Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wetter wird schlecht, Auto benötigt. Blankes (offenes) Blech schützen? Notfalltipps?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wetter wird schlecht, Auto benötigt. Blankes (offenes) Blech schützen? Notfalltipps?

    Hi,
    aus verschiedenen Gründen läuft mein Aufbau nicht so, wie ich es geplant hatte und jetzt stehe ich gerade vor einem Problem:

    Morgen schlägt das Wetter um, ich hab nen Termin reinbekommen und benötige nun das Auto, an dem geschweißt und mit Spraila Universalgrundierung (nicht von mir) gepfuscht wurde. Siehe anderes Thema.
    Meine mipa ep 100-20 Grundierung, die ich eigentlich heute auftragen wollte, wird garantiert nicht trocken. Dazu kommt noch die anschließende Spachtelei und ohne Lack brauch ich dann immer noch nicht raus. Gearbeitet wird in der Garage, da hat es ca. 15 Grad. Vorhanden wäre nur ein 2000 Watt Heizlüfter und ein Fön.
    Zusätzlich habe ich noch auf der anderen Seite des Autos ein Stück ungeschweißtes offenes Blech am Kotflügel (auch mit der Pampe grundiert). Bei Regen käme natürlich Feuchtigkeit in den Hohlraum (von innen geschweißt, von außen noch offen).
    Nen Termin in der beheizten Mietwerkstatt zum Weiterschweißen habe ich erst am Donnerstag.

    Wie kann ich bis dahin die Stellen gegen Rost schützen?
    Trotzdem die Grundierung auftragen? Wenn die Wettervorhersage stimmt, wird die nass.
    Alles so belassen, am Donnerstag abschleifen und dann erst die mipa Grundierung drauf?
    Soll ich das Loch einfach als Notfallmaßnahme zutapen? Panzertape? Die Stelle ist unten am Heckkotflügel. Was anderes fällt mir ehrlich gesagt nicht ein.



    Wäre denn ein Lackaufbau (2k Grundierung/ 2k Spachtel/ 2k Sprayfiller/ 2k Feinspachtel/ Basislack/ 2k Klarlack) binnen eines Tages überhaupt möglich?

  • #2
    Ich würde ne 1K Grundierung aufsprühen die kannst mit Nitroverdünnung wieder runterwaschen und dann den richtige Aufbau machen sobald das Wetter passt.

    Im Hohlraum wirds natürlich schwer, da geht eigentlich nur Hohlraumschutz der dann aber wieder bei lackieren stört.

    Man könnte irgend ein Öl WD40 oder sonstwas für kurzzeitigen Rostschutz reinsprühen und dann wieder mit viel Silikonentferner auswaschen.

    Wenn aber Wasser durch den Hohlraum läuft nützt das Öl wenig.

    Dein Lackaufbau den du im letzten Satz beschreibst wirst du nicht an einem Tag schaffen. 2-3 Tage einplanen.

    Kommentar


    • #3
      Hallo,
      ich hatte meine Zwischenphasen mit VW LLS MAX 003 M2 geschützt.
      Das ist eine 1K Epoxy-Grundierung von SprayMax. Hab wirklich nur gute Erfahrungen damit gemacht.
      Sehr schnell trocknend - auch unter schwierigen Bedingungen. Läuft auch gut in Schweißstellen rein.

      Danach dann Aufbau in 2K. Hatte bisher auch keine Probleme mit 2K Mipa Epoxy-Grundierung über der 1K Spraymax.
      Allerdings steht im VW Datenblatt ausdrücklich, dass man keine EPOXY-Produkte zur Überarbeitung verwenden soll.
      Hab aber auch nach Jahren keine Probleme.

      Das was jetzt nachts an Feuchtigkeit (Kondensation) in die Schweißstellen reingekommen ist wirst Du aber eh schon nicht mehr in den Griff bekommen.

      Gruß quat.
      SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
      SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
      SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

      Kommentar


      • #4
        @Starfox
        @quat

        Zwei Stimmen für Spraymax - das bekomme ich leider nur über den Versand. Ich wüsste nicht, wo es das hier (Nürnberg) im Zubehör gibt. - gut zu wissen, dass es bei euch funktioniert hat. Werde ich bei meinen Schwellern so machen - hab leider keinen Zweitwagen zur Zeit, somit ist es ne wandernde Baustelle. Das wäre für den Übergang tausendmal besser gewesen als dieses Sprailazeug.

