Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nie mehr Nassschleifen !!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nie mehr Nassschleifen !!

    Schleift Ihr noch nass?? Oder nur noch trocken??

    Also mache dass jetzt schon 1 monat klappt ganz gut. Nassschliff ade !
    Was habt ihr für Erfahrungen?

    Kurz mal die Vorbereitung: (z.B Motorhaube mit ein paar Dellen)

    1- Dellen ausschleifen mit Exzenter (P80-P120)
    2- Spachteln, schleifen (P120)
    3- Feinschleifen mit Exzenter (P240)
    4- Komplette Haube mit Exzenter (P400) anschleifen
    5- Füller auftrag (Spachtelstellen vorfüllern rest 2 schichten auftrag), Kontrollschwarz draufsprühen ..
    6- Füllerschliff: Spachtelstellen Abranet (P320 trocken) Klotz schleifen, wieder leicht mit kontrollschwarz besprühen um wirklich sicher zu gehen dass nach dem nächsten schritt wirklich keine schleifkratzer von P320 körnüng übrig sind..
    7- Rest der Haube mit Exzenter (P500) fein glattschleifen, kanten und so mirka p800 schleifpad
    8- Saubermachen, lackfertig ...

    zur INFO [!!! P400 Exzenter ist fast feiner wie P800 nassschliff !!!]
    Nie mehr die Fütze am Boden und dass Dreckswasser in den schuhen

    Probierts aus dass geht.. Hab auch irgendwie lang gebraucht umzustellen aber es hat geklappt auch bei SILBER Tönen !!!

    MFG

  • #2
    RE: Nie mehr Nassschleifen !!

    Moin

    Wie ist das mit dem Verbrauch von den Abranet Scheiben ?

    Der Preis Unterschied ist doch sehr groß zu "Herkömmlichen" Schleifscheiben.

    Die Mirca 800er Schleifpad sind wirklich so gut ?
    (Standfestigkeit ?)

    Ich kenne nur die super Fein Dinger und die Waren sogar für Weiß Uni zu grob.

    Wie machst Du das mit dem Farbtonangleich ?
    ( Klarlack Anpatten)
    800er ist dafür etwas zu grob.

    Also Erzähl mal einen Alten Schleifer etwas mehr.

    Gruß

    Holger

    Kommentar


    • #3
      hi Holger! -

      -also mit einer abranet scheibe kann ich fast komplett eine seite vom auto füllerschleifen (klar wenn ne absaugung am klotz hängt ohne sinds dann 2 sowas)

      -die mirka 800 schleifpad nehme ich nur zum kanten wegschleifen und wenn kurz mal abgeköpft werden muss. beständigkeit hmmm vielleicht 3-fach mehr beständig wenn mann mit nassschleifpapier trocken schleift.
      -also bei farbtonangleich is klar nehme ich bissle wasser aber wenig. graues pad (vlies) bissle Ma1 (mittel) und patten. klar trocken kann mann keine beilackierung oder angleich machen. vielleicht mit einem superfeinen pad (aber obs dann beim finish net reisst??!!) is immer so ne sache.

      -also ich schleife jeden tag mit dem mirka800 egal bei silber, schwarz, uni, 2k, basis egal immer. ich habe nie probleme damit. die großen flächen mache ich mit p500 und exzenter schleifer mit weichem unterteil. basislack, Klarlack drüber.. passt.

      -gefüllerte neuteile schleife ich nur mit p500(maschine) und mirka800( kanten rundungen etc.) schleife garnix nass oder so.

      -dass mit 800 zu grob verstähe ich jetzt nicht so aber ich weiss dass weisser waserbasislack überhaupt nicht deckt. vielleicht deswegen?? also ich habe den problem nie..

      MFG

      Kommentar


      • #4
        Original von Suikast

        -dass mit 800 zu grob verstehe ich jetzt nicht so
        Das war fürs Anpatten gemeint,beim Trockenschliff für einen Farbtonangleich.
        Hätte mich auch gewundert, das nur noch Trocken zu schleifen.

        Das mit den Exenter 400/500er Trocken kannte ich auch,aber nur für die Fläche und Uni 2 K.
        Die Kannten,Sicken und Reste waren mit dem Pad oder auch von Hand mit 400er zu Grob.
        Da war Nass nach schliff mit 800er,immer noch angesagt.



        Ansonsten sehr Informativ.

        Dazu gibt es doch bestimmt noch Erfahrungen von anderen Kolegen oder Nutzern ?

