Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

allgemeine Fragen ???

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • allgemeine Fragen ???

    Hi zusammen,

    hätte da mal ne kleine bescheidene Frage als neuer

    Ich möchte mir das Lacken ganz langsam selber beibringen, jetzt höre ich ständig unterschiedliche Meinungen und hab keine Ahnung


    also die eine hälfte sagt:

    den orginalen Lack nur anschleifen und dann mit dem neuen lack drüber. Da sich so der neue mit dem alten verbinden würde und ich eine optimale Haftung hätte.

    die andere hälfte sagt: der alte Lack muss mit runter bis aufs blanke Blech. Egal ob schleifen oder mit der Heissluftpistole hauptsache runter.

    Für mich hört sich beides sehr sehr logisch an und für euch


    gruss

    pesion

  • #2
    Hi pesion

    erstmal Willkommen bei uns.


    Also , im grunde reicht es wenn du die Altlackierung nur anschleifst.
    Das nennt man mattieren und wird mit einem
    schleifvlies und Wasser oder Schleifmilch gemacht.

    Nur die Stellen wo Beulen, Dellen ,Haftungsstörungen oder Korrosion
    ( z.b. Rost ) vorliegen werden extra behandelt, aber das sollte klar sein.

    Oldtimer werden oft komplett entlackt, weil man nur so sicherstellen
    kann das man auch wirklich alles an Rost u.s.w entdeckt und
    entsprechend bearbeiten kann. Aber das ist sehr sehr aufwendig,
    Zeitintensiv und teuer.







    .

    Kommentar


    • #3
      Eine Altlackierung hat den besten Untergrund.
      Voraussetzung er hat keine Macken egal welcher Art.
      Denn hier muss man nur anpatten und mit Schleifpaste anschleifen.

      Es wird deshalb geschliffen damit sich die Oberfläche vergrößert und so der Lack mit dem Untergrund verankern kann.

      Mit einer Heißluftpistole kommst Du nicht weit. Es passiert gar nichts.

      Kommentar


      • #4
        Hi

        danke für die ganzen Antworten :-)

        naja der Lack ist ansich super und auch orginal. nix nachgebessert oder dergleichen.

        Es geht um eine Tür bzw deren Unterteil.

        Weil ihr sagt, wenn es keine Macken hat? Ich hab ne kleine Delle die wollte ich spachteln und der Lack hat halt Kratzer. Meint ihr das mit Macken?? Oder meint Ihr so abblatzer?

        gruss

        pesion

        Kommentar


        • #5
          Meint ihr das mit Macken?? Oder meint Ihr so abblatzer?
          Egal welcher Art.

          Kommentar


          • #6
            Original von lacker
            Meint ihr das mit Macken?? Oder meint Ihr so abblatzer?
            Egal welcher Art.
            Kurz und Knapp aber richtig.


            Macken sind, Dellen Beulen Kratzer Rost Abplatzungen u.s.w.



            Hat du ein Bild von deiner Tür ??
            Das würde es den jungs hier erleichtern dir zu sagen wie du die kratzer u.s.w behandeln musst.

            Kommentar


            • #7
              leider net zur hand :-( versuche es aber bis morgen hinzubekommen. Sprich bei sowas muss ich die ganze Tür blank machen richtig?

              Kommentar


              • #8
                Original von pesion
                leider net zur hand :-( versuche es aber bis morgen hinzubekommen. Sprich bei sowas muss ich die ganze Tür blank machen richtig?
                Nein , musst du nicht.
                mach mal ein Bild , dann kann man genaueres sagen .

                Du bekommst von deinem Arzt ja auch kein Rezept
                wenn du ihn anrufst und sagst das dein Hals ein wenig dick ist
                Der muss sich das auch anschauen.

