Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie geht man bei Falzrost vor?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Da häng ich mich mal mit an. Interessentes Thema!
    Ich habe das Problem mit der Motorhaube. ich dachte daran einen EP Grundierer sehr dünnflüssig zu mischen und dann die Flüssigkeit einfach in die Motorhabe kippen und dann überall hin und her Schwappen lassen, bis überall in jedem Falz EP steckt.

    Sollte doch gehen, oder lieber nicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • plasma1210
    antwortet
    ich verfüge über eine Menge an Arbeitsvorschriften namenhafter Autohersteller, wie in der Garantiereparatur mit Falzrost umzugehen ist.
    Das tolle daran ist, das da Produkte auftauchen, das graut eine Sau !
    Mal sehen, ob einer der Hersteller den Arsch in der Hose hat, mir die Genehmigung zu geben,
    diese hier zu veröffentlichen. Mails sind raus.
    Das spektakuläre daran ist, sobals der Lackierer X diese Reparatur nach Vorschrift des Herstellers ausgeführt hat, ist er dann in der Gewährleistung drin und der Fahrzeughersteller ist raus aus dem Schmuddel.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    nee.......................
    da haste mich nich verstanden


    vielleicht , ick dich ooch nich

    jedoch wat ick jeschrieben habe , meine ick ooch so

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Rost is ein loses Gefüge----willst du ein loses Gefüge mit Tünnchmittelchen zu stabilen Blech umwandeln ???
    Oben steht doch das er a.) entweder neue Bleche verschweißen sollte oder b.) aufdengeln + mechanisch alles entrosten.

    Aufdengeln heißt aufdengeln
    Mechanisch entrosten heißt mechanisch entrosten
    und nix anderes.


    Gut, jetzt wird einem das Wort im Mund rumgedreht - so als ob ich gesagt hätte er soll "einfach Farbe über durchgerostete Bleche kippen" und allen geht einer ab.
    Hab ich zwar nie so gesagt, aber von mir aus kann jeder reininterpretieren was er will.

    Was das Werkstattgelabber angeht, ist mir auch egal & wenn du meinst;
    Soll er doch in ne Werkstatt damit gehen und da alles "streng nach deutscher DIN Vorschrift" instantsetzen lassen. Wen es glücklich macht, sei es so.
    Ist weder mein Bus - noch mein Problem.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von kiko Beitrag anzeigen
    Also, ich hab schon in dem anderen Threath unlängst verstanden das Brantho & CO hier nicht viele nutzen, was u.U. daran liegt ....das anscheinend nicht viele hier ne richtige Rostkarre haben. Wenn keine rostaufsaugende - wie wärs mit ner rostbindenden Grundierung:
    http://www.zero-lack.de/Z_M01_Artike...m?EARTIKEL=283
    Sowas hält normallerweise schon en Weilchen.
    von den Leuten, die beruflich instandsetzen und lackieren,
    wirst du sicherlich keine Empfehlung bekommen für solch Zeugs.

    Weil wir darauf eine Garantie abgeben müssen, und da kommen solche Mittelchen absolut nich auf die Fahrzeuge.
    Das Theater mit dem Kunden---wenn er wieder drei Rostbläschen sieht, wollen wir uns klemmen.
    also wird der Rost komplett oder garnicht entfernt

    Rost is ein loses Gefüge----willst du ein loses Gefüge mit Tünnchmittelchen zu stabilen Blech umwandeln ???

    dazu kommt eigentlich ja noch, daß jeder weiß,
    daß es von innen an den Falzen rostet, die ja bekanntlicher Weise die Blechteile mittels Schweißpunkte verbindet.
    Ergo-------wollt ihr den Rost entfernen, gelingt euch das nur mechanisch,
    ansonsten is das Rübergepinsel eigentlich genausogut wie unter den Teppich gekehrt
    der Dreck is da---ihr wollt ihn bloß nich sehen.....................

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Was soll denn das sein?
    Also, ich hab schon in dem anderen Threath unlängst verstanden das Brantho & CO hier nicht viele nutzen, was u.U. daran liegt ....das anscheinend nicht viele hier ne richtige Rostkarre haben. Wenn keine rostaufsaugende - wie wärs mit ner rostbindenden Grundierung:
    http://www.zero-lack.de/Z_M01_Artike...m?EARTIKEL=283
    Sowas hält normallerweise schon en Weilchen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Oli205R14Syncro
    antwortet
    Hallo Leidensgenosse,

    ich würde soweit notwendig die Fugen freikratzen, bei den frühen Modellen ist noch nicht überall Fugenmasse drin. (Ist das eine späte T1 oder schon ne T2 Pritsche/Doka?) Die Fugen mit feinem Strahlgut dann schön sauber stahlen und dünnen EP reinlaufen lassen oder reinspritzen(hier:Arztspritze), dann normalen Lackaufbau. Das ganze aber von aussen und von innen, der Rost kommt meist von innen.
    In die offene fertig gelackte Fuge dann Mike Sanders Fett (wieder aussen/innen) und dann immer schön in die Sonne stellen und immer in Griechenland Urlaub machen. Hilft bei meinen Syncro schon seit über 4 Jahren und der steht draussen. Das MS wird mit der Zeit schwarz lässt sich aber mit Wachs sehr leicht entfernen und dann neu auftragen.
    Vergiß den ganzen Rest, alles mit Fugen verschließen ist nicht original, sieht nicht aus und kommt eh wieder hoch.
    Allerdings wird dich wahrscheinlich jeder Lackierer hassen für das Fett.

