Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Immer Struktur im Lack

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Immer Struktur im Lack

    Hi

    Habe eine Sata HVLP Spritzpistole, zudem einen 400 nochwasliter Kompressor,also massig an Volumen.

    Leider habe ich bei jeder Lackierung das selbe Problem. Lackierung wird glatt wie ein Babypopo und schaut super aus aber es ist immer eine Struktur im Lack vorhanden wenn man sich den Lack genau ansieht. Es ist keine Orandgenhaut aber es sind halt so Kreißförmige Strukturen, ich weiß nicht wie ich dass erklären soll, halt Struktur drinn.

    Nach dem Polieren ist Sie natürlich weg, aber wie kriege ich das hin, dass die Lackierungen von Anfang an ohne Struktur sind.


    Lackiere mit 2,5 Bar an der Pistole. Lacke mit Marken lacken.
    Immer 10% Verdünner im Klarlack und in Unilacken.

    Gelackt werden zwischen 2 und 3 Schichten.

    Verdünnung kurz härter unterschiedlich.

  • #2
    nur bei stehenden flächen oder auch bei liegenden ?

    haste mal versucht mit mehr abstand zu spritzen eventuell einen schuß weniger verdünnung zu benutzen. würde ich jetzt probieren bin aber kein fachmann

    gruss

    Kommentar


    • #3
      Bei allen Flächen,egal ob liegend oder Stehend

      Kommentar


      • #4
        Sind die 2,5 bar Druck an der Pistole der Eingangsdruck, oder der Ausgangsdruck? Sollte es der Ausgangsdruck sein, reduzier den mal, damit weniger Material durch die Pistole geschossen wird. Vielleicht auch den Abstand erhöhen. Wieso nimmst du kurze Verdünnung und unterschiedlichen Härter? Bei kurzer verdünnung verflüchtigen sich die Lösemittel schneller. Aber was soll es bringen, wenn du normalen Härter nimmst? Ich selber lackier immer mit normaler Verdünnunbg und dann normalen, oder kurzem Härter.

        Kommentar


        • #5
          nehme kurze verdünnung weil diese mnir von unserem mipa shop empfohlen wurde.2,5 bar sind der eingangsdruck an der pistole, ausgangsdruck ist mir unbekannt (wie mnisst man den) habe aber die luftschraube voll aufgedreht, sodass wahrscheinlich auch die 2,5 bar ausgangsdruck sind.

          spitzabstand ist gut 20cm. also soll ich druck verringern? auf wieviel bar den?

          Kommentar


          • #6
            nochmal: habe schon paar mal am druck gespielt. wenn ich ihn aber weiter runter regel, dann habe ich das gefühl das kein feiner strahl mehr entsteht sondern größer "tropfen aus der pistole kommen statt sehr feinem staub. hoffe man versteht es wie ich es meine.

            Kommentar


            • #7
              nehme kurze verdünnung weil diese mnir von unserem mipa shop empfohlen wurde
              hier der shop oder bei dir ums eck ?


              laut tabelle wäre die kurze für die verschiedenen grundierungen\füller geeignet.


              http://www.mipa-paints.com/

              http://www.mipa-paints.com/d/pi/lm/Verduennungen1.pdf

              und hier der shop führt die nicht (zumindest online)
              http://www.autolack-versandhandel.de...e/Verduennung/

              gruss

              Kommentar


              • #8
                shop in meiner stadt

                Kommentar


                • #9
                  Was für ne Pistole hast du denn genau? Ne Sata HVLP gibt es viele. Genauere Bezeichnung vielleicht?
                  Ist sie neu, oder gebraucht gekauft worden?
                  Hast du die Schraube an der Seite, oder hinten voll aufgedreht?
                  2,5 bar für Basislack finde ich etwas hoch.
                  Ich spritze mit maximal 2 bar Druck aus der Pistole in der Firma.
                  Ausser Klarlack.
                  Den spritz ich mit 2,2 bar.

                  Kommentar


                  • #10
                    2000 irgendwas ist das model,habe sie damals neu gekauft.oder liegt das daran,dass ich den ersten spritzgang nur ganz staubig mache damit keine läufer kommen?

                    Kommentar


                    • #11
                      leg man den ersten Gang dünn, aber auf Verlauf.
                      Wenn du den nur aufzuckerst, bekommst du das mit dem nächsten Gang nicht mehr glatt.
                      ..........der Weg ist das Ziel !

                      Kommentar


                      • #12
                        Daran wird es wohl liegen, dass du den ersten Gang zu schwach aufnebelst. Lackierst du eigentlich mit Wasserbasis, oder mit konventionellen Lacken? Ist es konventionell, dann ruhig beim ersten Mal schon etwas mehr drauf, damit der 2. Gang auch richtig deckt, sonst hast du nur Probleme. Pistole dürfte dann ne Sata Jet NR2000 sein, oder?

                        edit: Plasma war etwas schneller als ich.

                        Kommentar


                        • #13
                          und kurze Verdünnung evt. noch kombiniert mit kurzem Härter sin nicht gerade förderlich
                          für gutes Ausspannverhalten.
                          ..........der Weg ist das Ziel !

                          Kommentar


                          • #14
                            So

                            Heute eine Haube lackiert.

                            Druck auf 2,1 Bar reduziert, Abstand minimal vergrößert, statt 10% verdünnung 20% genommen und siehe da, der uni lack glänzt besser, zwar immer noch leichte struktur drinn aber schonmal besser für mein auge,also es hat sich vorher auch niemand beklagt, da ab Werk lackierungen ja auch eine struktur haben, aber ich will meinen nächsten wagen wie einen spiegel hinkriegen.

                            was kann man noch machen um auch die letzte struktur rauszukriegen, aber die tips von gestern haben schonmal eine menge geholfen.

                            Kommentar

                            Unconfigured Ad Widget

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X