Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spritzfehler-weiße Punkte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spritzfehler-weiße Punkte

    Habe heute Basislack gespritzt. Muss dazu sagen, zuletzt hatte ich mit der Pistole Klarlack gespritzt.

    Wie immer halt gereinigt gehabt (nach SATA Anleitung eben), dann heute Basis gespritzt, lief wunderbar aber als ich dann nebeln wollte, kamen weiße Punkte heraus.

    Habe dann nachgeschaut, farbe war in ordnung, Pistole mit Cleaner durchgespült. Nichts. Habe dann nadel etc rausgenommen aber nichts verdächtiges finden können.

    Woher kamen die weißen punkte? Musste alles nochmal überlackieren, keine ahnung, woran das liegt.

    Habe eine Sata 2000 RP mit Fließbecher benutzt.

    Weiß jemand, woher das kam und wie ich das in zukunft vermeiden kann?

  • #2
    hast du ein Stecksieb benutzt ????



    die Möglichkeit besteht, daß du vom Gewinde deines Fließbechers angetrockneten Klarlack in den Basis reinbröselst.

    Kommentar


    • #3
      Ne, ich nehme immer alles auseinander, auch becher von der pistole, filter raus, ring und kleinen deckel vom deckel raus, das putze ich mit bürsten alles durch, spüle klar durch, trockne dann ab.

      Also wie gesagt, wie immer halt, bislang ist es ja nciht aufgetaucht, nur heute eben. waren auch nciht so viele, nur 3-4 mitten auf der fläche.

      Daher bin ich ja so verwundert.

      Achja, habe ein lacksieb benutzt und im becher ist unten ja der kleine steckfilter noch drinne.

      Kommentar


      • #4
        hast du stark gefettet ???

        Kommentar


        • #5
          Moin.

          Hast Du das Problem nur bei dem einen Basis gehabt?
          (Welcher Farbton?)

          Gruß

          Holger

          Kommentar


          • #6
            Dick gefettet- nein. Hatte die ja schon einige zeit in gebruach und seit dem kauf nicht mehr nachgefettet. Ist mal wieder an zeit aber ich denke nicht, das es daran lag.

            Und ja, nur im basis, Farbe war LA6W frescogrün pearl, von VW.
            Habe heute mit der Pistole nochmal einen 2K gelackt, da lief das ohne probleme.

            Kommentar


            • #7
              Es ist immer Mist wenn man mit ner Pistole mal 2K und dann mal wieder Basis----> da muß nur irgend ein minimaler 2KRückstand gewesen sein, den du bei der Reinigung nicht erwischt hast.

              Der löst sich dann langsam mit der Nitro....und das knallste dann mit der Basis wieder raus und auf dem Basislack fällt es dann auch besonders auf.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Malm Beitrag anzeigen
                Es ist immer Mist wenn man mit ner Pistole mal 2K und dann mal wieder Basis----> da muß nur irgend ein minimaler 2KRückstand gewesen sein, den du bei der Reinigung nicht erwischt hast.

                Der löst sich dann langsam mit der Nitro....und das knallste dann mit der Basis wieder raus und auf dem Basislack fällt es dann auch besonders auf.
                glaub ich auch.............................

                Kommentar


                • #9
                  Welche Lackreihe verarbeitest du denn? Bei Lesonal hat ich das Problem auch schon mal. Da habe ich die Lackhütte angeheitzt und die Pistolen drin gelassen und beim ausnebeln hab ich mir gedacht ( super das kann ja nur dir passieren )

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von rene Beitrag anzeigen
                    glaub ich auch.............................
                    Der Basis könnte aber auch nicht in Ordnung gewesen sein.

                    Aber Grundsätzlich sollte Basis und 2 K in separaten Pistolen gespritzt werden, so kann man auch schneller erkennen ob der Lack die Ursache war.

                    Gruß

                    Holger

                    Kommentar


                    • #11
                      Lackreihe ist Autocolor.

                      Normalerweise benutze ich ja auch 2 Pistolen, eine für basis und eine für Klarlack aber es ging ja jetzt nicht anders.

                      Ich nehme die pistole ja auch immer auseinander, (Düse, Nadel etc raus und sauber gemacht) eben nach Sata Anleitung. Das man selbst dann nciht alles erwischt, ist mir klar aber kann es so gravierend sein? Kann mir das kaum vorstellen.

                      Im betrieb putzen wir die pistolen nie so sauber, da wird nur mit der bürste rein, durchgespült und das wars. Nichts mit düsennadel etc raus. Und da haben wir solche probleme nie gehabt.

                      Vielleicht lag es ja doch am basislack, das der Activator oder so kaputt war?

                      Kommentar


                      • #12
                        Hi, ich hatte sowas noch nie und benutze bisher auch nur eine Pistole für Basislack und Klarlack.

                        So Reinige ich:
                        Nach dem ich mit dem Basislack fertig bin, entleere ich den Becher, fülle ihn ca. 1/6 mit Nitro Verdünnung auf, Schüttele ales gut durch und kippe es dann weg.
                        Danach haue ich meistens 1/4 Becher Nitro-Verdünnung durch die Pistole um alles frei zu kriegen, dann Zerlege ich sie komplett und säubere sie Penibel mt den kleinen Reinigungsbürsten und Nitro Verdünnung.
                        Das ganze dauert meist ca. 15min und dann geht es auch schon weiter mit dem Klarlack.
                        Gruß, Christian

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Churchill Beitrag anzeigen
                          Lackreihe ist Autocolor.
                          Wasser?

                          Thomas
                          RTFM!

                          Kommentar


                          • #14
                            ich denke mal eher das der Basislack im A...... gewesen ist.
                            Die weisse Mischlackkomponenete ist bei fast allen Wasserlackherstellern anfällig.
                            Die wird schnell mal grieslig oder klumpig. Das ausgrieseln ist so fein, das man im Farbsieb
                            kaum was sieht oder zurück bleibt, beim auflackieren sieht man das dann.
                            in einem hellen silber sieht man das kaum, bei dunklen Farben fällt es auf.
                            ..........der Weg ist das Ziel !

                            Kommentar


                            • #15
                              Wir hatten auch so einige Probleme beim NEXA Wasserbasis. Manche Pigmente sind einfach nicht fein genug vermahlen. Da bleiben so einige Partikel im Lacksieb zurück. Besser mehrfach sieben. Hab genau wie Holger ne Menge Mustersiebe

                              Thomas
                              RTFM!

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X