Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

innenraum vom roller vorbereiten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • innenraum vom roller vorbereiten

    hi,
    ich bin schüler (15 jahre) und wohne in rheinland pfalz. im märz mache ich ein 2 wöchiges schulpraktikum als fahrzeuglackierer.


    bald ist es soweit und ich will meinen roller lackieren. bei der verkleidung weiß ich schon wie ich es mach. schleifen bis 320 dann füllern. den füller mit 800er papier nass anschleifen und lackieren.

    aber wie ist das beim innenraum weil der ja mehr beansprucht wird.
    also zuerst einmal plastic primer drauf und dann füllern. ich hab mal gehört das mach elastifizierer (weichmacher) in den füller mischt damit der biegsamer ist.


    hier mal ne frage an die profilackierer: wie würdet ihr das denn machen?





    MfG

  • #2
    RE: innenraum vom roller vorbereiten

    Moin

    Dein Roller ist schon lackiert ?

    Mit was möchtest Du lackieren ?
    (Sprühdose ?)

    Was Bedeutet bei Dir schleifen bis 320er und dann Füllern ?

    Den Altlack ?

    Plastik Primer auf Altlack oder den gereinigten Kunststoff ?

    Was genau hast Du jetzt vor und in welchem Zustand sind deine Teile ?

    Beschreibung!

    Dann kann man Dir Besser Helfen.

    Gruß

    Holger

    Kommentar


    • #3
      nein es geht um den innenraum und der ist nicht lackiert.

      bis 320 schleifen damit mein ich das ich zuerst mit 240er papier schleif und danach mit 320er.
      die teile befinden sich in einem uznlackierten zustand.

      Kommentar


      • #4
        also ich würde so vorgehen:

        graues schleif flies nehmen und den kompletten Innenraum an schleifen damit
        anschließend sauber reinigen mit Silikon entferner(sili), kunstoffprimer drauf,
        Füllern 2-3 Gänge, Füllerschleifen trocken mit mirka p800 schleifpad oder p800 nass...
        komplett reinigen , basislack drauf nebel gang/geschlossener gang/ nebelgang /dann den klarLack mit oder ohne weichmacher wie du willst wir benutzen den bei uns in der Arbeit fast nie daher ...

        wird wohl mehr Methoden geben so was zu machen das war halt meine..

        Gruß frison

        Kommentar


        • #5
          ja nur der innenraum wird halt stärker beansprucht und ich will nicht das der lack "bricht"

          warum nebelgang dann geschlossener gang und dann nochmal nebengang?

          Kommentar


          • #6
            nene wenn du weichmacher benutzen willst, musst schon alles mit weichmacher machen. weichmacher dient ja nur dazu dass wenn sich die teile dehnen, dass net gleich der lack reisst usw. also nach beanspruchung dät ich net schauen wenn dann alles mit weichmacher machen. füller eher nicht wenn dann klarlack. ja warum nur den innenraum. sieht sowieso keiner eigentlich xD. also wenn dann innen und aussen wird gescheiter. aber wie gesagt ich dät eher klarlack weichmacher machen. Aber brauchst du dass wirklich?? Habe letzte mal mit Weichmacher in der Lehre gespritzt ist schon 4 jahre her .. Brauch ich nie mehr den weichmacher.

