Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Motorrad nach Unfall neu lackieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Motorrad nach Unfall neu lackieren

    Hallo,

    Lese schon seit einiger Zeit im Forum mit und habe beschlossen mein Motorrad, nachdem ich damit letztes Jahr einen Unfall hatte, selbst neu zu lackieren.

    Dazu habe ich mir vor einiger Zeit eine Devilbiss sri mit 0,8er Düse zugelegt, die ich mit einem kleinen 125 Liter Kompressor betreiben möchte. Einen Exzenterschleifer habe ich leider nicht, weshalb ich wohl per Hand schleifen und nachpolieren werde.

    Meine erste Frage wäre nun wie ich die Dellen am Alutank am besten ausbessere, soll heißen wie weit womit genau runterschleifen, welche Spachtelmasse, wie wird der neue Lack von Grund auf aufgebaut?

    Ebenso weiß ich nicht genau wie ich mit den Kunststoffteilen verfahren soll. Diese sind zum Teil auch bis auf den Kunststoff abgeschliffen.

    In den Felgen aus Aluguss sind auch leichte Schleifspuren/Kratzer in der Pulverbeschichtung, wie bearbeite ich diese am besten? Möchte die auf jeden Fall lackieren und nicht wieder Pulverbeschichten.

    Am liebsten wäre mir eine Bestellliste mit dem Material dass man für die gesamte Lackierung braucht. Ich möchte erst die Schleifmittel, Spachtel und Grundierung kaufen. Sobald das alles erledigt ist würde ich mir dann den Lack bestellen, aber dazu dann wenn ich so weit bin.

    Hoffe auf eure Hilfe!

    Vielen dank
    Mazzzze
    Angehängte Dateien

  • #2
    Hallo,

    Leider hat mir noch niemand auf meinen Post geantwortet, deshalb schildere ich mein Vorhaben mal genauer...

    Also auf der Bestellliste steht zur Zeit folgendes (alles vom Sponsor-shop des Forums):

    Silikonentferner

    Verdünnung

    Nasschleifpapier mit den Körnungen p180, p240, p320, p600, p800

    Mipa 2K-Acryl Grundierfiller ODER Mipa EP-Grundierfiller (worin besteht der Unterschied, welcher eignet sich wofür besser)?

    Spachtelmasse; welche benötige ich um leichte Steinschläge an der Felge und die Beule am Tank auszubessern?

    Vorgehensweise aus versch. Posts um Schadstellen an der Felge und dem Tank auszubessern:

    1. großflächig mit p180 -> p240 -> p320 ausschleifen
    2. restlichen Lack mit p800 anschleifen
    3. an den Schadstellen Grundierfüller sprühen (2Spritzgänge)
    4. Spachtelmasse auftragen und wider mit den Körnungen p180 -> p240 -> p320 planschleifen (am Tank mit Kontrollschwarz arbeiten)
    5. Wieder Grundierfüller auftragen (2 Spritzgänge) und den mit p600 -> p800 planschleifen

    6. Basislack etc (kommt später)


    Da der ALck auf den KS-Teilen zum großteil noch intakt ist und nur wenige Krater darauf sind, wäre es doch mögliche diese komplett mit p800 anzuschleifen, die Schadstellen mit p240 bis p800 anzuschleifen, dann mit Grundierfiller zu grundieren, p600 und p800 schleifen und dann Lackaufbau.

    Die KS-Teile sind an sich sehr Steif und werden auch beim Einbau so gut wie gar nicht gebogen, deshalb wollte ich eigentlich davon absehen mit Elastifizierer zu arbeiten, was meint ihr dazu?

    Hoffe auf etwas Rückmeldung...

    Gruß
    mazzzze

    Kommentar


    • #3
      Hallo,
      Siliconentferner auch schon vor dem schleifen benutzen, sonst schleift du den Dreck mit ein.

      Unterschied 2K-Arylgrund und EP-Grundierfüller, beide gehen auf Alu Stahl Zink , geschliffenen Altlack und GFK.Der EP ist besser geeignet zum isolieren kritischer Untergründe und auch zum Absperren von Spachtelstellen. Mit dem EP + Härter E25 hast du auch eine bessere Füllkraft als
      mit dem Acrylgrund ,starke Unebenheiten bekommst du aber mit keinem der beiden Materialien gefüllt, dann müsste ein richtiger Füller (z.B. 4+1 HS-Füller) noch drüber.

      Bei den Kunststoffteilen schaust du bitte nach der Kennzeichnung.
      So wie das da blättert, könnte es auch PP sein. Steht auf der Innenseite. Für alle anderen Kunsstoffe ist der 1K-Kunststoffprimer geeignet.

      Spachtel kannst du mit dem PX9 auf Alu Stahl Zink. geschliffenen Altlack oder Grundierungen.

      Für den Kunststoff nimmst du den P35 Kunststoffspachtel. Direkt auf dem Kunststoff da brauchst keinen Kunststoffprimer vorlegen.

      Die Pulverbeschichtung deiner Felgen am besten mit EP-Grundierfüller abisolieren und wenn notwendig mit dem PX9 auf dem EP spachteln. Denn PX9 Spachtel nicht direkt auf der
      Pulverbeschichtung einsetzen.

      Wenn du einen 2K-HS Klarlack benutzt, brauchst du keinen Elastikzusatz. Die sind elastisch genug.

