Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Untergrundaufbau

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Untergrundaufbau

    Hallo an die Wissenden,

    kennt ihr das: man gibt sich Mühe, liest sich allesmögliche durch (hier im Forum oder Datenblätter diverser Hersteller,.....) und am Ende hat man mehr Fragen als zuvor!

    Naja - ganz so schlimm isses zum Glück nicht aber mittlerweile weiss ich warum Lackierer ein Lehrberuf ist.....

    Ich baue grad einen Blechanhänger neu auf, 1,5mm Stahlblech allerdings größtenteils weggerostet! Entlackt und entrostet wird mechanisch mittels Drahtbürsten, Fächerschleifer, CSD-Scheibe.....was halt von Nöten ist um die olle Farbe und die braune Pest wegzubekommen! (Strahlen kann ich selber nicht.....es wird/muss ohne gehen)

    Als nächstes kommen die neuen Bleche (stumpf geschweißt) - und dann irgendwann in hoffentlich naher Zukunft der Farbaufbau. Mein Plan in dem Zusammenhang: 2K-EP-Grundierfüller. Auf diesen dann wo nötig Softspachtel (wird schon allein aufgrund der ausgeschliffenen Rostnarben und der nicht immer auf Anhieb gelungenen Schweißnähte nötig sein). Noch ein Schicht drüberfüllern und dann den Lack (weiss noch nicht - wahrscheinlich 2K-Einschicht).

    Hat jemand da grundsätzlich was gegen einzuwenden? Das Spachteln mit dem Polyester-Softspachtel auf 2K-EP-Grundierfüller sollte ja kein Problem sein.....was für einen Füller leg ich drüber? die Reste vom 2K-EP-Grundierfüller?
    Aus rein finanziellen Gründen denke ich bei allem an Ludil.

    Grüße,
    abs (altblechschrauber)

  • #2
    jou sieht ganz manierlich aus, was du da vorhast

    Kommentar


    • #3
      Zitat von rene Beitrag anzeigen
      jou sieht ganz manierlich aus, was du da vorhast
      Jo, find ich auch

      Gruß

      Holger

      Kommentar


      • #4
        Den EP Füller kannste vorm spachteln aber ruhig höher verdünnen, da du ja keine Schichtstärke benötigst. Es reicht eine dünne Schicht zur Isolation.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Alexbs Beitrag anzeigen
          Den EP Füller kannste vorm spachteln aber ruhig höher verdünnen, da du ja keine Schichtstärke benötigst. Es reicht eine dünne Schicht zur Isolation.

          jepp, gerade alte entrostete und porige Untergründe sollten im ersten Spritzgäng mit stärker verdünnten Material lackiert werden. Nennt man auch Spot-Primern, das garantiert , das in allen Poren Rillen etc. auch Material ist und keine Lufteinschlüsse.
          ..........der Weg ist das Ziel !

          Kommentar


          • #6
            Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
            Spot-Primern
            Hab ich persönlich noch nie gehört den Begriff.

            Aber Recht haste trotzdem.....

            Kommentar


            • #7
              ups shortprimer heisst das nichtig *sorry*
              ..........der Weg ist das Ziel !

              Kommentar


              • #8
                gut, dann hab ich da ja doch nicht ganz falsch gedacht!

                Aber grad ist mir was anderes ein- bzw. aufgefallen: ich muss einige Träger (Profilstahlstücke) ersetzen, die zum teil plan an den Außenflächen anliegen! Da bekomm ich nachher nix mehr zwischen...weder grundierfüller noch lack....daher wollte ich das eigentlich grundieren, dann miteinander verschweißen undwenn sich dann doch noch irgendwo ein Spalt zeigt dort verdünnte Grundierung reinlaufen lassen!

                Nun aber die Frage: ist 2K_EP_Grundierfüller schweißbar?
                Das Ludildatenblatt gibt da nix her - bezüglich der Datenblätter sind die großen Marken da wirklich besser!

                Also nochmal: kann ich den 2K-EP-Grundierfüller überschweißen?

                Was wäre sonst eine Alternative?


                Grüße

                Kommentar


                • #9
                  Okay...scheinbar sind die EP-Grundierfüller nicht schweißbar !?!?

                  Also müsste ic die Teile zuerst mit einer 1K-Grundierung, die als überschweißbar gekennzeichnet ist behandeln und erst dann weitermachen? Macht dann überhaupt noch ein 2K-EP-Grundierfüller Sinn? Was passiert eigentlich mit einer schweißbaren Grundierung rund um die Naht? - Die Grundierung übersteht die Temperaturen doch auch nicht, oder? Ich hab also einen Bereich ungeschützten Bleches um den Schweißpunkt. Könnte ich nicht auch einfach das 2K-EP-Zeug an den Schweißstellen ein wenig wegkratzen und dann einfach schweißen?

                  Was meint ihr?

                  Kommentar


                  • #10
                    Um schweißen zu können, benötigst du eine metallisch blanke Oberfläche. Versehe erstmal alles mit Grundierung um das Material zu schützen. Wenn du schweißen willst, machst du kurz vorher die Stellen wieder blank an denen du schweißen willst. Bist du fertig mit schweißen und glätten legst du über die blanke Fläche wieder ne dünne Schicht Grundierung drüber.

                    Kommentar


                    • #11
                      du wolltest doch bei Ludil kaufen, dann bestell dir bei denen den Rapidprimer von der Mipa.
                      Der ist überschweißbar. Den haben die ,glaube ich, auch im Programm.

                      Aber Achtung, das ist ein 1K Primer, nicht direkt drauf rumspachteln, erst den EP drüber !
                      hier das Datenblatt
                      http://www.mipa.de/d/pi/lm/Rapidprimer.pdf
                      ..........der Weg ist das Ziel !

                      Kommentar


                      • #12
                        Dann ist aber die Frage ob sich das Zeug mit dem EP verträgt wenn man den rüberlegt. Wenn nicht, macht das nämlich keinen Sinn, wenn man ihn danach eh wieder runter holen muß.

                        Kommentar


                        • #13
                          vertragen würde sich das auch, abe er will ja den Primer nur zwischen den Profilen die verschweißt werden nutzen.
                          ..........der Weg ist das Ziel !

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja gut, da kann man das Zeug gut hinschmieren bzw pinseln. Nachm schweißen ist es ja dann eh verschwunden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Servus,

                              schonmal danke für die antworten....aber nochmal nachgefragt:

                              Kann ich auch mit dem 2K-EP-Grundierfüller grundieren und an den Stellen, wo ich Schweißpunkte setzen will freikratzen? Verbrennt der 2K-EP-Grundierfüller anders/schlechter als eine schweißbare 1K Grundierung wie zB die von Mipa?

                              Wie versiegelt ihr Spalten oder z.B. Überlappend geschweißte Bleche? 2K-EP-Grundierfüller stark verdünnen und versuchen reinzudrücken mit Spritze samt Nadel oder Pinsel)?

                              Grüße

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X