Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Porsche BJ 66 Neulackierung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Porsche BJ 66 Neulackierung

    Guten Morgen,

    brauche bitte eure Hilfe und Erfahrung!

    und zwar geht es darum ein Porsche 911 T Modell aus dem Jahr 1966 neu zu lackieren. Farbe ist schwarz, lackcode 6609. da ich der Annahme bin dass in diesen Baujahren KH Lack ab Werk lackiert wurde dachte ich wird es vernünftiger sein den Altlack mit P 80-150 zu entfernen soweit möglich und dann eine dünne Schicht Mipa EP Primer Surfacer vor dem spachteln aufzulegen. Weiter ginge es dann mit dem Kitten wo notwendig ( Mipa P99 oder PX9). Nach dem Spachtelschliff Mipa EP Grundierfüller bzw HS Füller. Danach Basis und Klarlack bzw einen Einschichtlack.

    Was sagt ihr zu dem Vorgehen würde es so passen? Substanz ist nicht schlecht vom Fahrzeug möchte nur auf Nummer sicher gehen und mit EP abisolieren zur Gefahrreduzierung dass es mir den alten Lack hochzieht.

    Danke für eure Hilfe!

    lg lukas

  • #2
    Ist in Ordnung.
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
    Francis Picabia 1879-1953

    Kommentar


    • #3
      Danke Phantom

      Kommentar


      • #4
        Bezüglich Füllerschliff: Flächen mit P500 auf Mirka Deros, Ecken und. Kanten mit Softpads P800 ok?

        Kommentar


        • #5
          Sollte auch gut sein.
          Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
          Francis Picabia 1879-1953

          Kommentar


          • #6
            Basis und Klarlack ergibt sicher einen höheren Glanzgrad und ist leichter zu pflegen als Einschicht!
            Wenn du dir schon so ne Arbeit anfängst würde ich das bevorzugen!

            Kommentar


            • #7
              Hallo Krallenpeter,
              absolut richtig was du sagst auch.
              waserlack + 2 schöne Schichten Klarlack ist die bessere Alternative und modernere klar. Der Einschichtgedanke war einfach da da es so ein altes Auto ist schwer zu erklären mein Gedankengang ich denke du/ihr wisst was ich meine.

              Kommentar


              • #8
                Kommt immer auf den Besitzer an und sein Verständnis zum Original oder besseren Lackstand.
                Und inwieweit sich der Wert verändert durch die jeweilige Lackierung.
                Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                Francis Picabia 1879-1953

                Kommentar


                • #9
                  Ich kan mir ganz genau vorstellen was du meinst, da müsstest du dann aber KH lackieren oder Nitro und polieren!
                  Diese Materialien wirst du vermutlich gar nimmer bekommen.
                  Wasser würde ich ausserdem vermeiden (wie der Teufel (SATA, DEVILbiss) das Weihwasser) aber das ist nur eine persönliche Meinung!

                  Kommentar


                  • #10
                    @Phantom: der Besitzer ist leider kein Pfleger und hat auch nicht sonderlich viel Liebe über für dieses Gefährt.
                    @Krallenpeter: Warum nimmst du Abstand vom Wasserlack? Persönlich seh ich da kein Problem außer die mühsame Trocknung im Hobbybereich (bei mir zumindest). Hätte schon Wasserlacke von Mipa, Autolack21 und Konsorten. Eigentlich nie Probleme damit. Pistolen verwende ich die Devilbiss DV1 für Basis und die Turnpike Hakone für den klaren.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ist eher eine Gefühlssache.
                      Habe halt schon mehr Probleme bei Wasser als Lösungsmittel gehört und dass das Zeug der Gesundheit abträglicher ist als die Lösungsmittelbasislacke.

                      Ich dachte du machst den Porsche für dich, aber wenn der Kunde kein Pfleger ist wird er meiner Erfahrung nach auch mit der Klarlackvariante am glücklichsten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Bekommt man noch, Nitro und auch KH für Oldtimer.
                        Obwohl ich nicht davon ausgehe das Nitro oder KH auf dem Porsche ist.
                        2 K wurde auch schon in den 60ern verarbeitet.
                        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                        Francis Picabia 1879-1953

                        Kommentar


                        • #13
                          Der Porsche gehört dem Schwiegervater und als dieser hörte dass ich halbwegs was zusammen bringe war er der Meinung dass ich das in Angriff nehmen soll. Der gute Porsche wurde nur leider durch diverse Pfuscher im Ausland ziemlich verunstaltet und rostet an diversen Stellen. Dies wird ein ziemliches Mammut Projekt für mich. Ich werde mal den Lösemittel Test machen und da werde ich ja sehen ob’s mir den alten Lack hochzieht. Und ich bin realistisch. Dass eine Hobbylsckierung in meinem aufblasbaren Zelt von 8x4 Metern nicjt der eines Berufslackierers entspricht ist mir klar, jedoch habe ich den Ehrgeiz und solange es Trizact Scheiben und etwas Politur gibt werde ich ein gutes Ergebnis zustande bringen.

                          Kommentar


                          • #14

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Haube meines Golfes neu lackiert. War der Zustand noch mit etwas Staub drinnen also vor dem polieren.

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X