Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Grundierung???

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Grundierung???

    Hallo Lackierer.
    Ich will mein BMW 316i lackieren, ich habe ihn gebraucht gekauft. Leider wa der Vorbesitzer nicht grad zimperlich mit denn Lack. Naja auf jeden fall will ich ihn neu lackieren, nun hab ich gesehn das er teilweise mit der Dose wohl nachlackiert wurde, ich wollte denn Lack nur anschleifen und Grundieren, nun weiss ich nicht welche Grundierung genau, nicht das der Lack mir hochzieht an denn ''nachgefuschten'' stellen? Der Original Lack ist ein Metallic Lack.
    mfg

  • #2
    ich empfehle dir das hier zu lesen
    viele Fragen erldigen sich dann vielleicht

    http://www.diespritzer.de/erklaerung...ller-t406.html

    Kommentar


    • #3
      und auf jeden Fall den Sprühdosenmist Runter holen, entweder mit NC Verdünner oder weg schleifen bis zum Original Lack oder besser bis zum Blech.

      Gruß

      Holger

      Kommentar


      • #4
        Hallo Nitroraser,

        wurde auch sagen runter mit dem gedöns, meistens ist die Sprühdosenkacke reversibel, d.h. rückkehrend in den flüssigen Zustand.

        Mein Tipp:

        Versuche das Zeugs mit einem Lappen (Baumwolle oder Papier) und Reinigungs- oder Universalverdünnung bis auf die Originallackierung abzuwaschen. (Dabei eine Maske aufsetzen!!!)

        Lagere die verwendeten Lappen bitte in einem Behälter, den du abdecken kannst und in dem die Lappen ausdünsten können. Dies ist zu empfehlen, da diese sehr leicht Feuer fangen können!


        Diese dann im Schadstoffmobil entsorgen.

        Eine Ferndiagnose die den Zustand der Karosserie (Beulen, Rost)
        und des Lackzustandes betrifft ist immer schwierig.

        Stelle doch bitte Fotos aus verschiedenen Blickrichtungen ein.

        Jedenfalls mußt du die Anbauteile schon mal demontieren. Denn ich gehe mal davon aus, dass dein Fahrzeug noch aus den Neunzigern des vorigen Jahrhunderts stammt. Am besten auch Scheiben demontieren.

        Unter den Anbauteilen wird erfahrungsgemäß sicher noch die ein oder andere Roststelle zum Vorschein kommen.

        1.) Reinige das komplette Fahrzeug mit Siliconentferner um sicherzugehen, das sich kein Fett oder Wachs mehr auf dem Lack befindet.

        Schau dir gegen dem Licht die Flächen an, dann kannst du sehen ob Dellen oder Beulen in der Karrosserie sind, und zeichne sie mit Kreide an. Ebenso die Roststellen.

        2.) Dann schleifst du die Spachtel- und Roststellen mit P80 und einem Excenterschleifer, nötigenfalls tut es auch ein Rutscher, an.

        3.) Dann grundiere die Blanken Stellen mit EP, ein Gang reicht. Lasse die Grundierung gut trocknen. Nach dem Trocknen schleifst du die Stellen, die gespachtelt werden müssen, mit P80 an, und spachtelst sie mit Polyesterspachtel. Nach dem Trocknen schleifst du die Spachtelstellen mit dem Excenter oder Rutscher, besser ist Rutscher mit 80er. Kommt aber auf die größe der Beule an und wie dick du den Spachtel aufgetragen hast. Aber mit dem Rutscher bekommst du auf jeden fall eine bessere Fläche hin.

        Immer wieder mit der Hand über die Fläche fühlen, um zu sehen, ob noch Wellen in der Obefläche sind. (Die Hände sind das dritte Auge des Lackiereres!)

        Und schleife mit einer einer Mischlatte um die du zuerst 120er Schleifpapier wickelst, die Fläche von oben nach unten immer mit der Rundung, und dann nach oben immer abwechselnd. Dann noch mal mit 240er, und nochmal mit 400er nachschleifen.

        4.) Wenn Du alle Stellen bearbeitet hast, gehst du hin, und schleifst den Lack mit P800 durch und bläst die Karre schön aus. (Aber draußen) Anschließend alles schön noch mal mit Siliconentferner abwaschen ein Tuch zum abwaschen und ein trockenes zum nachreiben. Und immer mal neue Tücher nehmen.

        5.) Klebe das Auto ab, abreiben mit Staubbindetuch und grundiere alle durchgeschliffenen und gespachtelten Stellen mit einem Gang EP. Lass den Gang gut ablüften und lege noch zwei Gänge Füller darüber. Aber darauf achten, dass du bei jedem Gang etwas weiter grundierst als bei dem letzten.

        Nach dem Trocknen gehst du wie es in verschiedenen Beiträgen schon beschrieben
        vor.

        Ich hoffe ich habe nichts vergessen!? Bin halt schon ein paar Jahre raus. Jungs bitte verbessert mich wenn es inzwischen einfacher geht!!!

        Gruß Manni

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen
        Lädt...
        X