Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann man zu fein schleifen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    ma ne frage zum nass in nass füllern, den da wird ja gar nit zwischen geschliffen. gibt es da evtl. haftungsprobleme?
    ausserdem hab ich hier gelesen das z.b. füllerschliff mit 2000 nass zu haftungsproblemen führen kann, dachte immer das der füller geschliffen wird um einen ebenen und glatten untergrund zu bekommen(zwecks struktur)!? bei nass in nass wird er ja schliesslich auch nit geschliffen.
    Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

    Kommentar


    • #47
      Haftungsprobleme gibt es nicht, dafür wurde der ja entwickelt. Auch ist der nass in nass schön glatt, quasi wie basislack (wenn man richtig spritzt).
      Wir tun lediglich die staubpickel mit 1200er nass rausschleifen, dann erst basislack drauf. Ist einfacher, als später raten zu müssen, wo der pickel jetzt sitzt.

      Kommentar


      • #48
        Zitat von Alexbs Beitrag anzeigen
        Ja bei 320er sollte eigentlich Schluß sein. Der Füller benötigt schon eine bestimmte Rauhtiefe zur Haftung.
        bei manchen füller steht laut tdb: 280-320 anschliff, 400 nachschliff.

        dachte 400 wäre zu fein vor dem füllerauftrag?
        Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

        Kommentar


        • #49
          Zitat von vitakraft Beitrag anzeigen
          dachte 400 wäre zu fein vor dem füllerauftrag?
          handschliff 400 funzt!
          400 auf exenter sind dann schnell mal 800, das wäre zu fein!

          Kommentar


          • #50
            normalerweise tue ich 240 anschleifen mit exzenter dann füllern (laut dupont tdb 220-280).
            nun wollt ich ma einen anderen füller(voc-konform) ausprobieren, laut tdb: 320anschliff,400 nachschliff.
            nach nem anruf wurde mir gesagt das wenn man zu grob schleift der füller einfallen kann.
            soll ich das risiko eingehen mit 240 und das ich dann randzonen habe oder mit 400 haftungsprobleme?
            Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

            Kommentar


            • #51
              Moin.

              Kompromiss, nehme 320er Excenter zum an schleifen vor dem Füllern, wenn 240er, Dir zu Grob erscheint, dass passt dann schon.

              Gruß

              Holger

              Kommentar


              • #52
                ja gut ds muss ich dan auf nem probeteil mit dem neuen füller ausprobieren, ob der gut füllend ist und ganz wichtig ob der nit einfällt!?
                Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

                Kommentar


                • #53
                  Zitat von Holger Beitrag anzeigen

                  Ein nach schliff mit mindestens 150er, VOR dem Spachteln ist schon besser, besonders der Übergang zum Altlack, weil:

                  Die 80er schleifriefen mit zu gespachtelt werden, und zum Ärger nach ein paar Tagen oder auch Wochen Beifallen und die Ränder in der Lackierung zu sehen sein können.
                  in den meisten technischen datenblättern von verschiedenen herstellern steht meistens mit 80exzenter anschleifen und direkt spachtel druf,anschliessend natürlich der feinschliff.

                  wieso sollte es bei 80er beifallen? ich schleife mit 80 an,spachteln,150 spachtel schleifen und drüber hinaus und anschliessen mit
                  240 feinschliff weiter auslaufend..............füllern. noch nie was beigefallen.

                  wäre das falsch?

                  anstatt 80 vor spachtel lieber mit 150?
                  haftungsunterschied zwischen 80 und 15o vor spachteln?
                  Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

                  Kommentar


                  • #54
                    Moin.

                    Meine Antwort war:

                    Ein nach schliff mit mindestens 150er, VOR dem Spachteln ist schon besser, besonders der Übergang zum Altlack, weil: .............


                    Der Satz mit 80er schleifriefen, füllt unser Füller aus, ist nicht ernst gemeint, nach meiner Erfahrung.

                    Gruß

                    Holger

                    Kommentar


                    • #55
                      verstehe den sinn nit!? wenn ich mit 80 schleife, dan anschliessend nochmal mit 150 drüber gehe, was hat man davon?da man ja die schleifriefen von 80 weg hat. kann man doch gleich mit 150 anfangen zu schleifen und anschliessend spachteln. und bestseht da ein unterschied zwecks der haftung der spachtel ob 80 oder 150???? das mit dem übergang zum altlack is mir klar. und das ein füller keine 80er riefen füllt is mir ebenfalls klar.
                      Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

                      Kommentar


                      • #56
                        Moin.

                        Bei einer groß Baustellle mach es schon Sinn mit 80er, die Haftung ist unter dem Spachtel dann besser.

                        Ansonsten genügt auch 150er.

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #57
                          hi.

                          wenn der altlack in einem top zustand ist und man nur umlackieren möchte d.h anpadden mit grauen vlies und mattierungspaste fertig. was mich jetzt nun wundert: bei mirka die körnung vom grauen vlies ist ca. 2000. wäre das nit zu fein oder reicht das? wäre 800 oder 1200 nit besser zwecks haftung?
                          Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

                          Kommentar


                          • #58
                            Zitat von vitakraft Beitrag anzeigen
                            wäre 800 oder 1200 nit besser zwecks haftung?
                            Würde ich auch eher vorschlagen, etwas Rautiefe sollte schon sein, zwecks Haftung.

                            Gruß

                            Holger

                            Kommentar


                            • #59
                              anmatten mit grauem Pad und Schleiflorke war früher der Standart in jeder Lackiererei bei
                              gutem Altlack oder Umlackierungen.
                              Im Zeitalter von solch üblen Sachen wir Polituren auf Nanobasis, PTFE haltige Plegemitteln
                              und Nanoklarlacken haben einige da schon böse Erfahrungen gemacht.
                              Da wird jetzt wieder vorsichtshalber alles mit 800 nass geschlliffen.
                              ..........der Weg ist das Ziel !

                              Kommentar


                              • #60
                                Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                                Da wird jetzt wieder vorsichtshalber alles mit 800 nass geschlliffen.
                                hi uwe,
                                wie soll ich denn nun das verstehen?
                                vlies grau trocken = 500
                                800 nass = 800

                                wäre da nicht 500 bei vorsichtsmaßnahmen sinniger!

                                gruss

                                Kommentar

                                Unconfigured Ad Widget

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X