ist, aber bestimmte Arbeiten sind wohl nötig um eine gute Qualität abzuliefern.

        LG

        Günter

        Kommentar


        • #5
          vielleicht sind die formen der teile ja schon so zerhunst, dass
          man ohne einen spritzspachtelauftrag nicht sauber weiterarbeiten könnte.
          der füller allein würds nicht richten...

          Kommentar


          • #6
            erstmal Danke für die Antworten , aber in meinen neuen Betrieb übertrift fast Täglich das eine das andere^^
            ich muste erfahren das Orangenhaut vom Basislack kommt , Risse im Untergrund ist normal und muss man nicht weiter beachten , einfach nochmal drüber lackieren usw usw usw
            gut das mit dem Spritzspachtel leuchtet mir schon ein....
            aber dort macht mich vieles Fertig !! ich bin ein Ausgelernter Fahrzeuglackierer der sicherlich nicht alles kann und noch viel lernen muss/will , aber das was ich dort erlebe wirft mich total aus der bahn ^^
            naja gut gehört ja jetzt nicht hir her , vielen Dank nochmal für die Antworten !!

            Kommentar


            • #7
              OT: Die Schreiner ersparen sich somit ganz sicher die Reklamationen des Weißwerdens im Feuchtraum.



              Edit: Wieso ist denn jetzt mein Beitrag über deinem, Holger?

              Kann ich hellsehen? Jippiee!





              Sorry, Chris, bin an der Ostsee und der Lan Schrott funzt wie ne Alte Dampflok, da ist beim Schreiben der Text auf einmal schon On gewesen, obwohl ich noch nich fertig war.
              Aber ich kann Dich beruhigen auch mit dem Pur gibt es Möglichkeiten das Weißwerden zu verhindern, dass Problem taucht ja eigentlich nur bei Klarlack auf wenn es sehr Warm und hohe feuchte hat und dafür gibt es dann einen Verzögerer.

              Gruß

              Holger

              Kommentar


              • #8
                Moin.

                Wundere Dich nicht.

                Ich arbeite jetzt gut 8 Jahre bei Tischlern oder wie Sie sich jetzt nennen: Möbeltechniker.

                Da gibt es Dinger die glaubt man nicht.

                Der größte Hit ist und bleibt das NC Lack besser ist wie der 2 K Purlack den ich nach langer Überzeugungsarbeit eingeführt habe.

                Der Vertreter des Lackherstellers hatte schon sehr lange versucht die Holzwürmer ins 20 Jahrhundert zu Befördern.

                Versuche solchen Unsinn den die verzapfen zu Ignorieren oder einfach gegen Fragen zu stellen warum es so ist.
                Ist immer wieder Witzig was dabei raus kommt, auch wenn Sie nicht weiter Wissen oder wie üblich alles vergessen haben, was man mal erklärt hat

                Gruß

                Holger

                Kommentar


                • #9
                  dein NC war besser ? Den haben wir auch noch , aber die 2K PU sind doch Welten besser.
                  Bei uns jedenfalls. Was war da besser ? Endhärte Trockenzeit Polierfähigkeit ?
                  *wissen will*
                  ..........der Weg ist das Ziel !

                  Kommentar


                  • #10
                    Moin, Uwe.

                    Du sagst es, vor allen die Trockenzeit war ja vieeel schneller und verpacken konnte man es auch schneller und ach ja Kratzfester war NC auch

                    Polieren entfällt ja zum Glück da Wir nur Matt (eigentlich) Produzieren.

                    Ich lach mir immer ein Ast.

                    Aber auch Egal.



                    Gruß

                    Holger

                    Kommentar


                    • #11

                      Aber ich kann Dich beruhigen auch mit dem Pur gibt es Möglichkeiten das Weißwerden zu verhindern, dass Problem taucht ja eigentlich nur bei Klarlack auf wenn es sehr Warm und hohe feuchte hat und dafür gibt es dann einen Verzögerer.
                      Nee, ich habs anders gemeint, ich kenn das Weißwerden nur von den NC-Lacken, beim PUR-Klarlack hab ich sowas noch nie gesehen. Und eigentlich passiert das erst viele Jahre später, meist im Badezimmer oder anderen Feuchträumen.
                      Kann das auch bei PUR passieren, und das gleich nach dem Lackieren?

                      Kommentar


                      • #12
                        Gut is jetzt OT aber Wurscht.

                        Das habe ich mit dem Naturellklarlack im Sommer der auch auf 2 K Pur Basis ist der zieht das Wasser und wird richtig Grau bis fast Weiß.

                        Aber ansonsten kenne ich das Problem auch nich.

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Holger,
                          Schreiner sind übringens nicht per se doof!
                          Unser Gerwerk ist halt sehr umfangreich. Da kommen Arbeiten im Rohbau genauso vor wie ordentlich lackierte Möbel.
                          Hochglanz mache ich übrigens lieber selbst als einen Autolackierer zu beauftragen - die sind immer damit überfordert, daß unsere Teile beidseitig sauber sein sollen.
                          Oder bringen es hin das die Hinterkante oder die Rückwandnut enwandfrei hochglänzend sind - nicht aber die Sichtkante (Beschreibung/Aufkleber hin oder her)

                          *brummel*

                          Nichts für Ungut - mußte ich mal schreiben...
                          Ralf

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Holzwurm Beitrag anzeigen
                            Nichts für Ungut - mußte ich mal schreiben...
                            Ralf
                            Moin, Ralf

                            Kein Problem.

                            Nur kennst Du nicht die Kollegen von mir.

                            Und Doof würde ich nicht sagen, sondern eher Desinteressiert, gegenüber Arbeiten von Kollegen, sprich von uns Lackierern
                            da Sie der Meinung sind es ist immer alles so Easy ein bisschen Lack drauf und gut is.

                            Gruß

                            Holger

                            Kommentar


                            • #15
                              Das ist ja hier sauber ins OT gegangen

                              vom GFK zu den Schreinern

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X