Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Härterauch für 1K Lacke?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Härterauch für 1K Lacke?

    Inwieweit stimmt es, daß man 1K Lack zur Verbesserung der Haftung und Schlagfestigkeit Härter beimischen kann? Mir hatte mal ein Modellbauer mit einer Airbrush eine Kleinigkeit für eine Reparatur so gemacht, das Ergebnis war OK. Als Basis diente damals ein Lackstift (lösemittlehaltig, metallic), der war halt grad passend da. Eine ähnliche Aussage hab ich auch hier irgendwo gelesen, find die aber leider nicht mehr. Würde mir aus Gründen der Lagerhaltung sehr entgegenkommen.

    Kann jemand dazu was schreiben, bei welchen Lackarten man Härter dazu geben kann - bzw bei welchen nicht. (Also Alkyd- Acryl- PUR Lack etc, wasser- oder lösemittelbasiert) Und welchen Härter, falls es mehrere Härterarten gibt. Ich kenne Isoyanat vom Polyester, EP braucht wohl einen anderen.

  • #2
    Hi,

    dass einzigste, was ich dir aus meiner Erfahrung sagen kann ist, dass du bei Wasserbasislacken keinen Härter dazu gibst, da dort VE Wasser, bzw. entmineralisiertes Wasser zur Verarbeitung beigefügt wird, welches ja wiederum beim ablüften, bzw.ausblasen mit der Luftdüse, oder auch Lackierpistole, aus dem Laxck entweicht und somit eine feste Oberfläche hinterlässt.

    Kommentar


    • #3
      Danke schonmal. Nach Möglichkeit möchte ich aber keine wasserbasierten Farben verwenden weil ich inzwischen gelesen habe, daß die nicht so lange haltbar sind. Da ich nur kleine Mengen verarbeite und wahrscheinlich eh viel zu große Gebinde kaufen muß, wär das unwirtschaftlich für mich. Außerdem hab ich bei Metall ziemlich schlechte Erfahrungen mit Wasserlacken was die mechanischen Eigenschaften angeht, allerdings nicht im Bereich Kfz-Lackierung.

      Kommentar


      • #4
        Es gibt 1K Alkydharzlacke denen man spezielle Härter beimischen kann. Ich kenne das nur von Caparol was folglich Malerlacke sind, deren Festigkeit/Beständigkeit und vorallem Trocknungsgeschwindigkeit man mit einem speziellen Härter beeinflussen kann (eben sinnvoll bei der Spritzverarbeitung)

        Grüße

        Kommentar


        • #5
          Ich hatte das so verstanden, daß es eben kein spezieller 1K Lack sein muß - was natürlich nicht heißen muß, daß jeder 1K Lack Härterzugabe verträgt. Aber im Lackstift dürfte das tatsächlich Alkydharzlack gewesen sein (Produktion müsste Anfang der 90er gewesen sein).

          Wichtig sind mir mehr die Haftung und vor allem Schlagfestigkeit, Trocknungsgeschwindigkeit wär zweitrangig. Achja, es geht hauptsächlich um mehrfarbige Fahrradrahmen, für Autolackierungen wär der Materialverbrauch wohl so groß daß man eh gleich zu Kfz-Lacken greift. Und der Ansppruch an das Oberflächenfinish ist auch ein anderer.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen
          Lädt...
          X