Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Basislack teilweise auf Füller geschliffen Oldtimer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • majeston
    antwortet
    Ich meinte übringens vorhin 2k anstatt 1k Füller=)

    lg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Ich habe die Randzonen jetzt mit der guten alten 1K Grundierung von Holts isoliert. Die ist auch auf Nitrocelluloseharzen aufgebaut genau wie der Lesonal 1K Primer Filler RTS. Klappte gut 3 dünne Schichten gut abgelüftet. Und nass nachgeschliffen. Saubere Oberfläche.

    Leider wird die jetzt nicht mehr von Holts auf der Art produziert denke wegen Umweltauflagen.

    So bin ich auf der sicheren Seite meinte mein Lackierer auch.

    Danke an euch

    Einen Kommentar schreiben:


  • plasma1210
    antwortet
    ich gehe mal davon aus, das du einen wasserbasierenden 1K Füller meinst.
    Ein konventioneller 1K Füller hat noch mehr Lösemittel als ein 2K Klarlack.

    Einen Kommentar schreiben:


  • majeston
    antwortet
    Hi,
    ja meistens geht es auch gut es kann aber auch vorkommen das der Basislack den Klarlack in den Randzonen hochzieht....
    also ich würde einfach schnell nochmal die Randzonen mit nem guten 1k Füller isolieren und dann lack drauf.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Wieso sollte der Basislack den Klarlack anlösen, bzw. hochziehen? Ich hab schon öfter in dieser Methode lackiert und es ging nie was schief. Selbst beim Brilliantsilber, was ich in letzter Zeit viel lackiert hatte, ist nie was passiert. Das Silber ist konventioneller Lack und kein WB.

    Einen Kommentar schreiben:


  • majeston
    antwortet
    Ich würde dir empfehlen die Durchschliffstelle nochmal schnell ab zu isolieren.....nicht das der Basislack die Randzonen des Klarlacks anlöst bzw hochzieht!

    lg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Marcel,

    solange du den Füller nicht auch durchgeschliffen hast und dadurch ans blanke Blech gekommen bist, brauchst du keine Grundierung aufzutragen, da das Metall vor Korrosion noch geschützt ist. Ich persönlich würde nur die Stelle, wo du durchgeschliffen hast, mit Basislack lackieren, etwas drüber ausnebeln, damit der Verlauf der Farbe passt und dann den ganzen Kotflügel mit Klarlack überziehen, da du dir dann das Beilackieren und den Löser, sowie das polieren sparen kannst und nach dem trocknen dann nur die Staubeinschlüsse wegpolieren musst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Danke Björn,
    Aber die Welle hab ich erst gesehen. Als der Klarlack schon drüber war.

    Der Klarlack wurde auch richtig im offen getrocknet. Also ich bin von ganz oben auf den Füller gekommen.

    Oder soll ich ne dünne Schicht Grundierung über die Füllerstelle Spritzen und nachschleifen damit die Kanten vesiegelt sind?

    Da reicht ja auch Sprühdose. Hab von Holts Grundierungen bis lang nur gute Erfahrung mit verträglichkeit unter 1K und2K Lacken gemacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Marcel,

    meines Wissens nach, dürfte da nichts passieren. Wenn der Farbton passt, einfach nur den kompletten Kotflügel mit P1200 nass anschleifen, an der Stelle, wo du auf den Füllerf kamst, mit Basislack auslackieren und den ganzen Kotflügel mit Klarlack lackieren. Schon müsstest du ein sauberes Ergebnis haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast erstellte das Thema Basislack teilweise auf Füller geschliffen Oldtimer.

    Basislack teilweise auf Füller geschliffen Oldtimer

    Hallo Leute heiße Marcel und bin 27 Jahre alt. Hab bis jetzt immer brav euer Forum gelesen und mir Tips und Anregungen befolgt.

    Bin kein totaler Anfänger in sachen Lackieren.

    Meine Frage: Wir restaurieren gerade einen Opel Kapitän A BJ:1965

    Ich habe einen komplett neuen Lackaufbau gemacht. Bis aufs Blech runter dann 2K Epoxid und noch 2K Acrylfüller drüber.

    Der Wagen ist original Plata silber metallic. Das gleich heute einen Silber Metalic.

    Jetzt ist ein Acrylbasislack (silber) mit ner Schicht 2k Klarlack drauf. Ich habe nach dem lackieren eine Welle gefunden und muß den Koti nochmal nachlackieren.

    Hab die Welle mit 600er nassschleifpapier und Klotz rausgeschliffen.

    Jetzt bin ich aber auf den Füller gekommen. So Geldscheingroße Fläche

    Da ich bis jetzt immer nur Unilack lackiert habe ohne Klarlack stellt sich folgende Frage auf:

    Kann ich da jetzt mein Acryl Basislack wieder drüberlackieren?

    Oder zieht der an den Kanten den alten Basislack an?

    Gruß Marcel

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X