Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Säureprimer oder EP Grund ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starfox
    antwortet
    Nein hab meinen Aufbau mit Säureprimer verworfen, bin jetzt ehr der Fan von Rost restlos entfernen und vor allem galvanisiere ich das Blech dann mit Handgalvanik erstmal neu das stellt den Werksseitigen Verzinkungsaufbau halbwegs wieder her.

    Dann EP Grundierung, Füller, Basis und Klarlack oder Decklack

    Das hält seit Jahren bei meinen Autos.

    Auch bei Falzen, aufbiegen soweit es geht Rost entfernen durch schleifen oder besser Sandstrahlen.

    Porenrost entfernen mit Zitronensäure-Gel (Rostentferner) gibt es zu kaufen.

    Gut neutralisieren z.b. mit Koch Chemie Green Star ist sehr alkalisch und neutralisiert die Säure gut.

    Spülen mit Wasser und nochmal spülen mit Wasser (Zahnbürste zum reinigen dabei hilft)

    Möglichst schnell trocknen auch mit Fön wenn nötig. Nochmal alles schleifen.

    Wenn keine schwarzen Punkte mehr da sind ists perfekt. Nur noch blankes Blech darf zu sehen sein.


    Den Alkydharzlack verwirfst mal wieder und nimmst PU/PUR Lack in 2K z.b. Mipa 240-90 wenn es glänzend sein soll.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schrauberli
    antwortet
    Hi, ist zwar schon ein älterer Thread aber hier wird genau mein derzeitiges Problem besprochen. Auch ich habe beim Citroen HY überlappende Bleche mit Rost darunter. Viele Teile bereits herausgetrennt und neue eingeschweißt/gelötet. Nur nicht überall... die Neuteile sind teilweise verzinkt. Bei lackundfarben24 habe ich die info bekommen lediglich einen EP-Grund aufzusprühen. Das sehe ich eher kritisch und suchte nach Aktiv- oder Säureprimern bei MIPA. Die haben mittlerweile drei oder vier verschiedene im Verkauf (Rapidprimer, Rapidprimer CF, Rapidfiller etc).

    Daher meine Frage:

    1.
    Starfox, wie sind deine Erfahrungen zum Aktivprimer mittlerweile? Hast du noch deinen Wagen und alles ist gut?


    2.
    Der Truck soll einen Alkydharzlack vom Korrossionsschutzdepot erhalten. Hierbei geht es um dieses Produkt:
    https://www.korrosionsschutz-depot.d...mber=0KF10MATT
    Ist das vielleicht zufälligerweise ein umgelabeltest MiPAProdukt? Wird wohl RAL 6027... kann mir jemand sagen um welches Produkt von Mipa es sich dann handelt?

    3.
    Lackaufbau wie bei Starfox dann?
    Aktivprimer mit WBZ? oder doch einen anderen?
    PU-100-20 Zwischenschicht
    Alkydharzlack?

    4.
    Der Aktivprimer muss innerhalb von 8h nach Auftrag überlackiert werden? Es wurde hier im Thema bereits angesprochen aber irgendwie wurde es nicht weitergeführt: Was passiert mit dem verborgenen Aktivprimer, an dem kein Decklack oder Grundierung rankommt?

    Hoffe auf Eure mithilfe und schönes Wochenende!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mackenimlack
    antwortet
    Teroson (frag mich nicht welche, lange her), MW (hust , obwohl der teils sehr gute Sachen umetikettiert)
    Sika hatt ich auch mal da aber nicht überlackiert..

    Die von Würth kenne ich noch gar nicht.


    Zitat von Starfox Beitrag anzeigen
    So mach ich´s

    Gehe aber oben trotzdem mit Säureprimer drüber.

    Ja das 3te Blech hat unten im Radkasten einen 5 cm Schlitz ne Öffnung.

    Das gute ist die andere Seite hat noch gar nix die ist 100% in Ordnung.

    Hab ja jetzt alles da von Uwe:
    Aktivprimer mit WBZ
    PU 100-20 als Zwischenschicht
    und PU 265-50 als Decklack.
    Säureprimer würd ich auch hinmachen. Kannst ja noch versuchen mit ner Büchse acetonhaltigem Bremsenreiniger noch was von dem Wachs aus dem Spalt zu fegen. Dann erstmal gut trocknen lassen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kerschbaumer_53
    antwortet
    welche spritzbare Polymer hast du da verwendet ?

    mfg Marcel

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starfox
    antwortet
    So mach ich´s

    Gehe aber oben trotzdem mit Säureprimer drüber.

    Ja das 3te Blech hat unten im Radkasten einen 5 cm Schlitz ne Öffnung.

    Das gute ist die andere Seite hat noch gar nix die ist 100% in Ordnung.