            Kommentar


            • #7
              Hallo ,

              das wichtigste bei der vorbereitung unlackierter Kunststoffe ist die Reinigung . Die Trennmittel , die ein Verkleben mit der Schablone verhindern, muessen runter . Dafuer giebt es spezielle Kunststoffreinieger . Intesiv mit solchen Reinieger und mit Schleifvlies abreiben , dann trocken reiben . Ecken nicht vergessen . Wenn keine Schaeden am Bauteil sind , kannst Du dann mit dem Lackaufbau beginnen : Auftragen eines Kunststoffhaftprimers . Vorsicht , die meisten Kunststoffhaftprimer sind 1Komponentenprodukte ( Spritzfertig ) , die sehr duenn aufgetragen werden . Dadurch denkt man , dass sie sofort trocken sind . Auf jeden Fall mindestens 20 min. ablueften lassen , sonst kann es spaeter zur Abloesung kommen . Staub abblasen , Fueller auftragen . Wenn die Oberflaeche keine Schaeden hat , benutze ich einen Nass in Nass Fueller und kann dann nach Ablueftzeit direkt mit dem Lackauftrag weiter die arbeit beenden . Elastifizierer brauchst Du bei Weichkunststoffen ( alte Heckspoiler , die man eindruecken konnte oder Gummiartige Materialien ) .Ich verwende ihn auch bei zB. Enduroschutzblechen , die stark fibrieren oder auch mal gebogen werden . Wenn Du Elastifizierer verwendest , dann im Fueller und im Klarlack . Elastifizierer schuetzt nicht vor Abrieb . Da , wo spaeter die Fuesse hinkommen , wirst Du nicht lange Freude am Glanz haben .
              Sollten Schaeden im Bauteil sein , kansst Du auch Schleifen . Die meisten Kunststoffe lassen sich aber nicht gut schleifen . Es ist nicht einfach zu beschreiben : die Oberflaeche reist und bildet Faeden . Die musst Du entweder wieder wegschleifen : bis wenigstens 600 nass und starken Druck , dann weiter wie oben oder dick Fuellern . Dass sieht dann aus , als waere Dir ein Sack Grobstaub in den Fueller gerutscht .
              Wie auch immer , dass wichtigste ist die Reinigung .
              viel Glueck
              Gruesse
              Frankl

              Kommentar


              • #8
                Original von kicki
                ja nur der innenraum wird halt stärker beansprucht und ich will nicht das der lack "bricht"

                warum nebelgang dann geschlossener gang und dann nochmal nebengang?
                ist bestimmt ein metallic Lack oder? dann musste das so machen.

                bzw wenn du doch ein Praktikum machst frage doch einfach den Meister oder einen Gesellen der wird sich das bestimmt ansehen und dir auch weiterhelfen vor ort mit dem lackieren usw...

                Gruß Frison

                Kommentar


                • #9
                  @ zum Spritzvorgang von Frison (füller)

                  1. dünne Schichtauftrag : dient zur kontrolle ob noch grobe schleifkratzer drin sind, poren etc. bei zu dicker auftrag läufts is ja kla. und zieht meistens ränder wo ausgeschliffen ist und spachtel dranne is.

                  2. volle spritzgang : zur deckung der Oberfläche. Material zum schleifen jenachdem ob viel zum schleifen ist oder wenig. der dritte gang kann auch ein voller gang sein oder auch wieder ein dünner auftrag.

                  uuuund kunstoff primer natürlich net vergessen vorher dünn aufzutragen !!!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Original von Suikast
                    @ zum Spritzvorgang von Frison (füller)

                    1. dünne Schichtauftrag : dient zur kontrolle ob noch grobe schleifkratzer drin sind, poren etc. bei zu dicker auftrag läufts is ja kla. und zieht meistens ränder wo ausgeschliffen ist und spachtel dranne is.

                    2. volle spritzgang : zur deckung der Oberfläche. Material zum schleifen jenachdem ob viel zum schleifen ist oder wenig. der dritte gang kann auch ein voller gang sein oder auch wieder ein dünner auftrag.

                    uuuund kunstoff primer natürlich net vergessen vorher dünn aufzutragen !!!!
                    es war auf den basis lack bezogen
                    gruß frison

                    Kommentar


                    • #11
                      @ dann basislack xD

                      1. dünner schichtauftrag ( nebelgang ) : dient wieder zur kontrolle, silicon poren schleifkratzer etc. , weil eben bei sattem auftragen von wasserbasislack schwer is etwas noch zu unternehmen. (wenn noch kratzer etc drin sind)

                      2. deckender schichtauftrag : deckend gleichmäßig lackieren.

                      3. nebelgang mit reduzierter Luft : dient dazu den metallic effekt auszugleichen ( aber ist vorsicht angesagt jede ausnebelung wird klar anders, also nicht soviel rumspielen. ist unwichtig wenns keine angrenzenden teile sind )

                      Kommentar


                      • #12
                        Moin

                        Erstmal etwas Grund Information über Kunststoff und deren Lackierung:
                        http://www.standox.de/standox/de/de/...ic_Paint_D.pdf

                        Das meiste wurde ja schon mehr oder weniger hier geschrieben.

