Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

So viele Threads, aber welche Lackierpistole denn nun ?

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • So viele Threads, aber welche Lackierpistole denn nun ?

    hi,
    bin auf der suche nach einer günstigen lackierpistole.
    habe auch schon ziemlich viel hier gelesen, werde aber nicht schlüssig.

    lackieren moechte ich damit
    mehr als 1 mal
    spritzspachtel -füller
    hauptlack
    Evtl Candylasur
    klarlack

    die teile die ich neu machen moechte sind von einem motorroller Sprich alles KS teile.

    zur pistole, ich habe diese blaue
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...27&mfe=sidebar

    die hier einige gut und andere schlecht geredet haben ins auge gefasst.
    da ich absoluter neuling bin habe ich mich erstmal ein weng eingelesen und gemerkt das man fuer spritzspachtel grössere duesen braucht.
    Natuerlich hab ich all eure videos gesehen

    also würde ich mir noch eine 2te lackierpistole mit 1,8-2,0 mm düse kaufen ? bitte berichtigen wenn ich etwas verwechsle.
    brauche ich noch eine dritte pistole fuer den klarlack ? oder kann ich in der "abdampfzeit?" die pistole ruhig reinigen und fuer den klarlack vorbereiten ?

    wenn ich es richtig verstanden habe müssen pistolen zum füllern nicht unbedingt soo super sein ?

    würde da soetwas reichen ?
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...03&mfe=sidebar

    ein grosser kompressor ist vorhanden, sollte also kein problem darstellen.

    ich möchte ausserdem so ein kleines manometer an der lackierpistole.
    bei dem lack den ich verarbeiten moechte (glaube von sti) soll es wohl sehr wichtig sein einen optimalen spritzdruck zu haben.
    ausserdem hab ich keine lust ewig am kompressor zu fummeln.

    hat da jemand einen kauftip fuer mich ?


    und ist es sinnvoll einen "Luftfilter" direkt an der pistole zu haben ? am kompressor ist bereits ein öl/wasserabscheider.

    ist die pistole (blau) überhaupt geeignet um teure effektlacke zu verarbeiten ?
    oder sollte ich da doch etwas mehr investieren ?

    vielen dank im voraus

  • #2
    Moin, Patrick

    Für Klarlack würde ich eine Extra Pistole verwenden, da Wasserbasis und Lösemittel sich nicht vertragen, kann es zu Störungen kommen.

    Ob die Pistole für Füllern genügt, kann ich Dir nicht sagen, aber eine einfache genügt in der Regel, für kleine Füller Arbeiten.

    Einen Gutes Filter System solltest Du schon nutzen, nur die Dinger vor der Pistole sind nicht der Hit.
    (Das Thema hatten Wir schon mal)


    Ob man mit so einer E... Spritze auch Effektlacke Spritzen kann?
    Man kann schon, mit etwas Übung und kleinere Flächen, Warum nicht.

    Gruß

    Holger

    Kommentar


    • #3
      Für Klarlack würde ich eine Extra Pistole verwenden, da Wasserbasis und Lösemittel sich nicht vertragen, kann es zu Störungen kommen.
      ähm, muss ich unbedingt einen wasserbasis klarlack nehmen ?
      oder ist der effecktlack ein wasserbasis lack und ich brauch nen acryl klarlack ?

      Den lack wollte ich eigentlich kaufen Lazer ghost

      bin mir aber noch nicht sicher, ich hätt gern ein richtig geiles silber das zu schwarz umschlägt.
      hab da was gesehen nennt sich "gunmetal rocket" bin mir aber unsicher ...

      werde es testen mit der pistole zum fuellern,anschliessend hier berichten

      gut, dann besorg ich mir nen ordentlichen abscheider/luftfilter den man an den kompressor schraubt.

      natuerlich werd ich erstmal ein paar "probe-Bleche" lackieren, ich mein so schwer kann das doch fuer nen technisch versierten nicht sein, und bei euren anleitungen ...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von liebe Beitrag anzeigen
        ähm, muss ich unbedingt einen Wasserbasis Klarlack nehmen ?...
        Nein, aber die Basis (Grundlacke) sind auf Wasserbasis, nach der neuen VOC Regelung.
        Es sei denn Du bekommst noch Konventionelle Grundlacke


        Zitat von liebe Beitrag anzeigen
        mein so schwer kann das doch für nen technisch versierten nicht sein, und bei euren Anleitungen ...