        Gruß

        Holger

        Kommentar


        • #5
          also heut hab ich es auch gemacht xD geht einwandfrei, kein nassschliff
          ja hand 400 is zu grob klar. da is ja der exzenter gemeint mit p400 .

          exzenter p400 hat mann feinere struktur wie mit hand nass p800.

          also kannst eigentlich komplett gefüllerte motorhaube mit exzenter p400 schleifen (nur mit weichem unterteil) rest der haube kanten etc. mit mirka p800, silber waserbasislack, klarlack, fertig. wenn 2k wird reicht sogar p320 exzenter (aber vorsicht). kommt auch immer drauf an welche marke mann benutzt.

          MFG

          Kommentar


          • #6
            Hi, also ich schleife öfters naß, als trocken. Lackiere mehr Kleinteile, als Motorhauben. Oft hab ich es in letzter Zeit auch mit Kunststoffteilen zu tun, die viele Ecken, Kanten und Rundungen aufweisen. Ein Pad geht nur zum Anrauhen meiner Meinung nach...kleine "Pickel" oder Unebenheiten bekommt man damit nicht weg - ich jedenfalls nicht;-)

            Gruß dipi

            Kommentar


            • #7
              ^^ ich schleife sogar kleinteile auch trocken, egal ob kunstoffteile, innenaustattung oder sonst noch was. nass sehr wenig vielleicht unter 5% gibt natürlich immer ausnahmen klar. aber wie gesagt zu 95% schleife ich wirklich alles trocken..

              Kommentar


              • #8
                Kann mich dem nicht anschließen... Habe letzte Woche mal Abranet ausprobiert und finde die Standzeit unter aller Sau. Halbe gefüllerte Haube und das Netz war um.

                Allerdings trocknen wir auch alles gefüllerte Infrarot oder in der Kabine. Vielleicht ist der Füller zu hart für das Zeuch.

                Außerdem gibt's doch nix schöneres im Winter, wenn man kalte Finger hat als eine Runde mit warmen Wasser naßzuschleifen =)

                Thomas
                RTFM!

                Kommentar


                • #9
                  ohne absaugung an der schleifmaschine hält der abranet auch net viel. also wie gesagt brauche ich für eine motorhaube eine abranet scheibe mehr nicht. vielleicht habts ihr gefälschte abranet vielleicht von polen oder so ^^ omg

                  Kommentar


                  • #10
                    Original von Suikast
                    ohne absaugung an der schleifmaschine hält der abranet auch net viel. also wie gesagt brauche ich für eine motorhaube eine abranet scheibe mehr nicht. vielleicht habts ihr gefälschte abranet vielleicht von polen oder so ^^ omg
                    Sorry, ich hab nen nagelneuen Festool Sauger dran und keine Sorge, daß Abranet ist original..

                    Thomas
                    RTFM!

                    Kommentar


                    • #11
                      also ich benutz auch immer an die 2 abranet scheiben und ich hab die selben wie der suikast und den selben sauger bla bla bla...

                      gruß frison

                      Kommentar


                      • #12
                        @ Holger
                        schleife 400er exenter
                        dann graues Pad --auch exenter
                        Kanten auch 800 soft---bei uns von Kent
                        Farbangleich gelingt indem ich einen Farblosen Basis auftrage und
                        dadrin mit meiner Farbe auslaufe---auch bei 400er exenter
                        habe aber selber bissl schiß und gehe über solche Stellen mit 800er exe
                        funzt wie Sau

                        Kommentar


                        • #13
                          ja geht doch .. bin kein 800er fetischist

                          Kommentar


                          • #14
                            Farbangleich gelingt indem ich einen Farblosen Basis auftrage und
                            dadrin mit meiner Farbe auslaufe---
                            Moin

                            Das kenne ich noch mit 100 % Verdünnten Klarlack.
                            Ist aber nur mit den Lösemittellacken Möglich gewesen und mit Vorsicht
                            Anzuwenden.

                            Wenn der Klarlack zu Satt vorgelegt wurde,fing der Basis an zu Reißen.
                            Leider manchmal erst beim Finish Klarlack

                            Gruß

                            Holger

                            Kommentar


                            • #15
                              Original von Holger
                              Farbangleich gelingt indem ich einen Farblosen Basis auftrage und
                              dadrin mit meiner Farbe auslaufe---
                              Moin

                              Das kenne ich noch mit 100 % Verdünnten Klarlack.
                              Ist aber nur mit den Lösemittellacken Möglich gewesen und mit Vorsicht
                              Anzuwenden.

                              Wenn der Klarlack zu Satt vorgelegt wurde,fing der Basis an zu Reißen.
                              Leider manchmal erst beim Finish Klarlack

                              Gruß

                              Holger
                              Bei Nexa gibt es auch im Wasserbereich noch einen farblosen Basislack, den man zum einlackieren verwenden kann. Nützt auch als Unterlage bei mehrfarbigen Lackierungen (kein Unterlaufen den Kanten).

                              Wir benutzen ihn allerdings nicht, da es ohne auch super funzt.

                              Thomas
                              RTFM!

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X