Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

2K EP Grundierung erst zu dick, jetzt durchgeschliffen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2K EP Grundierung erst zu dick, jetzt durchgeschliffen

    Hallo zusammen, dies ist mein erster Beitrag hier, ich bin ziemlich neu in der ganzen Materie, aber es hilft nix, der T4 jetzt Rost an und ich muss da beigegehn.

    nach reichlich lesen uind YT-Konsum hab ich jetzt folgendes gemacht:
    -Rost weg mit der CSD-Scheibe
    -dann sandgestrahlt
    -Brunox Epoxy drauf, nach ca 24 h angeschliffen und dann
    -2K EP Grundierung (von APP) draufgepinselt

    ehrlich gesagt erscheint mir die Grundierung fast ewas dick, ich hab jetzt ewas geschliffen (mit P400), jetzt wird die Grundierung zwar schon wieder schön glatt, aber an einigen Stellen hab ich sie auch durchgeschliffen.
    Ich würde jetzt spachteln, dann nochmal sauber schleifen und dann mipa rapid primerfiller draufsprühen und denken, dass das die blanken Blechstellen dann ausreichend grundiert sind.
    Oder soll ich die ganze EP Grundierung wegschleifen und nochmal mit der selben dünn drüber, aber dann wirds warscheinlich so sein dass ich beim schleifen wieder durchschleife.

    Also ich hoffe mein Dilemma wird klar.
    beste Grüße

    Philipp

  • #2
    Hi Boogieman,

    also das Brunox Epoxy ist leider in meinen Augen wieder so eine Fehlerquelle im Lackaufbau.

    Durch Sandstrahlen sollte ja eigentlich der Rost Porentief weg sein, da brauchts kein Brunox EP mehr.

    Die EP Grundierung kannst du ganz normal anschleifen und nochmal überpinseln. (P240 empfohlen)

    Wenn du die EP Grundierung mit P400 runtergeschliffen hast, dann war vielleicht zu wenig drauf, ein Lackschichtdicken Messgerät würde da helfen.

    Gibts für den Hobbybereich auch nicht überteuert.



    Kommentar


    • #3
      Hallo Philipp,
      ich habe auch Brunox Epoxy im Regal stehen - allerdings nur, um damit Karosserieteile zu behandeln die NICHT weiter lackiert werden sollen!

      Ich zitiere: "BRUNOX® epoxy ist je nach Trocknungstemperatur und Trocknungszeit überlackierbar. Bei mehreren oder starken Schichten Brunox epoxy, vor allem auf nicht rostigen Metallen, kann die komplette Durchtrocknungszeit Monate betragen. In Einzelfällen kommt es sogar zu gar keiner Durchtrocknung, sodass eine weitere optisch perfekte Lackierung unmöglich ist. Machen Sie in jedem Fall immer einen Vorversuch, da BRUNOX® epoxy gerade bei stark lösemittelhaltigen Grundierungen und Lacken dazu neigt Runzeln zu bilden. Hierzu gehören vor allem auch die üblichen Autolacke und -grundierungen." (Quelle)

      Pinseln ist nur in Bereichen sinnvoll, wo man nachher Karosserieabdichtung oder Steinschlagschutz lackiert. Ansonsten lieber mit einer kleinen HVLP-Mini Lackierpistole arbeiten oder eine 2 K Spraydose bemühen. Sobald es an Kanten oder Sicken geht idealerweise mit Schleifschwamm arbeiten (erst gelb, dann grün, dann blau..).

      Gruß quat
      SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
      SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
      SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

      Kommentar


      • #4
        quat
        Ich habe hier gerade ein ähnliches Problem.
        Mipa 2k EP Grundierung ist drauf und gestern mit dem Spachteln (mipa p99) begonnen. Ist das erste Mal. Leider blitzt trotz mMn sanftem Zwischenschliff stellenweise das Blech durch.
        Die größte Stelle ist vielleicht ein cm.
        Ich hab hier den 2k Epoxy Grundierfüller aus der Sprühdose von Spraymax.
        Frage: Geh ich damit schon vor der nächsten Schicht Spachtel drüber oder mach ich die Stelle erst ganz zum Schluss beim generellen Fillern?