        Wenn Du das meinst


        Gruß

        Holger

        Kommentar


        • #5
          Zitat:
          Zitat von liebe Beitrag anzeigen
          mein so schwer kann das doch für nen technisch versierten nicht sein, und bei euren Anleitungen ...

          Wenn Du das meinst
          die ironie kommt in meinem satz nicht richtig zur geltung, aber danke , jetzt habsch richtig angst das es inne HOS geht

          aber mal ohne witz , ist der hauptlack den ich da kaufen moechte wasserbasis, weil dort steht das er mit 2k klarlack ueberzogen wird.

          2k muss nich unbedingt acryl sein ja ?
          man am besten ich kauf n ganzes set bei denen, nich das das zeusch hinterher brodelt und ausschaut wie das granit spray ausm baumarkt *zitter*

          Kommentar


          • #6
            Zitat von liebe Beitrag anzeigen
            aber mal ohne witz , ist der hauptlack den ich da kaufen moechte wasserbasis, weil dort steht das er mit 2k klarlack ueberzogen wird.
            Ist ne gute Frage. Gibt bestimmt den ein oder anderen hier, der weiß oder Konventionell noch haben oder schon Wasserbasis.
            Sollte es konventionell sein, reicht dir jedenfalls eine Pistole für den Basis- und den Klarlack.
            Das da steht, dass er mit 2K Klarlack überzogen wird, hat auch nix damit zu tun ob Wasserbasislack oder nicht.
            Der Klarlack ist auf Lösemittelbasis und kann auf beides appliziert werden.

            Kommentar


            • #7
              ahso, wasserbasis ist das gegenteil von acryl, ich dachte bis eben das wasserbasis lacke keine lösungsmittel enthalten.

              desswegen machte ich mir sorgen das wenn ich nen wasserlack habe und da dann mit lösemittel haltigem klarlack drauf gehe das die farbe dann hoch kommt.

              also ist in wasserbasis lack auch lösemittel, blos kein acryl !

              aber kann ich dann acrylhaltigen sprizspachtel bzw füller benutzen ? oder gibt es den auch auf wasserbasis lack ?

              mei is das kompliziert

              Kommentar


              • #8
                Ne net ganz, Acryl ist wieder was anderes.
                Wasserlacke enthalten auch Lösemittel. Aber eben nur ein ganz geringer Prozentsatz. Wenn man von lösemittelhaltigen Basislack spricht ist der Konventionelle (nicht Wasserbasislack) gemeint.
                Brauchst dir da keine Sorgen machen wegen dem Klarlack. Ist Gang und Gebe einen Lösemittelhaltigen Klarlack auf Wasserbasislack zu spritzen.

