Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

weichmacher

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schnapadäus
    antwortet
    Also an Blechüberlappungen kommt kein Elastifizierer ran! Habe ich noch nie gemacht! Selbst über spritzbare Nahtabdichtung kommt kein Weichmacher! Hier bewegt sich do nix merklich! Wenn doch..dann müßte jeder Fahrzeughersteller ab Werk schon Elastifizierer im Klarlack haben..weil die Karosserie immer arbeitet.
    Viel wichtiger ist es diese Spalte ordentlich zu versiegeln..sprich Karosseriedichtmasse..oder spritzbare NAhtabdichtung...sonst gammelts nach ein paar Jahren aus allen Ecken und Ritzen:Stichwort>kapillarwirkung!
    Viel Spaß beim lackiern.
    mfg Ralf

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Das heißt, der Lack ist ab heute im Motorraum extrem kratzempfindlich? Oder bleibt der nur so elastisch und die Kratzempfindlichkeit bleibt gering?

    Dachte doch nicht das Elastifizierer so derart Elastisch bleibt. Dachte eher das sich sowas nur gering auswirken würde. Im Datenblatt steht ja das man BIS zu 50% Elastifizieren darf. Grund dafür war/ist die vielen Blechüberlappungen im Motorraum, die sicher auch arbeiten. Siehe das Bild oben. Hier aber nochmal ein ganzes Bild vom Motorraum!
    (Wer nen Lackierfehler sieht darf ruhig meckern )
    Wie macht man eine Nase weg, wenn die so derart elastifiziert ist?

    Köcher oder sowas sind nicht passiert, habe gleich nachdem der Lack nicht mehr Staubanfällig war, das Heizgerät angeschmissen. Das war 30Minuten nach dem Lackieren.

    PS: So jung bin ich auch nich mehr. Ich glaube ich gebe mich nur so...
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • plasma1210
    antwortet
    30-40% ??? naja, du bist jung und kannst warten.
    Gehe mal davon auch das in deiner Garage nachts die Temperaturen arg absacken.
    10 Grad und weniger ?

    Hartgummi wird es bleiben, soll es ja auch mit soviel Weichmacher. Damit könntest du
    PUR-Schaum lackieren.

    Was war dein Grund für solch reichliche Zugabe ?

    wir haben es eigentlich schon sehr oft geschrieben, aber nochmal in kurzform

    Mischungsverhältnisse sollten genau eingehalten werden. (mehr Härter bedeutet nicht unbedingt härter oder schneller trocken)

    HS-Klarlacke sind von Hause aus schon ziemlich elastisch. max. 10% Elastikzusatz reichen
    völlig aus bei normalen Kunststoffen

    das zu lackiernde Objekt vorzuwärmen bringt nix, außer schlechten Verlauf.

    ständig wechselnde Temperaturen bei der Trocknung tun dem Lack gar nicht gut

    und halbtrockene Flächen direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen kann schnell zu
    Kochern führen.

    *schimpf*

    kleines Beispiel, war erst letzte Woche, Kunde von mir hatte Fahrzeug in der Kabine lackiert
    und wollte den Wagen über Nacht stehen lassen und den Lack nicht forciert trocknen.
    Dann klingelte das Telefon und der Auftraggeber war drann.....brauche den Wagen unbedingt heute noch blablabla.........dann hat der Lackierer (der Lack war schon zwei Stunden
    drauf, doch noch 30 min 60 Grad die Kabine angefahren. Das hat gekocht wie Pudding.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Wie lang braucht denn der Weichmacher zum Trocknen? Also der Klarlack mit Weichmacher? Habe jetzt den von Mipa und dessen Klarlack verwendet. Der Lack trocknet nun seit Montag und man kann immernoch mit dem Fingernagel rein drücken. Die eine Nase, die ich gefunden habe, ist auch noch ganz elastisch. Das bleibt doch aber nicht so, oder? Hatte den Lack 12 Stunden bei 30grad Raumtemperatur getrocknet und wenn die Sonne scheint, mache ich die Garage auf und lasse die Sonne drauf scheinen... Wird das nochmal fest? Habe ca 30-40% Weichmacher in den Lack getan. Maximal ist 50% zum Grundlack empfohlen. Kleben tut nix mehr, aber ist eben noch wie Hartgummi. Härter habe ich immer ein ganz ganz klein bisschen mehr rein wie empfohlen und Verdünnung 20-25Prozent. Beim Letzten Klarlacküberzug sogar 30%. Das Blech war beim Lackieren schön Handwarm.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete

    Holger, wenn du mein Auto siehst, dann... das will ich garnicht. Du könntest mich durchschauen und ich steh dann blöd da und weis nix zu sagen
    Also auer Audobahn bin ich eigentlich schon immer gern mal ganz links, aber ja. Ich mags auch nicht wenn man so dicht auf fährt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • plasma1210
    antwortet
    jo Holger, da ist echt was dran
    am besten noch mit 50 cm Abstand hinter dem Winterdienst her döppeln, der gerade Split verteilt.

