Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polystyrol vorbereiten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polystyrol vorbereiten

    Hi

    wie es der Titel ja schon sagt hab ich hier Teile aus Polystyrol zu lackieren. Leider konnte ich noch keine wirklich befriedigenden Infos finden wie man PS vorbehandeln muß und welche Lacke man in Verbindung dann verwenden kann.
    Hauptsächlich sollen da airbrushfarben drauf, was kein Problem darstellt, aber ich wollte auch ein Candy verwenden und auf jeden Fall muß ein Klarlack drüber.
    Da PS dummerweise unbeständig gegen Ester und Ketone ist hab ich keine Ahnung wie man das vorbehandeln muß und ob man überhaupt ein klassisches Lacksystem verwenden kann.
    Gibts dafür eine Grundierung, die das Material vor Lösemitteln schützt? Normaler Kunststoffprimer wird ja da nichts helfen oder?


    Falls es zu diesem Thema schon einen Beitrag gibt möge man mir verzeihen aber ich hab absolut nichts finden können.

  • #2
    hallo,

    wie wärs hiermit: http://www.kwasny.de/290.0.html
    e
    in versuch ist es doch vielleicht wert!
    gibts epoxyd-sperrgrund auch auf wasserbasis?
    vielleicht hat doch noch wer anderes ne info...

    gruss

    Kommentar


    • #3
      Danke das is doch schon mal was.
      Dachte schon die Frage wär so trivial, daß sie keiner beantworten will
      Hab mir mal noch PS-Platten zum testen bestellt, daran werd ich das mal testen.

      Weitere Vorschläge willkommen

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DH-Rooky Beitrag anzeigen
        ...daß sie keiner beantworten will

        ...oder beantworten kann

        dann test doch mal schön und poste deine erfahrungen.
        vielleicht bringts dann auch andere weiter

        gruss

        Kommentar


        • #5
          hi
          Um eine undurchlässige Schicht zu bekommen,ist es ganz sinnvoll eine oder zwei Lagen papier mit Holz/Weissleim aufzubringen.Dazu z.b. Zeitungspapier in kleine Stücke reissen und mit Leim aufkleben.Wenn alles fertig kaschiert ist,nochmal eine gute Schicht Leim auftragen.Das ist schleifbar und glättet Unebenheiten.Danach kann man es behandeln wie GFK
          Viel Erfolg

          Kommentar


          • #6
            Ich werd beides testen wobei ich mir kaum vorstellen kann, daß Holzleim auf PS hält oder?
            Werds hier auf jeden fall publizieren was funktioniert/nicht funktioniert hat

            Ich hab noch folgendes auf der Standox Seite gefunden:
            http://www.standox.de/standox/de/de/..._D_24-9-07.pdf
            Arbeitet vielleicht jemand mit diesen Multimix-Produkten und kann was dazu sagen? Hab da leider nut 3,5L-Gebinde gefunden, das is mir dann doch zu teuer zum ausprobieren.

            Kommentar


            • #7
              Hab mal den ersten Versuch mit der Styrogrundierung gemacht.
              Hab reine Verdünnung drauf getropft und das ganze in einem geschlossenen Glas einwirken lassen. Untergrund is schon mal heil geblieben aber die Verdünnung löst die Grundierung schon an. Werd das ganze noch mal richtig lackieren und hoffentlich hälts wenn man dem ganzen die Möglichkeit gibt richtig abzulüften.

              Kommentar


              • #8
                Nur weil es im verschlossenen Glas nicht klappt, heißt noch nichts.

                Die Lösungsmittel welche du mit einem Anstrich aufträgst, wirken nicht so lange ein wie bei deinem Versuch.

                Ich kenn den Spray vom Plasti zwar nicht, aber wir haben auch schon Werbematerial aus Polystyrolplatten gemacht, wir hatten dazu einfach ne einfache Fassadendispersion 2mal draufgestrichen, danach konnte problemlos mit 2K drauflackiert werden.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von b2b Beitrag anzeigen
                  Nur weil es im verschlossenen Glas nicht klappt, heißt noch nichts.

                  Die Lösungsmittel welche du mit einem Anstrich aufträgst, wirken nicht so lange ein wie bei deinem Versuch.
                  Ja hab ich ja geschrieben. War mehr so eine Art Überlastversuch
                  Hat auch sicher 30 min gedauert bis man was gesehen hat und da wäre beim Lackieren garantiert kein Lösungsmittel mehr vorhanden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wässrigen Unterbodenschutz aufspritzen, trocknen lassen, abköpfen, füllern...
                    Is vielleicht nicht fachmännisch, aber funzzzt........
                    Leute, denkt an den EP !!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Die beste Lösung ist Epoxyd Laminierharz. Da es lösemittelfrei ist, greift es das Polystyrol nicht an. Einfach mit Pinsel auftragen, aushärten lassen, schleifen, dann normaler Lackaufbau.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Uno27 Beitrag anzeigen
                        Die beste Lösung ist Epoxyd Laminierharz. Da es lösemittelfrei ist, greift es das Polystyrol nicht an. Einfach mit Pinsel auftragen, aushärten lassen, schleifen, dann normaler Lackaufbau.
                        Hast du davon mal ein techn. Merkblatt?

                        Ich kann das kaum glauben.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi,
                          mein Lackhersteller (ppg) empfielt bei PS Kunststoffhaftgrundierung D816 vor Spachtel und Füllerauftrag. Wichtig ist bei Kunststoffen auch die Ablüftzeiten einzuhalten.

                          Kommentar


                          • #14
                            da könnte was dran sein, lösemittelfrei im Sinne von dem, was nicht unter die Lösemittelverordnung fällt. Als Harzverdünner fungiert Hexandioldiglycidylether (tolles Wort)
                            und im Härter ist Aminoethyl und Benzylalkohol. Alle diese Stoffe fallen nicht unter die Lösemittelverordnung und damit bezeichnet man diese Proukte als lösemittelfrei.

                            ich habe mal einen Betonfußboden in einer KFZ-Werkstatt mit "lösemittelfreiem" 2K-EP-Siegelgrund beschichtet,die Dehnfugen zu den Wänden waren mit Styropor gefüllt.
                            Der Auftraggeber wollte die Fugen unbedingt mit überschichtet haben, damit beim Waschen
                            der Fahrzeuge das Wasser da nicht reinläuft. Ich wollte da auch erst nicht ran, aber es ging
                            einwandfrei, dem Styropor war es egal.
                            ..........der Weg ist das Ziel !

                            Kommentar

                            Unconfigured Ad Widget

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X