    Gruß

    Oliver

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas
    antwortet
    Zitat von kiko Beitrag anzeigen
    ...rostaufsaugende Grundierung...
    Was soll denn das sein?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    ....Alle verrosteten Falze herausschneiden ist zu Aufwendig, da bleiben ja nur kleine Blechstücke vom Bus übrig.
    Dann nimm en Schweißpunktbohrer und bohr soviel Punkte aus, daß mind. 10cm blechstück hast das dann aufdengeln kannst die Falz und entrostet das Falzinnere per Dremelbürste + rostaufsaugende Grundierung reinkippen = Falz zumachen + abwarten --> versiegeln + konservieren.
    Viel spaß dabei, ich hör dich jetzt schon fluchen.

    Ist aber imo die einzigste funktionierende Möglichkeit wenn man nicht neue Bleche schweißen will. Wie erfolgreich das Ergebniss sein wird, hängt u.a. davon ab wie´s in der Falz aussieht. Das mit Brenner und Messing oben drüber, kannste alles vergessen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Billig und dauerhaft passt net zusammen.
    Entweder mit Rost leben oder unendlich viel Zeit, Geld und Nerven investieren.
    Wenn nicht Herzblut dran hängt oder es n T1 Samba ist, kauf dir wat Großes, bei dem die Restokosten nicht den Fahrzeugwert übersteigen

    Ob E-Kadett oder Camaro... Kosten ähnlich (zumindest was Blech anbelangt), Ergebnis gaaaanz anders.

    Ich würde zu CSD-Scheibe und Mike Sanders greifen. Aufwand-/Nutzenfaktor erscheint mir da am "schrauberfreundlichsten".

    Strahlen und Chemiebad würd ich erst bei nem Sahnestück auffahren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Leizi Beitrag anzeigen
    oder muss ich dann mit zu starkem Verzug rechnen?

    mfg Leizi
    jaaaaa.....




    nur mal so----

    willst du dein Bus komplett durchglühen ???

    einen Hochofen will ick in diesem Zusammenhang nich erwähnen (um diverse Morddrohungen ausm Weje zu jehn)

    dann is doch dein erster Gedanke ganz gut gewesen....

    mach es zu deinem Hobby----oder lass es

    du ärgerst dich tierisch, wenn du nach ein oder zwei Jahren alles nochmal machen darfst

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hy Leute

    Danke für die Antworten. Alle verrosteten Falze herausschneiden ist zu Aufwendig, da bleiben ja nur kleine Blechstücke vom Bus übrig.
    Ich hab den Tipp bekommen, dass man auch Messig auflöten kann, damit der Rost zumindest für einige Jahre gehemmt ist, was haltet ihr davon? Hat das schon jemand versucht?
    Ein anderer Gedanke: Wenn man verrostetes Blech z.B. fürs Schmieden zum glühen bringt, ist ja der Rost auch verschwunden, könnte das nicht mit den Falzen auch funktionieren? Diese mit Autogen zum Glühen bringen? oder muss ich dann mit zu starkem Verzug rechnen?

    mfg Leizi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Ohne Komplettsanierung ist strahlen imo vergebene Mühe.
    Notfalls mit CSD und Schleifbürstenaufsatz entrosten; mit regelbarer Flex gehts auch mit div. anderen Aufsätzen ganz gut.
    An den Stellen wo man den Rost mechanisch nicht komplett entfernt bekommt ev. Rostegal (nicht gut überlackierbar, aber etwas kriechfähig) oder Rostux (überlackierbar) ausprobieren. Letzteres Mittel hatte ich vor 3Monaten auf nen verosteten Kotflügel mal zum Test aufgetragen und das Ding nach draußen gelegt - bisher ist nix hochgekommen, ob das aber auch in 1 oder 2 Jahren so bleibt, weiß ich nicht. Vielleicht funktionierts - vielleicht nicht.
    Probleme mit etwaigen Rost tief in den Falzen löst das aber alles auch nicht.
    Ruhe wirst du nur haben wenn alles gammelige komplett entfernt und neu geschweißt wird.

    Die Hohlräume ev. mit Mike Sanders fluten, falls das zu aufwendig ist - ev. Fluid Film, das muß man aber regelmäßig nachbehandeln.
    Abdichten würde ich nur mit Dichtmasse.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Malm
    antwortet
    Bei dem "Gerät", wirst du kaum chance haben....das der nicht mehr bald wieder blüht.

    Außer eine Komplettsanierung---> aber das ist ja alles andere als realistisch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hy

    Es ist mir bewußt, dass der Rost in einigen Jahren wieder kommen wird, aber wenn ich alle Bleche rausschneide, dann bleibt nichts übrig. Ich möchte aber auch nicht, dass nächstes Jahr wieder überall der Rost blüht, daher die Frage von Karosseriedichtmasse, Zinn, etc.

    mfg Leizi

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X