Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klarlack beim trocknen matt geworden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klarlack beim trocknen matt geworden

    Hey,

    mir ist heute beim lackieren etwas passiert, was ich mir nicht erklären kann. Ich habe einen konventionellen Lack im Mischungsverhältnis 2:1 auf einem Kotflügel aufgetragen und anschließend 10 minuten abdünsten lassen. Alles schön und gut. Sah super aus. Klarlack 2:1 mit 15% Verdünnung angemischt, aufgetragen und alles top. Super Glanz, alles schön glatt, keine Läufer, etc. Als der Kotflügel getrocknet war und ich ihn aus der Kabine holen wollte, dachte ich, ich schau nicht richtig. Der Kotflügel war matt. Woran kann das liegen? Ein anderer Kollege hatte sein Teil, meinem Kotflügel gegenüber stehen. Evt. Spritznebel, der auf meinen Kotflügel kam? Selbst mein Meister wusste keine Erklärung darauf. Vor allem ist der Kotflügel in den Kanten am glänzen. Nur an der Oberfläche halt eben matt.

    L.G. Björn

  • #2
    Zitat von Björn Beitrag anzeigen
    Hey,

    mir ist heute beim lackieren etwas passiert, was ich mir nicht erklären kann. Ich habe einen konventionellen Lack im Mischungsverhältnis 2:1 auf einem Kotflügel aufgetragen und anschließend 10 minuten abdünsten lassen. Alles schön und gut. Sah super aus. Klarlack 2:1 mit 15% Verdünnung angemischt, aufgetragen und alles top. Super Glanz, alles schön glatt, keine Läufer, etc. Als der Kotflügel getrocknet war und ich ihn aus der Kabine holen wollte, dachte ich, ich schau nicht richtig. Der Kotflügel war matt. Woran kann das liegen? Ein anderer Kollege hatte sein Teil, meinem Kotflügel gegenüber stehen. Evt. Spritznebel, der auf meinen Kotflügel kam? Selbst mein Meister wusste keine Erklärung darauf. Vor allem ist der Kotflügel in den Kanten am glänzen. Nur an der Oberfläche halt eben matt.

    L.G. Björn
    hallo wieviel gänge klarlack hast du denn drauf und hat dein kollege auch mit lackiert

    Kommentar


    • #3
      Wenn es wirklich nur Nebel sein könnte, dann warte es mal ab bis er gut durchgetrocknet ist sodaß du ihn mit der Maschine aufpolieren kannst.
      Wenn das nichts nützt dann denke ich das du den wieder anschleifen musst und nochmal lackieren.
      Es kann aber auch sein, das wie du schon erzählt hast, das das Teil gleichzeitig lackiert/oder auch nacheinander lackiert wurde mit dem deines Kollegen, das der Nebel schon komplett in die Klarlackschicht eingedrungen ist. Somit müsste der Klarlack komplett wieder runter.
      Aber wie gesagt, probier jetzt erstmal das Aufpolieren.
      Gruß Daniel

      Kommentar


      • #4
        Hey,

        ich hab, wie sonst auch immer, 2 Gänge larlack aufgetragen. Mehr nicht. Ich weiß allerdings auch nicht, mit wieviel Luftdruck der Kollege den Klarlack auf sein Teil aufgetragen hat, so das dann der Spritznebel auf meinen Kotflügel kam. Mal schauen, wie es morgen ausschaut. Heute hab ich ja Berufsschule. Ansonsten, wenn das Finish auch nict den gewünschten Glanz bringt, wird der Kotflügel mit 1200er angeschliffen, anschließend mit 2500er nachschleifen und neu Klarlack drüber ziehen. Werde dann berichten, wie es ausging.

        Kommentar


        • #5
          Sowas habe ich auch schon bei einem Kollegen erlebt.
          Bei ihm war das problem er hat zuviel Basislack aufgetragen, der war nach der normalen Ablüftzeit noch nicht trocken.
          Er hat das nicht bemerkt, Klarlack lackiert und zack war er nachdem Trocknen matt.

          Kommentar


          • #6
            genau .. basis noch nicht ganz tropcken .. das du basis zuviel gespritzt hast ...
            hast du villeicht nass in nass lackiert ?
            kann aber auch sein das zuviel klarlack draufgehauen hast ...materialfehler lässt sich ausschliesen wenn du weitere teile mit dem selben klarlack und härter gespritzt hast

            Kommentar


            • #7
              Versteh ich das richtig das die Gefahr bei einer Nass in Nass Vorgehensweise dieser Fehler noch häufiger entsteht?

              Gut zu wissen, denn ich habe bisher noch nie nass in nass gearbeitet. Und werde das in Zukunft so beibehalten um diesen Fehler nicht zu bekommen.

              Gruß Daniel
              Gruß Daniel

              Kommentar


              • #8
                Nass in nass ist schon ein unglücklicher Ausdruck.
                Bei einer 2-Schichtlackierung kommt immer ohne Zwischenschliff der Klarlack drauf.
                Wenn man den Basislack nicht überbeschichtet und die Ablüftzeit einhält, absolut kein Problem.
                Nur wenn der Basislack noch ausgast dann entstehen solche Fehler.
                Bei den heutigen Lacken auf Wasserbasis dauert das Ablüften leider entsprechend länger.

                Ist aber alles kein Problem - das Gefühl dafür kommt mit der täglichen Routine.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo,

                  ok, dass kann natürlich auch ne Ursache gewesen sein, dass der Basislack noch nicht ganz trocken war. Es war ein konventioneller Lack gewesen. Ablüften ließ ich ihn 10 minuten und habe den ersten Gang genebelt und den 2. dann deckend lackiert. Oder, wie schon erwähnt, kam zuviel Nebel vom Kollegen auf mein Karosserieteil. Mal schauen, wie es morgen mit dem polieren aussieht. Vielleicht habe ich aber auch den 2. Gang zu dick gemacht gehabt, dass es dadurch passierte. Nicht auszuschließen. Aber dafür mache ich ja die Umschulung, um es zu lernen.

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X