    Hab ja jetzt alles da von Uwe:
    Aktivprimer mit WBZ
    PU 100-20 als Zwischenschicht
    und PU 265-50 als Decklack.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mackenimlack
    antwortet
    Hohlraumsonde mit Fluidfilm in die Nr. 33 und kräftig abdrücken.
    Erst mit Liqu. A, das ist nach einer Weile überall reingekrabbelt wo es geht, dann eine gute Ladung NAS oder Sandersfett hinterher.
    Mach ich seit ~15 Jahren mit Erfolg so.

    Das dritte Blech wird wohl ein Problem bleiben, überall kommt man nicht immer dran, ohne den Kahn zu zerlegen
    Oder kommt man da beidseitig dran?


    @Andy, sagst du da bitte nochmal was zu..

    Zitat von Mackenimlack Beitrag anzeigen
    Die hatte ich noch nicht. Wann lackierst du die über, sofort oder nach Durchtrocknung?

    Meine Erfahrung mit spritzbarer Polymer sind bislang sehr schlecht. Sofort überlackiert wie angegeben: das Zeug schrumpft derbe, Beschichtung reißt auf und verliert die Haftung.
    Später überlackiert: Praktisch unmöglich auf dieser glatten gummiartigen Oberfläche, die sich schlecht anrauhen läßt.

    Würth schreibt bis zu 5 Tage, nur wie schreiben sie nicht. Läßt die sich mit Lösemitteln aktivieren?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starfox
    antwortet
    Also doch nur die Oberfläche oben machen und wieder Fluid Film reinlaufen lassen und danach Mike Sanders hinterher.

    Und jedes Jahr kontrollieren.

    Wenn ich das dann mit PU zu mache und der Säureprimer und nix da hält dann gammelt das ja erst recht.

    Vor allem weil ich gesehen hab das ich unten gar nicht zu machen kann weil das in den Hauptrahmen geht da komm ich gar nicht hin.

    Moment hab mal eine Schemazeichnung da irgendwo rumkram ....

    Geht um die 34 und die 33. Auf der 34 ist aber noch ein Blech drauf von der Außenseite.

    Alle 3 Bleche sind dann ein Stück hochgezogen und oben miteinander verpunktet.
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • astra_andy
    antwortet
    Auf wachs hält nichts, aber ob du die falz ordentlich gereinigt bekommst

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starfox
    antwortet
    In dem einen Falz ist anscheined vom Hersteller aus schon mal eine Art Korossionsschutz reingekommen.

    Das ganze ist leicht fettig, hab jetzt mal mit nem ganz dünnen Tuch getestet und das in den Falz geschoben.

    Sollte man hier vorher nochmal mit Silikonentferner oder sowas durchspülen ?

    Oder hält der Säureprimer trotzdem dann im Falz ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • astra_andy
    antwortet
    Nein ich meine mipa 2k pur und mipa 2k pur hs
    In die oc schiene, Füller 4:1 nur klarlack cc8 der braucht cc8

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starfox
    antwortet
    Zitat von astra_andy Beitrag anzeigen
    Wenn du ms nimmst den kannst du in pur und pur hs kippen sowie viele industrie und chassislacke.
    Der Satz ist lustig

    Du meinst praktisch wenn ich den MS Härter nehme kann ich den auch in PU HS und PUR HS Lacke kippen ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • astra_andy
    antwortet
    Wenn du ms nimmst den kannst du in pur und pur hs kippen sowie viele industrie und chassislacke.

    V25 ist normale verdünnung, früher hieß das verdünner kurz normal oder lang heute v10 v25 v40

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starfox
    antwortet
    Uwe kannst du vielleicht den Mipa 2K Acrylgrund mit in den Shop aufnehmen ?

    Kann den nicht finden.

    Und was bedeutet seit neuestem bei Mipa 2K Verdünnung V25 ?
    Das ist doch die normale oder ?

    Aso hab ich fast vergessen, den Härter zum Acrylgrund lieber den H10 oder den MS10 ?

    Technisch ist ja der H10 eigentlich ein MS Härter hatte ich mal gelesen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mackenimlack
    antwortet
    Die hatte ich noch nicht. Wann lackierst du die über, sofort oder nach Durchtrocknung?

    Meine Erfahrung mit spritzbarer Polymer sind bislang sehr schlecht. Sofort überlackiert wie angegeben: das Zeug schrumpft derbe, Beschichtung reißt auf und verliert die Haftung.
    Später überlackiert: Praktisch unmöglich auf dieser glatten gummiartigen Oberfläche, die sich schlecht anrauhen läßt.

    Würth schreibt bis zu 5 Tage, nur wie schreiben sie nicht. Läßt die sich mit Lösemitteln aktivieren?

    Einen Kommentar schreiben:


  • astra_andy
    antwortet
    221 verwenden wir auch damit dichten wir Anhänger, Lkw, Buss etc ab.
    Beim Pkw verwende ich allerdings klebt und dichtet kombi weiß das ist besser überzulackieren

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X