        Die Idee mit WD40 klingt gut. Besser für die Außenbereiche? Vielleicht wäre Seilfett (das hab ich auch hier stehen) noch ne bessere Alternative? Ist etwas wasserfester
        In den Hohlraum könnte ich owatrol einpinseln. Hab nur keine Ahnung wie sich das dann beim Schweißen verhält.

        Das geflexte Loch werde ich dann entfetten und für einen Tag so gut es geht mit Klebeband abdichten. Ändern kann ich auch nichts daran. Dann eben wieder blank schleifen.

        Kondensationsfeuchtigkeit konnte ich leider nicht vermeiden. Anders als auf Etappen hätte ich das Auto nicht verarzten können (wohne auf dem Kaff)
        Dann muss ich um so besser grundieren (innen und außen) - ok...dann kann ich owatrol zum Übergang aber auch vergessen...scheint nur Kompromisse zu geben.

        Kommentar


        • #5
          Kriegst du in Forchheim im Globus

          Kommentar


          • #6
            Zitat von kes69 Beitrag anzeigen
            Kriegst du in Forchheim im Globus
            Ja super, hab mich schon gefreut. Und dann:
            "Artikel im gewählten Markt zur Zeit nicht vorrätig." Das sagt zumindest die Homepage.
            Passt wie immer perfekt.
            Ich ruf dort morgen trotzdem mal an.

            Viele Grüße
            Daniel

            Kommentar


            • #7
              Oh Mist

              Kommentar


              • #8
                Moin,

                Owatrol wird fest das bekommst nicht mehr rausgewaschen zumindest aus dem Hohlraum. Problem bei Owatrol ist das es nicht mit 2K überlackierbar ist sondern nur mit bestimmten 1K Lacken.

                Daher würde ich Owatrol zum kurzfristigen Schutz nicht nehmen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Starfox Beitrag anzeigen
                  Moin,

                  Owatrol wird fest das bekommst nicht mehr rausgewaschen zumindest aus dem Hohlraum. Problem bei Owatrol ist das es nicht mit 2K überlackierbar ist sondern nur mit bestimmten 1K Lacken.

                  Daher würde ich Owatrol zum kurzfristigen Schutz nicht nehmen.
                  Stimmt, das wäre dann brantho 3in1.
                  Ich hab das Loch jetzt mit Klebeband so weit es geht luftdicht und spritzwassergeschützt verschlossen. Evtl. lege ich innen noch mit wd40 nach. Außen Seilfett schützt auch und das 1k Spraymax ist ebenfalls bestellt.
                  Dann wasche ich alles ab und es wird damit grundiert.
                  Das Wetter soll ja die nächsten 14 Tage so mies bleiben. Da brauche ich erst mal nicht ans Lackieren denken.
                  Danke nochmal an alle :-)

                  Kommentar


                  • #10
                    quat


                    Starfox

                    Das Auto ist mittlerweile ja komplett geschweißt, dafür spielt das Wetter immer noch nicht mit. Entweder regnet es jedes Wochenende oder es hatte genau dann tagsüber immer unter 13 Grad, wenn ich drei Tage am Stück zum Fertigmachen hatte.
                    Bei mir hat die 1k Grundierung leider keine Woche funktioniert, dabei bin ich nicht mal bei Regen gefahren. Die Schweißnähte mit dem Rapid Primer beginnen schon zu rosten. Die zwei Stellen mit der Spraila Universalgrundierung sehen top aus. Verkehrte Welt Mehr als gründliche Einsprühen und zuvor entfetten kann ich ja auch nicht machen. Seltsam. Hatte mich echt gefreut, dass ihr nen guten Tipp hattet.

                    Ich werde die 1k Grundierung wieder abwaschen, mit Rostentferner behandeln müssen und weitersehen. In dem Fall riskiere ich dann lieber mit der mipa 2k Grundierung blank zu fahren als dass ich es jetzt schlimmer werden lasse.

