Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Finishschliff

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Finishschliff

    Hallöle,

    habe am Samstag bei einem Benz die Haube und 2 Türen neu lackiert. Vorher feingespachtelt und dann Füller danach Grundierung. Jetzt habe ich durch die zu kleine Düse ( 0,8) eine teilweise Orangenhaut und Einschlüsse.


    Habe mir jetzt gedacht das ich mit 2000er und dann 2500er naß zu schleifen danach zu polieren. Geht das bei einem 2K Einschichtlack ? Habe 3 Schichten auf getragen und der Lack sollte ja nach 3-4 Tagen vollkommen durch gehärtet sein.

  • #2
    erst grundierung dann füller

    ja kannste schleifen und polieren

    http://www.diespritzer.de/einschicht...ren-t6343.html

    gruss

    Kommentar


    • #3
      Ok ich dachte immer die Grundierung kommt zum Schluss das haben se in der Lackierwerkstatt auch immer so gemacht. Aber gut zu wissen

      Kommentar


      • #4
        Grundierung zum Schluss das sagt doch schon der Name

        Kommentar


        • #5
          Hm dann machen die es in der Lackiererei die meinen Golf gemacht haben auch falsch hie rmal nen Bild
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #6
            Dort wird die Grundierung auch vor dem Basislack auf getragen und klingt für mich ganz logisch

            Kommentar


            • #7
              So wie das auf deinem Bild aussieht ist das Füller und keine Grundierung . Grundierung wird dann aufgetragen wenn der Untergrund blank ist sprich das blanke Metall oder das blanke Holz bei Metall dient die Grundierung als Korrosionsschutz bei Holz z.B. dafür wenn man es lackieren will das es nicht saugt wie eine Sperrschicht . Füller dient dazu wie der Name Füller schon sagt zum füllen von Unebeheiten oder zum füllen kleinerer Poren nach dem spachteln natürlich auch laut verschiedenen Herstellern als Korrosionsschutz . Nach dem füllern wird trocken danach nass geschliffen und dann wird Basislack oder Decklack lackiert .

              MFG Daniel

              Kommentar


              • #8
                Ah ok danke man lernt halt nie aus . Ich habe grad was fürs Finish gefunden (Mirka Abralon-Schleifnetz Scheiben P4000) kann ich damit auch Orangenhaut bearbeiten ? Wird das mit nem Exenterschleifer verwendet oder via Hand ?

                Kommentar


                • #9
                  hi

                  kannste beides hand und maschine (exzenter aber doppelt rechnen)

                  aber p4000 ? bin zwar kein gelernter lackierer aber würde p1000 nass grob vorschleifen und dann feiner gehen p2000\3000 und anschließend polieren.

                  gruss

                  Kommentar


                  • #10
                    Ok werde erst nass bis 2000 gehen und dann mal polieren. Habe ja mehrere Flächen und werde bei einer mal die P4000er Scheibe probieren da ich diese schon da habe. Soll ja auch nas gehen die 4000er und langes Nachpolieren reduzieren.

                    Ich mache die Tage dann mal Bilder vom Finish

                    Kommentar


                    • #11
                      Mit Abralon P 4000 wirst du garnichts erreichen da es fast gar keine Abtragung gibt bei dieser feinen Körnung . An deiner Stelle würde ich alles mit P 1200 schleifen am besten per Exzenter weil mit der Hand die Schleifriefen schwer weg zu polieren gehen meiner Meinung nach. Die Schleifscheiben dafür bekommst du z.B. hier http://www.werkstatt-produkte.de/pro...darf-schleifen das wäre die günstige Variante die etwas teurere wäre von 3M die Scheiben die heißen Hookit 260L kannst ja mal nach dem Preis googeln und mit den von Indasa vergleichen da wird dir schlecht. Ich selbst bevorzuge die von 3m da man die auch nass mit dem Exzenter anwenden kann und die auch eine längere Verwendungszeit haben als die von Indasa. Jedoch ist der Preis ein erheblicher Unterschied hat aber auch seinen Grund wie ich eben beschrieben habe. Wenn du alles mit P 1200 geschliffen hast bis die Orangenhaut weg ist gehst du nochmal mit http://www.autolackierbedarf.com/esh...fscheiben.html drüber damit die Schleifriefen vom P 1200 nochmal minimiert werden und du somit eine kürzere Zeit zum polieren hast . Würdest du gleich nachdem du mit P 1200 geschliffen hast versuchen zu polieren würdest du Unmengen an Politur verbrauchen und sehr schlecht den Klarlack wieder auf Hochglanz polieren können. Du kannst natürlich noch nach dem 1200er Schliff auch noch mit 1500er drüber gehen und dann erst mit den 3M Trizact Schleifscheiben dann werden die Schleifriefen noch mehr minimiert und das polieren wird nochmals vereinfacht.

                      MFG Daniel

                      Kommentar


                      • #12
                        danke Barking ja werde mir da mal nen Plan zurecht legen.Eine Klarlackschicht hab ich ja nicht da es ja ein 2k Einschichtlack ist aber ich denke mal die vorgehensweise ist die selbe. Werde da mal ganz vorsichtig in 2 Stufen nass drüber gehen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi erstmal ne Frage:
                          Du hast nicht im Ernst ne ganze Haube mit ner 0,8er Düse gelackt oder?

                          zum Finish....
                          so wie ich raushöre bist du noch nicht so erfahren.....also würde ich dir empfehlen

                          1. der Lack muss gut ausgehärtet sein min 3-4 Tage bei 20° c
                          2. hol dir nen Harten Klotz und 1500er und 2000er Nassschleifpapier (ist günstiger) und schleifs von Hand da du sonst garantiert die Kanten mit dem Exzenter durchschleifst!


                          lg

                          Kommentar


                          • #14
                            Jup ne ganze Haube (große BenzHaube) mit ner 0,8er . Hatte leider keine andere da. Aber hat ganz gut geklappt dadurch das ich schön langsam durch gezogen habe und die letzte Schicht schön naß in naß gespritzt habe.


                            Naja mit dem lackieren bin ch nich ganz so frisch dabei habe schon einiges mit der Dose lackiert und auch teilweise Schriften oder mehrfarbig lackiert. Also mit dem schleifen hab ich nich so das Problem

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von FabianV6 Beitrag anzeigen
                              Dort wird die Grundierung auch vor dem Basislack auf getragen und klingt für mich ganz logisch
                              um darauf kurz zurück zukommen.

                              ne grundierung wird sogar noch vor füller aufgetragen. wasserbasislack auf (säurehaltige) grundierungen ist blödsinn und funktioniert meistens nit.

                              was deine lackiererei als grundierung bezeichnet ist vielleicht füller....obwohl es 2 verschiedene sachen sind. komischerweise bezeichnen viele leute (auch fachleute)grundierung als füller

                              oder die füllern die teile und nennen es grundieren.........
                              Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X