                        Grundsätzlich ist für Kunststoff 240er Schleifpapier zu grob.
                        Wenn keine großen Schäden wie Risse oder tiefe Kratzer vorhanden sind.(Die mit Kunststoffspachtel aus gefüllt werden sollten)
                        Diese Schleifspuren müßten nur Unnötiger weise wieder aus gefüllt werden.
                        Sprich mit sehr großen Schichtaufbau.
                        Das ist gerade in der Kunststofflackierung nicht sehr Empfehlenswert.

                        Die Reinigung,wie schon erwähnt,ist mit einem Speziellen Kunststoffreiniger und gleichzeitigen Patten am Sinnvollsten.
                        Tempern (Erwärmen) der Teile zum Ausdunsten,der Trennmittel von dem Herstellung ist sehr zu Empfehlen.
                        Eine nochmalige Reinigung der Teile mit Kunststoffreiniger ist dann Nötig.
                        Silikonentferner alleine löst nicht alle Trennmittel.
                        Profis nutzen zusätzlich noch einen Reiniger auf Wasserbasis.
                        Es gibt auch Trennmittel,die auf Wasserbasis sind.

                        Als Untergrund würde ich immer einen 2 K Kunststoff Grundfüller nehmen.
                        Ein 1 K Grund ist von der Haftung und Lösemittelbeständigkeit nicht so gut wie ein 2 K.

                        Sollte der nicht genügen um alle Kratzer und Fehlstellen aus zu füllen.
                        Kann man noch einen 2 K HS Füller auftragen.
                        Weichmacher sollte dann zugegeben werden,da im Kunststoff Füller auch ein Weichmacher Zusatz ist.
                        (Stichwort: Schichten mit verschiedener Elastizität)

                        Im Klarlack sollte dann auch Weichmacher zugegeben werden.
                        (Was nicht unbedingt notwendig ist bei Pur oder HS Lacken für Hartkunststoff)

                        Haltbarkeit:
                        Das wurde auch schon erwähnt.
                        Schuhe oder Abrieb hält ein Lack auf Dauer natürlich nicht aus.
                        Aus dem Grund hat der Roller Hersteller auch nicht von innen lackiert.

                        Die Frage ist jetzt:
                        Ob Du das wirklich haben möchtest und Dir im Klaren bist,was der Spass Kostet,oder lieber Wartest bis zu deinem Praktikum und mit den Kolegen sprichst,die bestimmt so eine Verkleidung nebenbei mit Fertig machen. Vorteil, währe noch das Du Dir das in der Praxis genau ansehen kannst.

                        Grundsätzliche Informationen über das Lackieren findest Du hier im Forum oder auch Direkt bei einigen Lackherstellern.

                        http://www.standox.de/portal/de?page...y=Standotheken

                        http://www.de.glasurit.com/Service/T...PKW/index.html

                        http://www.spieshecker.de/portal/de?..._and_Templates



                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #13
                          danke. ihr habt mir sehr geholfen. aber ich denke ich warte mal bis ich das praktikum mache.

                          was würde es denn ungefähr kosten einen roller zu lackieren wenn die vorarbeiten gemacht sind und ich den lack mitbring?

                          oder lackieren die nur wenn die lacke auch von denen sind?

                          Kommentar


                          • #14
                            Frage lieber einen Lackierer bei Dir am Ort.

                            Jeder Preis der hier jetzt genannt wird ist ein Schätz oder eine Vermutungs Krücke.

                            Gerade dann wenn man das Teil nicht genau vorher Begutachten kann.

                            Gruß

                            Holger

                            Kommentar


                            • #15
                              also hier bei uns kosten hobbywerkstätten ab 55 euro die stunde incl. 30 minuten trocknen. kannst ja vielleicht daraus ein preis ziehen. je nachdem wie lang mann dafür braucht. wenn du es lackieren lassen willst kostets wesentlich mehr. 2k lack oder 2 schicht lack ? nacharbeit etc ? usw. wie gesagt so genau kann mann dass nicht sagen. MFG

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X