Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Orangenhaut-das alte Leiden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Orangenhaut-das alte Leiden

    Hallo, ich kann es mir einfach nicht erklären,wieso ich jetzt andauernd Orangenhaut auf der Lackoberfläche habe.
    Liegts am Härter ??
    Habe 2-K-Lack von Spies Hecker der Serie 257 (Permacron Mischlack schwarz) mit Härter Permasolid 3312 (lang) gemischt und etwa 15% Verdünnung Permacron 3364 dazu gegeben.
    Hatte beim spritzen schon das Gefühl, dass der Lack schlecht verläuft.Aber als dann eine geschlossene Oberfläche vorhanden war,sah alles ziehmlich glatt aus. Aber nach 2 Tagen hat sich irgendwie eine Orangenhaut gebildet.
    Wer weiß, was ich falsch gemacht habe und was die Ursache sein könnte??
    Vorbereitungen waren ok denke ich, hatte grundiert und mit 800er naß geschliffen.

    Gruß dipi

  • #2
    Kabine oder garage?

    Kommentar


    • #3
      naja, es ist eine Art Kabine. Ist ein kleiner Raum, den ich nur zum Lackieren nehme, allerdings ohne Absaugung.

      Kommentar


      • #4
        Event. Zu hohe luftfeuchtigkeit im raum? Das problem hab ich immer gehabt! Oder du hast noch feuchtigkeit im füller gehabt durch das naß schleifen!?

        Kommentar


        • #5
          guck mal hier

          Kommentar


          • #6
            ...das sind ja eine Menge Gründe, die eine Ursache für die Orangenhaut sien können
            Was ist eigentlich mit langem Härter??Bleit der länger offen, oder reagiert der schneller, als normaler z.B.?
            der 3312 ist langer Härter. Habe gelesen,das der für hohe Temperaturen ist. Beim Lackieren waren letztens vielleicht nicht mal 20° im Raum. Selbst wenn ich die Kabine heize, müßte ja letztendlich das zu lackierende Teil auch sozusagen warm sein, denn wenn der Lack auf ein kaltes Teil kommt, bringt ja der erwärmte Raum nicht viel.
            Spritzdruck war bei 3 bar ungefähr.
            Zu dünn hab ich bestimmt auch nicht lackiert, denke ich und der Abstand der Pistole zum Teil lag bei 20...30cm.

            Gruß dipi

            Kommentar


            • #7
              Original von dipi
              Abstand der Pistole zum Teil lag bei 20...30cm.

              Gruß dipi
              Was für eine Pistole ?

              Gruß

              Holger

              Kommentar


              • #8
                Hallo Holger...Du meinst welche Düse?
                1,4mm.Hersteller steht leider nirgends drauf. Habe sie vor paar Jahren neu von einer Laciererei gekauft.

                Gruß dipi

                Kommentar


                • #9
                  Nee,eine Jet(Herkömmlich),RP(Druckreduzierte oder HVLP.
                  Firma ist Uninteressant.

                  Kommentar


                  • #10
                    meistens ist es aber der Grund:

                    Holgers Spruch : Hasenfußlackierung

                    sprich, Abstand zum Objekt zu hoch

                    Kommentar


                    • #11
                      Der Unterschied.
                      Eine RP (Sata)







                      Eine Herkömmliche Jet (Sata


                      Was fällt Dir auf ??

                      Kommentar


                      • #12
                        Habe leider kein DSL um mir die Videos anzuschauen. Ich habe eine normale Pistole, also keine, wo man mit wenig Druck sprüht.
                        Gruß dipi

                        Kommentar


                        • #13
                          Tja,dann hättest Du gesehen das der Abstand zur RP und der Jet schon Unterschiedlich ist.

                          Auf jeden Fall keine 30 cm.

                          Standard ist 18 bis 20 cm, richtest sich auch etwas nach der Düse und dem Material das Verarbeitet wird.
                          Das gilt für die Jet.

                          Die RP oder HVLP liegt bei 15 bis 18 cm.

                          Wenn man natürlich mit sehr wenig Druck Arbeitet,veringert sich auch der Abstand zu Fläche.

                          Gruß

                          Holger

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo, hab nochmal gemessen...es waren doch keine 30 cm, das wäre doch etwas weit weg,hab mich bei den Angaben verschätzt. Manchmal hatte ich eine pixlige Oberfläche, da war dann sicher der Lack schon trocken, als er auf die Oberfläche kam. Das kann diesmal denke ich nicht die Ursache sein. Holger Du sagst nichts zum Härter...ich bin nur etwas stutzig,weil eben die Lackoberfläche paar Minuten nach Fertigstellung eigentlich gut geglänzt hat und nach paar Tagen hatte ich den Eindruck, würde sich die Orangenhaut gebildet haben...oder bilde ich mir das nur ein?

                            Gruß dipi

                            Kommentar


                            • #15
                              Moin

                              Was soll ich denn zu dem Härter sagen ??

                              Du schreibst langen Härter,also längere Trockenzeit,Verdünner "etwa 15" ,was bedeutet bei Dir ETWA ??

                              Entweder hast Du 15 % oder nicht,etwa gibt es nicht im Lackierbereich.

                              Daran "könnte" es schon liegen,wenn Du nur ETWA,ca., oder frei nach Schnauze Verdünner in den Lack gibst.

                              So wie Du es Beschreibst,das erst nach 2 Tagen die "Orangenhaut" zu sehen ist,Tippe ich eher auf schlecht geschliffene Oberfläche.

                              Das könnte schon eher der Fehler sein.

                              Beschreibe mal die Vorarbeit,inklusive Füllerschliff.

                              Gruß

                              Holger

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X