Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorbereitung für die Lackierung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vorbereitung für die Lackierung

    Hi,

    Ich will meinen Wagen demnächst lackieren.

    Allerdings will ich die Vorbereitungsarbeiten selber machen (Abrüstarbeiten und den alten Lack entfernen).

    Kann mir jemand sagen, wie ich am besten den gesammten Lack von meiner Karosse runter bekomme (ohne in Sandzustrahlen)???


    MfG.
    Tim


    P.S.
    Es handelt sich NICHT um Thermoplastlack.

  • #2
    mit schleifen oder abbeizen.
    Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

    Kommentar


    • #3
      Mit welcher Körnung sollte ich dann arbeiten, wenn ich schleife??

      Und was für Schleif"papier" soll ich nehmen

      Kommentar


      • #4
        soll der komplett lack bis aufs blech runter?
        muss gespachtelt werden?wenn ja, dann natürlich auch gefüllert.
        Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

        Kommentar


        • #5
          Hi, warum muss denn der alten Lack unbedingt komplett runter?
          Gruß, Christian

          Kommentar


          • #6
            Sicher um es "richtig" zu machen und Spannungsrisse zu unterbinden.
            Ich habe mit einem Exzenterschleifer 60er Papier verwendet. Das ging wirklich razfatz mit dem runter schleifen. Bis auf´s Blech, da habe ich einfach nur den Winkelschleifer mit der weichen Stahldrahtbürste verwendet...

            Kommentar


            • #7
              Sicher um es "richtig" zu machen und Spannungsrisse zu unterbinden.
              Naja gut OK, klar wenn er die Zeit und Lust hat.... Klingt für mich so wie ich "früher" gedacht hatte vor Jahren, daß beim Lackieren unbedingt immer alles bis aufs Blech ab muss

              Aber normalerweise sagt man halt, sollte die alte Lackschicht Tragfähig sein, einfach einen normalen Lackaufbau auf dem alten Lack machen.

              Hab das bisher immer so gemacht und hatte auch bei mir immer geklappt (ältestes Fahrzeug war ein alter 190er BJ. 88)

              Ich habe mit einem Exzenterschleifer 60er Papier verwendet. Das ging wirklich razfatz mit dem runter schleifen. Bis auf´s Blech, da habe ich einfach nur den Winkelschleifer mit der weichen Stahldrahtbürste verwendet...
              Ja, so wird es funktionieren!

              Hab ähnliche Erfahrungen beim Entrosten gehabt, da war mal bei nem Familienmitglied für Jahre der Lack vom dach an einer Stelle bis aufs Blech gerissen und von Feuchtigkeit unterwandert, hab dann so ne 60er Körnung "Schleif-Dingens" für die Bohrmaschine benutzt und das war in weniger als 2 Sekunden bis aufs blanke Blech weggefegt.

              Kann mir gut vorstellen wie gut das bei nem Exzenter mit 12.000 Touren geht.... hehe
              Gruß, Christian

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Christian_C Beitrag anzeigen
                Naja gut OK, klar wenn er die Zeit und Lust hat....
                Jop die Zeit und Lust habe ich
                (Außerdem bekommt der Wagen vorne noch einmal ein neues Blech, da der Wagen vorne einen Unfall hatte und der Scheinwerfer dadurch verschoben wurde....)


                Ich will einfach mal alles runter haben, um mir die Karosse genauer anzusehen... Der Wagen wurde schon einmal vom Vorbesitzer lackiert.... das sieht nicht sooo schön aus.



                Danke übrigens für die Infos


                L.G.
                Tim

                Kommentar


                • #9
                  Mir ist jetzt noch eine Frage eingefallen.... aber ich will keinen neuen Thread auf machen.....



                  Was ist der schärzeste und glänzendste Lack (farbe Schwarz ), den es gibt???


                  Ich habe gehört Ral 9005 soll ganz gut sein.... Kennt ihr noch etwas besseres???


                  MfG.
                  Tim

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von TSK Beitrag anzeigen

                    Kennt ihr noch etwas besseres???



                    Tim
                    ja. klavierlack!
                    Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

                    Kommentar


                    • #11
                      unsichtbar?
                      Schwärzer wie schwarz gibts doch garnicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Martininii Beitrag anzeigen
                        mit der weichen Stahldrahtbürste verwendet...
                        Moin.

                        Die Dinger sind nicht so gut, von den Bürsten lösen sich die Draht
                        Teilchen und landen in jedem Winkel der Karosse .

                        Was machen Stahlsplitter wenn Feuchtigkeit ran kommt?

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X