Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterboden+Motorraum Lackaufbau Vollrestauration

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterboden+Motorraum Lackaufbau Vollrestauration

    Hallo zusammen,

    ich bin seit ca. 2 Jahren dabei einen alten Japaner zu restaurieren. Bisher war ich immer nur mitleser und konnte viel Info sammeln. Danke dafür.
    Leider war ich ein halbes Jahr gesundheitlich Angeschlagen. "zum Glück" hatte ich dann aber genug Zeit hier zu lesen bevor ich einen riesen Fehler mache.
    Natürlich habe ich mich bereits vor 2 Jahren von einer bekannten Rost Spezi Seite besülzen lassen und habe dort das bekannte Produkt mit dem B vorne dran gekauft.
    Zum glück nicht mehr und noch ungeöffnet, also kein Schaden entstanden *lach.

    So nun soll es in den nächsten 4 Wochen ans eingemachte gehen, nachdem der Unterboden so rostfrei wie möglich gemacht wurde mechanisch mit CSD Scheiben, Roloc Scheiben, MBX Tool und DEOX-C Gel usw. und alle Unterbodenteile entweder gepulvert, verzinkt, wasserhochdruckgestrahlt oder neu sind.

    Gearbeitet wird auf einer zwei Säulen Hebebühne

    Mein Plan und meine Fragen:

    1. Gründlichst entfetten

    2. Mipa EP 100-20. Es soll von unten so Original wie möglich werden. Sprich RAL7035 Lichtgrau als Basis und darüber dann an diversen Stellen Lacken/ Lacknenebel über das Mipa sowie den U-Schutz und Nähte.
    Erste Frage zum Mipa: Muss über das EP 100-20 noch ein Füller oder 2K Lack oder reicht dies als Grundierung und kann an ca. 30-40% des Unterbodens unbehandelt bleiben?
    Zweite Frage zum Mipa: Wie viel an Menge brauche ich Zirka für einen Unterboden? EP, Härter, Verdünnung. Kleine Limousine PKW.
    Dritte Frage: Ich habe schon viel mit Dosen hantiert aber noch nie mit einer Pistole ( Kompressor etc. vorhanden ist eine KFZ Werkstatt ) Kann man das EP auch optisch sauber rollen oder pinseln? Meine Vermutung lieber 2 billig Pistolen kaufen, eine für EP eine später für den Lack als rollen oder Pinseln?
    Vierte Frage: Wenn mit doch zu Rolle und Pinsel geraten wird da z.B sauberer ( kein Lacknebel ) günstiger, einfach o.a. Welche Rollen und Pinsel werden dafür verwendet? Eventuell Mipa EP in der Dose kaufen? Werden aber sicher 10+ Dosen oder?
    Im Motorraum wird natürlich gesprüht. Dose oder Pistole. Evtl. lasse ich das aber auch machen da das Auto ohnehin komplett neu lackiert wird.

    3. Nähte und U Schutz mit Sikaflex 529AT Pistole Farbe Okker.

    4. 2K Karosserie Lack wo gewünscht



    Vorschläge, Tips, Verbesserunsvorschläge dringendst erwünscht. Ich habe mal einen tollen Beitrag von user Starfox gesehen. Leider finde ich ihn nicht mehr.


    Vielen Dank!

  • #2
    Für den gesamten Unterboden mit Radkästen würde ich mal sagen brauchst circa. 3-4Kg Mipa 100-20

    Mit Rolle sieht das aus wie mit Rolle

    Besser lackieren mit Pistole.

    Am Unterboden ist Füller quatsch, nimm einen guten Mipa Decklack z.b. 265-70

    Danach Unterbodenschutz oder besser Wachs weil besser kontrollierbar ist (da Transparent)


    Mipa EP100-20, 8 Stunden trocknen, dann Nahtabdichtung, dann wieder dünn EP 100-20 und nach 3-4 Stunden Decklack drüber ohne zu schleifen.

    Kommentar


    • #3
      Danke!


      Ich habe den ep 100-20 so gewählt dass er bereits der Farbe des Unterbodens entspricht wie er sein soll.
      Es werden nur ca. 70 % des Unterbodens in Wagenfarbe lackiert.

      Können die ca. 30% des 100-20 "offen"bleiben oder am besten den ganzen Unterboden mit mattem 2K Klarlack lackieren?

      Das Auto wird nie im Regen gefahren und etwa 1000km im Jahr

      Kann man den 265-70 in allen Wunschfarben mischen lassen oder nur in RAL?

      Kenne diesen Lack nicht

      Über die Nähte will ich nicht nochmal mit dem EP drüber da diese in dem Okker Farbton gehalten werden sollen was dem original entspricht

      Nähte und U Schutz sollen zum Schluss nur angenebelt werden

      Kommentar


      • #4
        Hallo Holgi,
        ich hatte "aus Spaß" meinen mit P800 geschliffenen EP-Grundierfüller mit Klarlack (MIPA CC8) überzogen - das sah gar nicht mal schlecht aus.
        Ich hatte noch einen Rest Klarlack im Becher und wollte damit einfach nur die Qualität der Spachtelarbeiten kontrollieren...
        Erinnert ein wenig an ein Taxi...

        Ich würde auch keinen "matten" Klarlack nehmen - wer legt sich unter Dein Auto? Ich habe meinen Unterboden in Wagenfarbe lackiert und mit CC8 überzogen...

        Gruß quat

        SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
        SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
        SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

        Kommentar


        • #5
          Morgen,

          Klarlack geht auch, Decklack gibts in allen RAL Farben.

          Vorteil beim beim Mipa Decklack speziell der 265er ist halt, das er sehr Widerstandsfähig ist und auch Dickschichtig gespritzt oder gerollt werden kann.

          Aber wie gesagt wenn man Klarlack drauf haben will geht genauso.

          Offen würd ich den Mipa EP 100-20 nicht lassen und zumindest mal nen Unterbodenschutz oder Wachs drauf machen, allein schon wegen Steinschlaggefahr.

          Theoretisch macht es dem Mipa EP 100-20 nix aus wenn er nicht weiter überlackiert wird, aber Theorie und Praxis ....

          Kommentar


          • #6
            Danke euch beiden
            Dann bleibe ich bei dem 2k Lack und 2k Klarlack

            In dem Auto stecken viele 100 Stunden. Daher möchte ich alles so gut wie möglich machen. Fehler kommen eh genug von ganz alleine. Ich habe auch bei vielen vielen Firmen angefragt. Doch leider will oder kann es keine meinen Wünschen entsprechend umsetzen.

            Kommentar


            • #7
              Zum Thema EP 100-20 der hält UV nicht besonders gut aus, hab den am Blechdach meines Hauses verwendet zum ausbessern. Mit Klarlack überzogen war's dann deutlich besser. Ist am Unterboden Jetzt nicht ein großes Problem würde ich aber trotzdem empfehlen.

              Kommentar


              • #8
                Danke für den Tip

                Kommentar


                • #9
                  Hallo zusammen,

                  Welche Art von Pinsel oder Rolle ( Material ) nimmt man am besten für den Auftrag von dem 100-20?
                  Ich würde damit gerne schwer zugängliche Ecken vorarbeiten.

                  Kommentar


                  • #10
                    Lackierrolle: Velur oder Mohair kurzer Flor. Keine Schaumstoffwalze, die lösen sich auf.

                    Pinsel: Lasurpinsel mit weichen Borsten. Am besten die auch für Wasserbasierte Lacke genutzt werden. Gibt weniger Pinselriefen.
                    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                    Francis Picabia 1879-1953

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke Vielmals

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X