                Kommentar


                • #9
                  Hier ist etwas Info zum Kennenlernen der Materie:



                  http://www.standox.de/portal/de?page...y=Standotheken

                  Gruß

                  Holger
                  (Ja,ich weiß,schon oft rein gesetzt)

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Pesion...man kann das lackieren sich selber aneignen. Aber Du brauchst vor allem eines...unendlich viel GeduldEhrlich,ich spprech aus eigener Erfahrung. Habe mir das Lackieren auch selebr beigebracht udn lerne aber immer noch dazu. Vor allem darfst DU nicht aufgeben,wenn sich mal der LAck löst, oder Nasen laufen, Orangenhaut entsteht, kein richtiger Glanz da ist, Staubpartikel auf der neu lackierten Oberfläche drauf sind....und und und.Es gab schon einige Momente, wo ich dachte, ich höre auf damit, weil es manchmal einfach nicht klappen wollte. Aber dann hab ich mich beruhigt udn zu mir gesagt, daß ich in dem Moment wieder was gelernt habe, wenn was nicht klappte. Manchmal war es schwer, die Ursache für entstandene Fehler zu finden, aber wenn ich sie dann fand, hab ich mich gefreut, denn dann wußte ich, was ich beim nächtsen Lackiergang beachten muß. Aber mit der Zeit kommt man auch an immer mehr Informationen, je intensiver man sich mit dem Lackieren beschäftigt. Und solche Foren sind auch eine ideale Hilfe!
                    Aber die Praxis mußt DU selber erledigen, das kann Dir keine abnehmen.
                    Stell mal ein Foto von Deiner Türe ein, dann kann man Dir bessere Hinweise geben.

                    Gruß dipi

                    Kommentar


                    • #11
                      daaaaaaaaaannnnnnnnnnnnnnkkkkkkkkkkkkkeeeeeeeeeee

                      Ich will es mir auf jedenfall nach und nach beibringen

                      Rückschläge bin ich gewohnt von den Oldtimern aufbauen darn bin ich also gewohnt. Auserdem wer nicht fragt bleibt dumm =)

                      Es ist nur so, das gerade Teile lacken lassen auf dauer einfach sehr sehr sehr teuer ist. Die Qualitätsansprüche habe ich gar net Ich wäre schon stolz wenn ich es so halb hinbekomme und mit einem läufer staubeinschluss kann ich leben

                      Ist doch wie die erste Restauration die war auch net perfekt. Aus heutiger sicht

                      Kommentar


                      • #12
                        Du hast eine Oldtimer Restauration durch geführt und
                        weisst nicht wie du eine Beule oder einen Kratzer in der Tür behandelst ?

                        Kommentar


                        • #13
                          jupp,

                          ich hab schon Ahnung wie ich Dellen rausmache, auch wie aufzinnen geht oder man rost weg bekommt. Aber wenn die meisten Karosseriearbeiten fertig waren wurde es dem Lacker übergeben

                          sprich mir fehlt die Stelle: zwischen ausbeulen und lacken


                          gruss

                          Kommentar


                          • #14
                            nachtrag:

                            mein lacker meinte sogar, er mag es nicht wenn die Tür schon gespachtet oder dergleichen wurde.

                            A Sein vorarbeiten von dem meisten lausig und er müsse nacharbeiten

                            b muss er sicher sein wie der Untergrund ist oder ob einer vorher noch schön mit Fettfingern gespielt hat und der halbe rost noch unter der spachtel klebt


                            gruss

                            pesion

                            Kommentar


                            • #15
                              Original von pesion


                              mein lacker meinte sogar, er mag es nicht wenn die Tür schon gespachtet oder der gleichen wurde.
                              Da kann ich deinen Lackierer gut verstehen.
                              Ist aber doch auch normal.
                              Du haust ihm hinterher auf die Finger wenn es nix geworden ist.
                              Also macht er es lieber gleich nochmal und sagt nix weil er dich nicht als Kunden verlieren will. Oder er sagt gleich ,das er es nur macht wenn er alle nötigen Arbeitschritte selber ausführt.
                              Ich würe es nicht anders machen.

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X