        Viele Grüße
        Daniel

        Kommentar


        • #5
          Blankes Blech immer erst grundieren, Spachtel hat oft die Eigenschaft Wasser mit der Zeit zu ziehen und dann gibt es in ein paar Jahren die böse Überraschung.

          Wenn man noch schleifen muss kann man ruhig 2 Schichten Epoxy spritzen (Ablüftzeiten einhalten und ganz wichtig entfetten und nicht mehr mit den Fingern drauf rumgriffeln )

          Kommentar


          • #6
            Starfox
            Den schnellen Grundierfüller kann ich also dafür nicht nutzen?
            Den Tipp habe ich bei Durchschliff schon ein paar Mal gelesen
            Mit meiner mipa Grundierung müsste ich wegen der Stellen wieder 24h warten :-(

            Alternativ habe ich auch noch die 1k Rapid Epoxy Grundierung aus der Spraydose hier. Ginge 1k partiell auch auf 2k?

            ​​​​​​​Sorry für die miesen Fotos.
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • #7
              Hallo Daniel,
              ich hatte bei meiner Restauration die Durchschliffstellen immer wieder mit 2K MIPA EP überlackiert, bevor ich wieder gespachtelt habe.
              Das ist aber sehr Zeit- und Arbeitsintensiv.
              Ist der "Knick" Serie, oder fehlt da noch (reichlich Spachtel?
              ich lege sehr viel Wert auf die Vorarbeiten - wenn ich ein Blech einsetze, dann versuche ich es so einzusetzen, dass ich weniger als 1mm Spachteln muss.
              Hat aber auch lange gedauert, bis ich das so hinbekomme.
              Beim Verschleifen dann ebenfalls sehr sorgfältig mit diversen Schleifwerkzeugen die Schweißstelle so bearbeiten, dass man kaum spachteln muss.
              An den Durchschliffstellen (erhabene Stellen) würde ich das Material entweder mit einem Dorn vorsichtig reinschlagen oder nochmals nachschleifen.
              Dann den kompletten Bereich nochmal mit 2K-EP grundieren und neu spachteln.
              Vielleicht kannst Du jetzt noch die eine oder andere grobe Stelle (Poren wo kein Durchschliff ist) spachteln, damit der nächste Spachtelgang weniger Schleifarbeit erfordert.

              Nicht übel nehmen - ich mach das nur als Hobby - aber schon recht lange und mit wachsenden Ansprüchen an meine eigene Arbeit.

              Gruß quat
              SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
              SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
              SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

              Kommentar


              • #8
                Hi quat,
                danke für die Rückmeldung.
                leider ist bei meinem anderen Auto zur Zeit das Getriebe kaputt, deshalb ist es mit meiner Restauration etwas schwieriger. Das Auto wird fast täglich gefahren. Jetzt sind aber endlich die Wochenenden warm genug zum ArbeitenDeshalb hab ich mich über den Durchschliff auch geärgert. Heute hätte schon der Feinspachtel und der Filler drauf sein sollen.

                Die Kante gehört zum Glück so :-) Dazu kommt noch ein unglücklicher Schattenwurf vom Blitz. Der Abschluss ist werksmäßig schon nicht so perfekt wie bei nem Mercedes o.ä. Ist ein 91er Chrysler. Da muss das so.
                Generell laufen die Reparaturen leider nicht so perfekt, wie ich sie mir vorgestellt habe, ist mit nem Alltagsauto aber auch schwierig alle Pläne so umzusetzen wie gedacht. Meine Ansprüche sind auch höher als das aktuelle Ergebnis. Wenn' s danach ginge, wäre ich aber wahrscheinlich im Herbst noch dran.