      Zum Schleifmittel. Bis Körnung P320 kannst du das normale Trockenschleifpapier (115x280mm) benutzen. Ab P400 dann nass. Spachtel bitte immer nur trocken schleifen.

      Achso WICHTIG ! Der EP-Grundierfüller hat eine Ansatzzeit. Nach dem Einmischen mit Härter 15 min ruhen lassen, nochmals umrühren und erst dann verarbeiten.
      ..........der Weg ist das Ziel !

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank erstmal für die Antwort, damit ist meine Einkaufsliste schon fast fertig, doch ein paar fragen hätte ich dann noch...

        Also, wenn ich die Lackabplatzer an den KS-Teilen, die übrigens alle aus ABS sind, abschleife, dann ohne primer Spachtel, wieder schleifen und mit EP-Grundierfüller isoliere, sollte das doch gehen, oder? der übrige Lack, der KS-Teile ist ja in Ordnung und müsste nach versch. Threads im Forum nur angeschliffen werden.

        Folglich würde ich dann die Lackabplatzer bis p400 schleifen und füllern, alles trocknen lassen, das gesamte teil, samt der füllerstelle bis p400 trocken anschleifen, EP-Grundierfüller auf das komplette Teil Spritzen und mit p600 und p800 das ganze Teil vorschleifen für den basislack?

        Ich habe gelesen, dass der EP-Grundierfüller sehr dickflüssig sein soll, kann ich den mit einer 0,8er Düse verarbeiten?

        Gruß
        Mazzzze

        Kommentar


        • #5
          Hoffe der Altlack kommt nicht hoch. Habe grad aktuell meine Yamaha FZR 600 neu lackiert..selbst beim 2K EP-Füllern löste der Altlack ( Basislack - orginal Yamaha-Lack) hoch! Folge ich mußte die gesamte Verkleidung bis auf Grund abschleifen und dann den Lack neu aufbauen! Möchte nur wissen was die 1990 fürn Lack benutzt haben!
          Mit ner 0,8er Düse füllern?..oh ha..dürfte schwer werden. Füller ist Dickflüssig.
          Aber versuch macht Klug.
          mfg Ralf

          Kommentar


          • #6
            Zitat von mazzzze Beitrag anzeigen
            Vielen Dank erstmal für die Antwort, damit ist meine Einkaufsliste schon fast fertig, doch ein paar fragen hätte ich dann noch...

            Also, wenn ich die Lackabplatzer an den KS-Teilen, die übrigens alle aus ABS sind, abschleife, dann ohne primer Spachtel, wieder schleifen und mit EP-Grundierfüller isoliere, sollte das doch gehen, oder? der übrige Lack, der KS-Teile ist ja in Ordnung und müsste nach versch. Threads im Forum nur angeschliffen werden.
            Genau,wichtig ist wie plasma schon sagte erst das gesamte Teil reinigen und mit Silikonentferner abwaschen dann schleifen/anschleifen sonst schleifst Du den ganzen Dreck und Teerspritzer in deinen Untergrund rein.

            Zitat von mazzzze Beitrag anzeigen
            Folglich würde ich dann die Lackabplatzer bis p400 schleifen und füllern, alles trocknen lassen, das gesamte teil, samt der füllerstelle bis p400 trocken anschleifen, EP-Grundierfüller auf das komplette Teil Spritzen und mit p600 und p800 das ganze Teil vorschleifen für den basislack?
            Wichtig ist die Lackabplatzer gut/großflächig ausschleifen,so Teile würde ich dann gleich mit 800er oder 1000er nass schleifen,mit 600er ist man an den Kanten und Rundungen schnell mal durch(ging mir auf jeden Fall schon so.

            Zitat von mazzzze Beitrag anzeigen
            Ich habe gelesen, dass der EP-Grundierfüller sehr dickflüssig sein soll, kann ich den mit einer 0,8er Düse verarbeiten?
            Ne,also bei meiner Mini Jet habe ich mir für den Füller eine 1,2er Düse gekauft und selbst da braucht man dann min. 3 Schichten(je nach Untergrund),es soll ja auch noch eine Füllkraft haben,und mit ner 0,8er mußt du das verdünnen wie Wasser,ne das geht nicht.

            Gruß Matze

            Kommentar


            • #7
              Hi,

              uh das schaut ja übel aus. Ich hoffe du hattest einen guten Rechtsanwalt Unfall. Wartst du selber Schuld oder konntest du nichts dafür?

              Wie viel Euro würde na eine Neulackierung bei dir kosten? Ich hatte auch einen Unfall und müsste auch mein Motorrad wieder herrichten, da ich es noch verkaufen will. Kann leider nicht mehr fahren :(

              Kommentar


              • #8
                Hallo cerlon,
                Der Beitrag ist schon über 4 Jahre alt
                und der Themenstarter mazzzze hat sich seit 3,5 Jahren auch nicht mehr eingeloggt.
                Ich denke von dem wirst du keine Antwort mehr bekommen.

                Am Besten du machst mal ein neues Thema auf und stellst deine Bilder ein damit man das mal begutachten kann.
                Eine Vorstellung währe auch nicht schlecht.
                Gut Lack, chopp.

                Kommentar

                Unconfigured Ad Widget

                Einklappen
                Lädt...
                X