Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann man zu fein schleifen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • freso
    antwortet
    kann mir niemand meine frage beantworten ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • freso
    antwortet
    Hallo,

    bei mir steht auch bald der entschlief an und mache mich gerade schlau, was das feinschleifen angeht. soweit hab ich jetzt verstanden: nass 800-1200 und trocken mit dem exzenter 400-500.

    jetzt lese ich bei manchen, dass sie noch mit einem 1000 abralon drübergehen. heißt das jetzt mit dem exzenter oder mit der hand?

    Einen Kommentar schreiben:


  • vitakraft
    antwortet
    also auf der internetseite von mirka ist grau trocken 2000. wie kommst du auf 500?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von vitakraft Beitrag anzeigen
    wie den dass?
    also mirka is es ca. 2000 nass.
    bei 3M glaub ich 1500 nass.

    3M trocken grau = 500 (sofern ich mich nicht irre)
    rot = 320, oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • vitakraft
    antwortet
    Zitat von plast-x Beitrag anzeigen
    vlies grau trocken = 500

    wie den dass?
    also mirka is es ca. 2000 nass.
    bei 3M glaub ich 1500 nass.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian_C
    antwortet
    Zitat von Wanderer82 Beitrag anzeigen
    Ok, sorry, bin eben da nicht so bewandert. Ich dachte, es sei besser, wenn man den Decklack mit 1000er oder 1200er vor dem Klarlack noch nass anschleift.
    Basislack ist nicht gleich Decklack!
    Einen Decklack kann man bestimmt mit 1000 bis 1200er anschleifen und dann noch mit Klarlack überziehen, aber warum sollte man das tun?
    Ein Decklack glänzt schon von selbst normalerweise.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Ok, sorry, bin eben da nicht so bewandert. Ich dachte, es sei besser, wenn man den Decklack mit 1000er oder 1200er vor dem Klarlack noch nass anschleift.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian_C
    antwortet
    Zitat von Wanderer82 Beitrag anzeigen
    Was hast du denn nur mit 500er geschliffen? Vor dem Füllern oder den Füller? Oder den Basislack vor dem Klarlack? Ich frag nur aus Interesse :-)
    Den Füller natürlich....
    Basislack würde ich im Traum nicht anschleifen...
    Zuletzt geändert von Christian_C; 21.07.2009, 13:52. Grund: Denn -> Den

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Was hast du denn nur mit 500er geschliffen? Vor dem Füllern oder den Füller? Oder den Basislack vor dem Klarlack? Ich frag nur aus Interesse :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian_C
    antwortet
    Hi, hab am Wochenende 2 Stossfänger in DB197 Obsidianschwarz-Metallic lackiert, davor mit HS-Füller+Elastifizierer komplett gefüllert.
    mipa_bc_db197.jpg

    Was mir aufgefallen ist, ist das an den Stellen die ich (nur) mit 500er Exzenter geschliffen hatte (P320->P500 - es war wirklich sehr glatt gefühlt!) es eine leichte Orangenhaut gibt, während die Stellen die ich mit 1000er Nass (Hand) nochmal "geglättet" habe nach dem Exzenterschliff, perfekt Glatt sind - keine Organgenhaut, sondern wie ein Spiegel!.

    Und ich habe Definitiv überall gleich gespritzt, also Abstand, Geschwindigkeit, etc.
    Die leichte Orangenhaut war mir schon am Feuchten Basislack unter Neonlicht aufgefallen.

    Kann für mich also nur am Schliff liegen, werde jetzt bei Dunklen Basislacken immer mit 1000er Nass nochmal drüber gehen zur Sicherheit.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
    Da wird jetzt wieder vorsichtshalber alles mit 800 nass geschlliffen.
    hi uwe,
    wie soll ich denn nun das verstehen?
    vlies grau trocken = 500
    800 nass = 800

    wäre da nicht 500 bei vorsichtsmaßnahmen sinniger!

    gruss

    Einen Kommentar schreiben:


  • plasma1210
    antwortet
    anmatten mit grauem Pad und Schleiflorke war früher der Standart in jeder Lackiererei bei
    gutem Altlack oder Umlackierungen.
    Im Zeitalter von solch üblen Sachen wir Polituren auf Nanobasis, PTFE haltige Plegemitteln
    und Nanoklarlacken haben einige da schon böse Erfahrungen gemacht.
    Da wird jetzt wieder vorsichtshalber alles mit 800 nass geschlliffen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortet
    Zitat von vitakraft Beitrag anzeigen
    wäre 800 oder 1200 nit besser zwecks haftung?
    Würde ich auch eher vorschlagen, etwas Rautiefe sollte schon sein, zwecks Haftung.

    Gruß

    Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • vitakraft
    antwortet
    hi.

    wenn der altlack in einem top zustand ist und man nur umlackieren möchte d.h anpadden mit grauen vlies und mattierungspaste fertig. was mich jetzt nun wundert: bei mirka die körnung vom grauen vlies ist ca. 2000. wäre das nit zu fein oder reicht das? wäre 800 oder 1200 nit besser zwecks haftung?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortet
    Moin.

    Bei einer groß Baustellle mach es schon Sinn mit 80er, die Haftung ist unter dem Spachtel dann besser.

    Ansonsten genügt auch 150er.

    Gruß

    Holger

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X