                Ich habe die Stellen jetzt punktuell etwas dicker mit der EP Grundierung bepinselt und Schleife dort dann (hoffentlich) weniger.
                Naja...geschweißt hab ich auch zum ersten Mal...gute Kombination. Zum Glück sind das alles Stellen, die man normalerweise nicht sieht. Als nächstes sollte der Feinspachtel kommen. Vielleicht bin ich beim Spachteln an den Kotflügeln und den Schweller dann etwas geübter. Ich denke diese Art von Wölbung wie auf den Fotos ist nicht wirklich für Einsteiger geeignet.

                Zum Spachteln generell:
                Blöd ist auch, dass die Spachtelmasse bzw. der Spachtelbereich genau an der Stelle endet, an der sich an der Innenseite zwei Bleche des Kotflügeln treffen. Die Falz will ich natürlich nicht zuspachteln, damit ich später mit der Spritze etwas Owatrol reinträufeln kann. Wenn ich bis zum Rand gehe, bliebe der Spachtel ja offen und könnte Wasser ziehen. Mit Farbe drüber geht auch schlecht, dann wäre die Falz ja zu
                Sollte ich dann zur Kante hin flacher schleifen?
                Krater Spachtel ich mir kaum, aber ich hab immer wieder ein paar inselartige Erhebungen. Kommt wahrscheinlich daher, dass ich die Masse zu lange verarbeite, oder?
                Hätte nicht gedacht, dass der Schritt so zeitraubend wird..

                Viele Grüße
                Daniel

                Starfox
                ​​​​​​​Der Silikon Entferner ist mein bester Freund geworden. Mittlerweile lieber zweimal wischen als es zu vergessen.

                Kommentar


                • #9
                  Klar kannst für die kleinen Stellen den Grundierfüller nehmen, ist ja auch Epoxy

                  Aber bitte nicht 1K und 2K vermischen, das gibt nur Probleme. Bleib bei 2K

                  Kommentar


                  • #10
                    Durchschliffe mache ich auch mit 1K aus der Dose

                    Kommentar


                    • #11
                      Aber nicht auf 1 K Grundierung mit 2 K Spachtel drauf.
                      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                      Francis Picabia 1879-1953

                      Kommentar


                      • #12
                        Hey Leute,
                        vielen Dank für euer Feedback!
                        Langsam nimmt alles Gestalt an. Momentan bin ich am Aufbau mit Feinspachtel. Damit es nicht allzu weit vom Thema abkommt, mache ich für Fragen dazu ein neues Thema auf, die Suche hat mich nicht weitergebracht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja ebenfalls danke Von mir. Irgendwie... Also nochmal:
                          2K EP Grundierung,
                          darauf 2K Spachteln dann Schleifen.
                          Dann 1K-Primer-Filler drauf oder 2K oder gibts das überhaup als 2K?

                          Falls ich nach irgendeinem Schleifen nochmal blankes Blecht sehe, nochmal 2K-EP Grundierung drauf wieder Schleifen, wieder Filler Drauf, dann lackieren.
                          Auf die 2k-Ep-Grundierung könnte man direkt Ohne Filler Lackieren, Filler macht aber sinn, weil er die Oberfläche der Grundierung ausgleicht.

                          Puh, is das kompliziert...

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo Philipp,
                            MIPA 2K EP Grundierfüller ist beides. Grundierung und Füller.
                            1. Wenn man den EP Grundierfüller „richtig“ spritzt, wird der sehr glatt - sogar so glatt, dass man ohne Zwischenschliff lackieren kann.
                            2. Man kann den EP Grundierfüller in P320/P420/P600/P800 und 1000 schleifen und bekommt einen sehr glatten Untergrund zum Lackieren…

                            Wichtig ist, dass man mit Kontrollschwarz arbeitet, um den Untergrund „perfekt“ vorzubereiten.

                            Gruß quat
                            SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
                            SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
                            SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hab nach Empfehlung ausm T4-Schrauber-Forum APP 2K EP Grundierung benutzt und würde nach dem ganzen schleifen mit Mipa Rapidfiller nochmal drüber gehen. Korrekt?

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X