                    Kommentar


                    • #11
                      Moin,

                      welchen Schweißdraht verwendest du ?

                      Das es so schnell an der Schweißstelle trotz Rapidprimer anfängt zu rosten ist ungewöhnlich.

                      Deswegen Frage ich.

                      Es gibt nämlich extra Schweißdraht für KFZ Stähle (Bezeichnung SG2 TI) die sind meistens verkupfert und recht Rostbeständig und auch super für verzinkte Bleche zum schweißen

                      Schweißbar mit CO2 und Mischgas

                      Wenns unter dem Rapidprimer jetzt schon rostet könnte es aber genauso auch eingeschlossene Kondensfeuchtigkeit und oder Fingerabdrücke auf dem Blech gewesen sein.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo zoolander,
                        das was Du schreibst wundert mich sehr. Tut mir leid, dass Du jetzt so einen Mist hast!
                        1. Wie viel Zeit lag zwischen den Schweißarbeiten und der Grundierung?
                        2. Wie hoch war die Temperatur bei der Verarbeitung?

                        Gruß quat
                        SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
                        SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
                        SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

                        Kommentar


                        • #13

                          Starfox
                          ich hab in der Mietwerkstatt geschweißt, deshalb kann ich dir leider nicht sagen, um welchen Draht es sich dabei genau handelt. Zumindest schweißt der Betreiber auch seine eigenen Oldtimer damit.
                          Fingerabdrücke kann ich leider nicht vollkommen ausschließen, eventuell hab ich auch mal vergessen zuvor mit Silikonentferner zu entfetten. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr. Kondensfeuchtigkeit...keinen Plan. War ja zuerst mit dem Sprailazeug zugedübelt, nach dem Abwaschen habe ich den Rapidprimer drübergesprüht. Wundert mich nur, dass diese Stelle absolut nicht betroffen war. Dann käme die Theorie mit Roststaub weiter unten aber auch nicht hin.

                          quat
                          Da könnt ihr ja auch nichts dafür.
                          Ich hab an sechs Stellen geschweißt. Die Grundierung kam jeweils nach dem Abkühlen drauf. War immer nen Tag in der Werkstatt bei ca. 20 - 22 Grad in der Halle. Komplett ausschließen, dass sich Roststaub von den anderen Karosseriearbeiten in die grundierten Nähte gesetzt hat, kann ich ehrlich gesagt auch nicht. Ging zeimlich staubig zu.

                          Naja...gestern habe ich nochmals alles gründlich ausgewaschen und die mipa EP Grundierung aufgepinselt. Jetzt gehts dann ans Spachteln...aber erst mal wieder im Forum schmökern...wobei das ja auch jeder anders handhabt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Silikonentferner vergessen darf man nicht wenn man mit den Fingern auf dem blanken Blech rumgreift.

                            Das macht sich leider auch eventuell später durch Rost unter der Grundierung bemerkbar, auch wenn es Epoxy ist.

                            Was die Mietwerkstatt angeht ok da kann man nix zu sagen welchen Schweißdraht der nimmt vielleicht auch den falschen

                            Steht das Auto denn im Regen ? oder schon irgendwo untergestellt ?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Starfox Beitrag anzeigen
                              Silikonentferner vergessen darf man nicht wenn man mit den Fingern auf dem blanken Blech rumgreift.

                              Das macht sich leider auch eventuell später durch Rost unter der Grundierung bemerkbar, auch wenn es Epoxy ist.
                              Hallo Starfox,
                              nicht nur das! Ein bekannter hatte seinen 50 Jahre Oldtimer sehr aufwendig Restaurieren lassen. Dann fünf Jahre später überall Pickel - aber kein Rost!
                              We ich dann den Standotheken (erst viel später) entnehmen konnte liegt es an den Salzen im Handschweiß, der zu Kristallen führt, welche sich dann als Pickel durchdrücken. Habe deshalb meine komplette Restauration mit Handschuhen gemacht.

                              Gruß quat
                              SATA X 5500 1,2I RP digital (Klarlack) und 1,3O HVLP Hippie digital (Basislack)
                              SATA minijet 4400 RP 1,2SR (für die kleinen Dinge zwischendurch)
                              SATA 100 B F RP 1,6 (Grundierfüller)

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X