                Kommentar


                • #9
                  Hallöchen erstmal und sorry wenn ich mich einmische
                  Als erstes wollte ich dich mal fragen, ob du überhaupt lackieren kannst, da du ja so wie es mir scheint sogut wie keine Ahnung von den Werkzeugen bzw. Materialien hast. Meinst du nicht, dass du dir da etwas zu viel vorgenommen hast? Also dann zu den nächsten Sachen.Die Pistolen die du dir da rausgesucht hast, kannst du vergessen, wenn du etwas suchst was länger hält.Viele lackieren nur mit Sata andere wiederum schwören auf DevilBiss. Da muss man dann selber austesten womit man am besten klar kommt. Ich arbeite nur mit Sata, habe mir vor kurzem erst die minijet4 in gold geholt.geiles teil ;D.Dann die Düsengröße- Basislack kannste mit ner 1,2-1,7 Düse spritzen, je nach qualität des lackes.da deiner wohl ein spezieller ist müsste die düse bei 1,2-1,4 liegen, aber müsste auch in dem datenblatt vom hersteller stehen.Füller verarbeitet man eher mit ner größeren Düse, so um die 1,7. Spritzspachtel spritzt man mit 2,0 und Klarlack auch wieder je nach qualität 1,2-1,7.Wenn du nicht weisst welche düsen du benötigst, frag den lackhersteller.
                  Dann der Klarlack, den gibt es mittlerweile überwiegend nur noch als Wasserlack (mit Lösemittel drin, nur bedeutend weniger als in konventionellen Lacken).
                  Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, wenn ich noch was vergessen haben sollte, ergänzt mich oder fragt noch mal nach
                  mfg

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von cRiS Beitrag anzeigen
                    Dann der Klarlack, den gibt es mittlerweile überwiegend nur noch als Wasserlack (mit Lösemittel drin, nur bedeutend weniger als in konventionellen Lacken).
                    Das war alles soweit ich's überflogen habe ok, aber Du meinst bestimmt Basislack und nicht Klarlack... Wasserklarlack ist extrem selten und ich keine eigentlich keinen der damit arbeitet.

                    Thomas
                    RTFM!

                    Kommentar


                    • #11
                      nein nein ich meine schon den wasserklarlack, ich arbete in einer großen firma und wir verwenden ausschließlich wasserlacke und das seit ca. 1 jahr. wir bekommen diese von WeFa, DuPont und Weilburger.auch wasserklarlacke sind wie gesagt dabei, die sehen fast aus wie verdünnter leim, also ziemlich milchig und werden wie leim beim aushärten transparent.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von cRiS Beitrag anzeigen
                        nein nein ich meine schon den wasserklarlack, ich arbete in einer großen firma und wir verwenden ausschließlich wasserlacke und das seit ca. 1 jahr. wir bekommen diese von WeFa, DuPont und Weilburger.auch wasserklarlacke sind wie gesagt dabei, die sehen fast aus wie verdünnter leim, also ziemlich milchig und werden wie leim beim aushärten transparent.
                        Im Autoreparaturbereich wird sowas momentan kaum eingesetzt. Meine Frau hat auch schon jede Menge Wasserlack von WEFA verarbeitet, jedoch nur auf Straßenbahnen.

                        Thomas
                        RTFM!

                        Kommentar


                        • #13
                          mein Lackierer um die Ecke setzt das laut seinen Aussagen auch ein.....

                          hab de aber nimmer aufgesucht seitdem ich mein Auto nach dem letzten Waschen begutachten durfte, überall Orangenhaut bei dem was er lackiert hat :-/

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Pega Beitrag anzeigen
                            mein Lackierer um die Ecke setzt das laut seinen Aussagen auch ein.....

                            hab de aber nimmer aufgesucht seitdem ich mein Auto nach dem letzten Waschen begutachten durfte, überall Orangenhaut bei dem was er lackiert hat :-/
                            Da erzählt Dir Dein Lackierer garantiert einen vom Pferd oder Ihr habt Euch mißverstanden.

                            Thomas
                            RTFM!

                            Kommentar


                            • #15
                              Orangenhaut...habt ihr euch schon mal industriell lackierte Autos angeschaut sprich neuwagen?die haben alle ne "orangenhaut" weil die alle mit wasserklarlacken lackiert werden. heutzutage bekommste keine "glatten" lackierungen mehr bei neuwagen, aber das verstehen die kunden dann nicht ;D Thomas wo arbeitet deine frau denn? bei bombardier? ich habe vorher auch straßenbahnen lackiert mit HVLP jetzt lackiere ich Züge mit Airless und Air-Mix und HVLP.

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X