Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pistolenentscheidung Devilbiss oder Airgunsa

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pistolenentscheidung Devilbiss oder Airgunsa

    Hallo Zusammen!

    Ich habe mich schon sehr viel reingelesen, was hier so die Empfehlungen für Lackierpistolen sind. Eigentlich war eine Devilbiss GTI Pro Lite 1.3 mit TE10 geplant, gerade bin ich am überlegen ob etwas Günstigeres nicht auch reicht. Ich lackiere nicht täglich, nur für den Heimwerker Bedarf und vor allem auch an Autos.

    Die neue Pistole soll vor allem für Basis, Deck und teilweise auch für Klarlack verwendet werden. Demnächst steht bei mir eine Komplettlackierung eines Oldtimer mit 2K Unilack bevor (Acryllack oder PUR Lack).

    Reicht hierfür auch die Airgunsa AZ3 HTE 2 mit 1.3 Düse?
    Ich hatte auch mal die HTE-S im Auge, bin mir aber nicht sicher ob diese zu viel Materialfluss hat? Ist ja eigentlich eine Füllerpistole... Was sind da eure Erfahrungen zwischen diesen beiden für Basis und Decklack?

    Oder sollte ich doch lieber bei der Devilbiss GTI Pro Lite bleiben und den Aufpreis in die Hand nehmen?

    Danke für eure Erfahrungen und Hilfe!
    Marco

  • #2
    Wie ..... Egal
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
    Francis Picabia 1879-1953

    Kommentar


    • #3
      Hi, die AZ3 HTE2 geht wunderbar für lösemittel Basis und Klarlack ist aber nur bedingt für Wasserbasislack geeignet (fehlender Korossionsschutz im inneren der Pistole).

      Die Devilbiss geht für Wasserbasislacke und der Fächer ist breiter als bei der AZ3 HTE2, dafür halt auch teurer.

      Kommentar


      • #4
        Ansonsten gibt es ja noch die AZ3 HTE-S, so viel ich weis ist die auch für Wasserbasis-Lacke geeignet.. aber hat die für Basis, Deck oder Klarlack nicht zu viel Materialfluss? Hat da jemand Erfahrung zwischen den beiden AZ3 Pistolen?

        Kommentar


        • #5
          Die HTE-S kenne ich nicht hab Privat die AZ3 HTE2 und bin sehr zufrieden.

          Kommentar


          • #6
            Ich hab beide – die AZ3 HTE-S Impact als auch ich die AZ3 HTE2. Bin mit den Pistolen auch total zufrieden, nutze aber in der Werkstatt nur noch die Impact, sowohl für Primer, Füller, 2K, Basis und Klarlack – mit jeweils passendem Düsensatz + Luftkappe.

            Den wesentlich größeren Fächer an der HTE-S Impact empfinde ich als sehr angenehm. Er entspricht im Umfang in etwa dem der etwas älteren SATAjet RP Digital 2, wobei die SATAJet dennoch wesentlich mehr Material raushaut. Die HTE2 würde ich aufgrund des im Vergleich sehr kleinen Fächers nicht mehr für größere Flächen wie Motorhauben etc. nutzen. Finde auch keineswegs, dass die Impact zuviel Materialfluss hat, daran gewöhnt man sich schnell.

            Toll an der HTE2 ist hingegen der geringe Luftverbrauch. Ich kann sie auch an meinem 25l-Baumarktkompressor betreiben, das geht mit der Impact nicht. Allgemein angenehm empfinde ich bei Anest Iwata die günstigen Ersatzteilpreise sowie die gute Verfügbarkeit von verschiedenen Düsensätzen.

            Mit der Devilbiss GTI Pro Lite 1.3 habe ich leider noch nicht gearbeitet, kann also keinen Vergleich abgeben.

            Die Impact bekommst du hier übrigens sehr günstig:
            https://www.spraygunsdirect.co.uk/in....E83Xttxk.dpbs

            Im Foto siehst du ein aktuelles Ergebnis – sowohl Basis als auch Klarlack wurden mit der Impact lackiert.
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • #7
              Hört sich gut an, habe auch schon oft gelesen, dass das Spritzbild der HTE-S an sich schöner ist. Mit welcher Düse machst du Basis und Klarlack? 1.3?

              Kommentar


              • #8
                Ja, mache sowohl Basis als auch Klarlack mit der 1,3er-Düse. Einen direkten Vergleich mit HTE2 bezüglich des Spritzbildes habe ich noch nicht gemacht. Kann das Spritzbild der HTE-S aktuell nur mit einer SATAjet RP Digital 2 vergleichen und empfinde es keinesfalls als schlechter als das der SATA.

                In der Preisklasse der Impact käme ferner noch die Devilbiss FLG5 in Frage, welche es nun auch mit einer 1,3er-Düse gibt:
                https://www.spraygunsdirect.co.uk/in....vRKWQSEB.dpbs

                Kommentar


                • #9
                  Das sieht auch interessant aus!
                  Wie sieht es mit 2K Lack Unilack aus? Würdet ihr da eher auf die 1.3er oder 1.4er Düse gehen?

                  Kommentar


                  • #10
                    Von meinem Gefühl und nach meiner Erfahrung ist für 2K eine 1,4er-Düse geeigneter. Bin selbst zwar nur Hobbylackierer, aber bei den zwei Mercedes w124, die ich mit 2K lackiert habe, empfinde ich das Lackbild bei dem, den ich mit einer 1,4er-Düse gemacht habe, als besser.

                    Die Profis mögen mich korrigieren, aber meines Erachtens spürt man es bereits beim Anmischen, dass 2K-Lacke ein wenig dickflüssiger sind.

                    Kommentar


                    • #11
                      2 K Uni wird überwiegend in einer höheren Viskosität gespritzt
                      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                      Francis Picabia 1879-1953

                      Kommentar


                      • #12
                        Ah, krass, wusste ich nicht!

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X