    Gibt aber auch Fahrzeugtypen, die Aufgrund ihrer Aerodynamik
    regelrecht jeden Brocken einsammeln.
    Der Opel Omega B ist z.B. so eine Kiste, die jeden Müll anzieht.
    Da fliegt kein Stein vorbei oder darüber, die Trefferquote liegt
    irgendwie bei 100 %.

    Im Autoteilehandel liegt auch die Windschutzscheibe vom B-Omega ganz vorne. Ist irgendwie eine fahrende Anbauwand das Teil.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortet
    Zitat von Martininii Beitrag anzeigen
    Ich meine, meine Astra F Stoßstange, die ja nun schon viele Jahre auf den Buggel hat, besitzt kaum sichtbare Steinschläge.

    Die Fahrer/innen gehören zu denen, die noch Wissen was ein Sicherheitsabstand ist.

    Guck Dir mal nen Autobahn Raser an, der meint er müsse immer im Windschatten fahren.

    Zeig mir dein Auto, und ich sag Dir was für ein Mensch Du bist.
    (Keine Ahnung von wem der noch mal war)

    Gruß

    Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Ja, aber wie machen die Hersteller es, was in den original Stoßstangen kaum Steinschläge zu sehen sind? Ich meine, meine Astra F Stoßstange, die ja nun schon viele Jahre auf den Buggel hat, besitzt kaum sichtbare Steinschläge.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Astra101
    antwortet
    Genau, reindrücken darfst du nicht können. Wenn das der Fall ist dann brauch er noch zum aushärten.

    Ja klar Holger, war mir bewusst. Den Steinchen ist das egal auf was sie treffen. Die machen alles zunichte. Außer vielleicht unsern "Weltraumlack" hier kann was entgegensetzen.
    Nur Spaß.

    Meiner ist ja noch relativ neu und hat schon mehrere Steinschläge in der Frontschürze und in der A-säule.
    Dagegen ist kein Lack gewappnet. Außer man benutzt so ne häßliche Steinschlagmatte.

    Gruß Daniel

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Mit elastik Zusatz könnte man doch aber Spannungsrisse ein wenig hinaus zögern, oder? Ich habe meinen Motorraum damit elastifiziert, weil das Blech da vorn wegen dem Motor mehr arbeitet wie anderswo. Besonders an solchen Stellen wie im Foto. War das falsch? Im Epoxy Grundierer hab ich aber nix reingetan. Getrocknet hab ich den Lack 12 Stunden bei ca 30 Grad. Aber knochen hart ist er noch nicht. Mit dem Fingernagel darf man da ja nicht mehr rein drücken können, oder...
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortet
    Zitat von Astra101 Beitrag anzeigen
    Ich mach, als Hobbylackierer, grundsätzlich bei Kunststoffteilen in den Klarlack den Weichmacher rein. 10% bei harten Kunststoffen und 20% bei weichen Kunststoffen.
    Schön, aber hier geht es um Steinschläge und die werden nicht viel weniger mit Elastik Zusatz.

    Der Kram läßt sich nur schlechter Schleifen, besonders auf ner Haube und der Füller muß auf jeden Fall in den Trockner oder Infrarot getrocknet werden.
    Sonst fällt der Kram nach, und man sieht die Schleifränder nach ein paar Tagen.

    Gruß

    Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • Astra101
    antwortet
    Ich mach, als Hobbylackierer, grundsätzlich bei Kunststoffteilen in den Klarlack den Weichmacher rein. 10% bei harten Kunststoffen und 20% bei weichen Kunststoffen.
    Objekt wird natürlich vorbehandelt mit Kunststoffgrundierung und Kunststofffüller/härter.
    Nur in den Basislack (Farbe) kommt keiner rein.

    Bisher hatte ich noch nie Probleme. (Mein ältestes Teil ist nun schon 3 Jahre alt)

    Gruß Daniel

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortet
    Zitat von Martininii Beitrag anzeigen
    Könnte man Elastifizierer auch in den Klarlack kippen um zum Beispiel an den Schwellern und an der Motorhaube, Steinschläge zu unterbinden, eine Steinschlagschutzfolie damit zu ersetzen?, oder gibt es da irgendwelche Nachteile dabei?
    Moin.

    Hat MB ne Zeitlang gemacht.

    Brachte aber nicht den gewünschten Effekt.

    Wir Lackierer hatten nur mehr Arbeit davon.

    Gruß

    Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hat das schonmal jemand probiert? Habe da nämlich ne böse Kante am Schweller. Nach einem Sommer war da der Lack ab. Dachte erst an Lackschutzfolie, aber wenn man auch Elastifizierer verwenden könnte, dann wäre das natürlich übermäßig positiv für mich
    Holger gab mir schon einen Tip, aber wenn es schonmal jemand gemacht hätte und etwas drüber erzählen könnte, wäre toll
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • vitakraft
    antwortet
    soweit ich weiß dürfte es da keine probleme geben.

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X